Gespanntrial Eurocup

      Gespanntrial Eurocup

      Um die Gespannfahrerei in den Sektionen etwas dynamischer zu gestalten wurde beim EUROCUP folgende Regel festgesetzt:

      Bis zu 3x VERSETZEN des Vorderrades AUS DEM STAND = 0 Fehler

      Jedes WEITERE Versetzen wird mit 1 Strafpunkt bewertet. (Maximal 3 Strafpunkte)

      Diese Regel wird schon beim EUROCUP zu Pfingsten in GRESSENICH angewendet.


      BENfield
      Diese Regeln haben eigentlich noch Bestand.
      Im Groben...!!!

      Im EUROCUP haben wir in diesem Jahr EINE Regeländerung, um das ganze Gespannfahren nicht zu einer endlosen Würgerei verkommen zu lassen.

      Leider fingen zuletzt auch schon Neulinge und Anfänger UNNÖTIGERWEISE an, in den Sektionen das Gespann durch Anheben des Vorderrades, mit gleichzeitigem wilden Herumgehüpfe, seitlich zu versetzen. Sieht einfach nur SCHEISSE aus..!!!
      Aus diesem Grund sieht die EUROCUP-Wertung folgende Änderung vor:

      PRO Sektion ist das VERSETZEN des Vorderrades 3x gestattet. Jedes weitere Versetzen wird mit 1 Strafpunkt (maximal 3) geahndet.

      Wir erhoffen uns dadurch ein flüssigeres Durchfahren der Sektionen sowie ein Umdenken bei den Sektionsbauern, die aufgefordert sind, etsprechend BREITE und WEITE Sektionen abzustecken, wo das "Herumgehüpfe" keine Vorteile bringt.

      Im Gegensatz dazu scheint diese Regelung beim DMV-Championat keine Anwendung zu finden, hier scheint das ungehemmte Versetzen noch erlaubt zu sein. Dafür sind aber andere zuständig.

      Beim EUROCUP zu Pfingsten in Gressenich werden wir jedenfalls WIE IMMER getrennte Sektionen für die Gespanne und Solofahrer abstecken.
      Und die Gespannsektionen werden BREIT und WEIT sein....!!!!!!!!!!

      BENfield

      RE: Gespanntrial Eurocup

      Hallo Stillesklares Wasser,

      das aktuelle Regelwerk, das mit dem DMV vereinbart ist findest Du auf

      sidecartrial.com

      Es scheint, es gibt eine Splittergruppe innerhalb der Szene, die die gültigen DMV- Regeln verändern und damit den Eurocup bestreiten.

      Kreutz scheint dabei sehr engagiert zu sein!

      In Gressenich wird nach Regeln gefahren, die mit dem DMV n i c h t abgestimmt sind!?

      Wo, bitte schön, kann ich dieses Regelwerk einsehen?

      Wer hat es beschlossen?

      Wie setzen sich die Mehrheiten hierfür zusammen?
      Original von Kreutz
      Diese Regeln haben eigentlich noch Bestand.
      Im Groben...!!!

      um das ganze Gespannfahren nicht zu einer endlosen Würgerei verkommen zu lassen.

      durch Anheben des Vorderrades, mit gleichzeitigem wilden Herumgehüpfe, seitlich zu versetzen.

      Sieht einfach nur SCHEISSE aus..!!!

      etsprechend BREITE und WEITE Sektionen abzustecken, wo das "Herumgehüpfe" keine Vorteile bringt.


      Und die Gespannsektionen werden BREIT und WEIT sein....!!!!!!!!!!

      ...... beim Skislalom werden auch wieder echte Holzstangen verwendet,
      ...... die Formel 1 fährt ohne ABS, Turbo und Kers,
      ...... beim Skispringen wird wieder mit den Armen gerudert,
      ...... wir spielen wieder Feldhandball, dieses idiotische Kurzspiel mit Kreisläufern sieht einfach s c h e i ß e !!!! aus.

      ..... ach ja, Trialsektionen werden breit und weit! Damit man wie früher fahren kann, als die Gespanne 100kg schwerer und 40 PS schwächer waren. Das ist echter innovativer Sportsgeist, der da im Eurocup herrscht! Gratulation!!
      Abgesehen davon, daß ich Formel 1 OHNE ABS, TURBO und Kers
      W E S E N T L I C H interessanter gefunden habe einige Anmerkungen:

      Selbstverständlich haben wir die meisten der etwa 760 DEUTSCHEN Gespann-Trialer im vergangenen Jahr um ihre Meinung gefragt. Die ABSOLUTE Mehrheit war für ein Eindämmen des Versetzens.

      Man kann Nachwuchs nur über einen EXTREM einfachen Einstieg in einen Sport gewinnen. Mit EXTREM einfachen Sektionen. Ich habe es als langjähriger Selbstgespannfahrer immerwieder an den Sektionen gesehen und gehört.
      Da kommt ein Vater mit seinem Sohn als Zuschauer und ist begeistert.
      Nach dem Motto "DAS WÄR AUCH WAS FÜR UNS" begleitet er die Gespanne zur nächsten Sektion. Dort sehen die beiden dann bei den sogenannten "Experten" das von mir angeprangerte Herumgehüpfe (obwohl man in den meisten Fällen auch die Kehre F A H R E N könnte...)
      Spätestens bei der nächsten Sektion sehen sie dann, daß sich ein NEULINGSGESPANN wegen der viel zu schweren Sektion überschlägt....!
      Aber das ist ein anderes Thema.

      Meint jemand, die kaufen sich ein jetzt ein Trial-Gespann?

      Wir versuchen hier wirklich im INTERESSE einer absoluten Randsportart etwas POSITIV zu verändern.

      Und ich denke, daß es dem DMV ziemlich egal ist, ob ein sehr aktiver Veranstalter wie Gressenich für eine handvoll Gespannfahrer eine "Ausführungsbestimmung" erläßt oder nicht.
      Aber wie siehts denn dann mit der NON STOP-Regel aus? Wenn ich dann mit dem Gespann AUS DEM STAND auch nur EINMAL versetze, dann ist das doch schon eine "5" oder wie jetzt?

      Wie gesagt, bei VIELEN Gesprächen im vergangenen Jahr hat sich die MEHRHEIT gegen das Hüpfen ausgesprochen, aber vielleicht melden sich ja weitere Gespannfahrer hier zu dem Thema.

      BENfield
      Es schadet dem (Gespann-)Trial nicht, wenn die Räder zwischen den Knackpunkten einer Sektion wirklich mal volle 2 oder gar 3 Umdrehungen machen!

      Dieser ganz hakelig-enge Kram sieht nicht nur Sch... aus: es hört sich auch so an, schreckt Zuschauer und Einsteiger ab, stört den flüssigen Ablauf der Veranstaltung und macht einfach keinen Spaß.

      Da kann ich mir das Gespann sparen und lieber in der Muckibude schwitzen, anstatt auch noch 2x500 km An- und Abreise zu ertragen.

      Es ist mir völlig wurscht, was der DMV oder sonst ein Verband dazu sagt - es zählt ausschließlich die Meinung der Aktiven und Veranstalter dürfen auch mal experimentieren, wenn es dem Sport nützen kann.
      Modern oder Veteranen - Hauptsache Fahren!
      Selbstverständlich haben wir die meisten der etwa 760 DEUTSCHEN Gespann-Trialer ?( ?( ?(
      Wo sind die??? irgendwo in nem monopolyspiel oder was

      Leute last das TOTGEBORENE kind STERBEN egal welchen namen es tragen soll

      egal ob veteranen deutsche Meisterschaft usw,das wird nie mals mehr was

      Trinkt Abends n Bier zusammen habt am nächsten tag n bischen Spass beim fahren und gut


      bisher wurden doch nie einheitliche Regeln herangezogen,und wenn wurden sie so gestrickt wie es manchen passte,und sogar über nacht auf einer Veranstaltung geändert


      Durch solche planlosen kaspereien habt ihr zumindest schon mal mich als Fahrer verloren
      dann gehts weiter wie muss n Trialgespann aussehen da gabs auch nur Ärger
      dann wird aufs DMV handbuch verwiesen,wenn danach gegangen würde gings zurück in die Steinzeit
      Aber macht was ihr wollt :D DAS ENDE IST NAH
      zu allem bereit :Dzu nix zu gebrauchen ?(
      Bei der überzogenen Bemerkung "760 Gespanne" habe ich selbstverständlich an den Sachverstand ALLER Forum-Nutzer geglaubt, diese etwas spassige Bemerkung auch richtig zu verstehen...!!! Habe ich wieder geirrt!!

      Natürlich reden wir in Deutschland von 10 - 15 Gespannen.

      Wie auch immer, die Gespann-Szene hatte schon immer Höhen und Tiefen, totzukriegen ist sie aber nicht.

      In einer seiner letzten Enzyklopädie aus dem Jahr 1982 über bedrohte Tierarten schrieb Priofessor Bernard Grzimek:

      DAS GESPANN-ÄFFCHEN (lat. monkius sidecarius)
      Diese, vom Aussterben bedrohten possierlichen Säuger treten stets paarweise auf.
      Sie leben in winzigen Gruppen über ganz Europa verteilt.
      Selbst in Deutschland gibt es noch einige wenige Gebiete, wo sie im Schutz der Wälder sehr zurückgezogen leben.
      Sie sind äußerst scheu und verlassen nur sehr selten ihr bekanntes Gebiet.
      Vereinzelt kommt es dennoch zu gelegentlichen Treffen, wo sie mit seltsam anmutenden Gefährten wilde Balztänze vorführen.
      Sie machen dies meistens im Verborgenen, Zuschauer sind bei diesen Tänzen selten zu beobachten.
      Bei diesen Balztänzen vollführt das stärkere und aktivere Männchen oft seltsame Hüpfbewegungen auf seinem Gefährt, während das kleinere, passivere Äffchen meist stumm nebenan sitzt. Dieses passive Äffchen ist meistens der Nachwuchs, selten auch mal das Weibchen.
      Übertreibt das Männchen im Übereifer seinen Balztanz, kommt es gelegentlich zum Sturz, wobei in der Regel dem passiven Äffchen die Schuld gegeben wird.
      Die Gespann-Äffchen sind oft streitsüchtig, ziehen sich aber nach den Balztänzen in eine Gemeinschaftshöhle zurück zur gemeinsamen Nahrungsaufnahme.
      Hier wird zumeist flüssige Nahrung bevorzugt.
      Am nächsten Tag verlassen sie das gemeinsame Dschungel-Camp und streiten aus der Ferne weiter.

      Mensch Leute lacht mal und seid froh, daß Ihr gesund seid, diesen schönen Sport auszuüben.
      Und ärgert Euch nicht über "neue" Regeln, es sind nur Versuche, die Gespann-Äffchen nicht gänzlich aussterben zu lassen.

      Denkt dran, es gibt K E I N E Deutschen-oder Europameister. Es gibt lediglich VERANSTALTER-SERIEN. Hier sind einige wenige Enthusiasten am Werk, die sich die Mühe machen, eine wunderschöne Randsportart am Leben zu erhalten.
      Dies sollte meiner Meinung nach gewürdigt werden, egal aus welchem "Lager".

      Ein uralter Gespannaffe.
      BENfield
      Hey bernd, leider hast du keine pn., deshalb dieser weg. du Gastank eine Alu bultaco Tank gebraucht. ist dannIch so, ein Freund von mir hat noch Einen beim aufräumen gefunden. sieht wohl ganz gut aus, war aber wohl nicht ganz dicht. soll 100 Euro kosten. bei Interesse pn an mich.

      lg adrian
      ps: kommt ihr mit nach linköping ?