"Poor-Man´s-Majesty" ... IST FERTIG!!!

      "Poor-Man´s-Majesty" ... IST FERTIG!!!

      ... how to pimp my Yamaha TY 125

      Nach einer - wegen Straßenmotorradprojekt und zugehörigem TÜV-Termindruck - äußerst trialarmen Saison bin ich nun endlich wieder bei meinen Matsch-Mopeds angekommen.

      Vor 3 1/2 Jahren hatten wir (mein Sohn Malte und ich) aus einer Teilesammlung, entstammend Martin Dams´ unglaublichem Fundus, unser "Plan-B-Motorrad" zusammengebaut: TY175-Rahmen, guter TY125 Motor und ein paar nette (und teure) Teile von Sammy Miller.

      Keine Restauration, sondern alles technisch ordentlich zusammengebaut, ergab ein kleines und recht feines Moped für die gelegentlichen Trialereien meiner Söhne und für mich ein Objekt, wenn ich mal keine Lust auf Schwermetall wie Matchless oder TL250 hatte.

      Viel und äußerst klaglos im Gelände steht jetzt so etwas wie ein "großer Wartungsdienst" an. Und wie immer, wenn man im Winter so eine Sache angeht, kann man es dann auch gründlich machen.

      Ausgangspunkt ist ein 175er Satz (nachdem ich 3 Jahre gesucht hatte, sind mir nun gleich 2 davon in die Hände gefallen. Mit neuen Original-Übermaßkolben :D). So bekommt der kleine Motor endlich ein bisschen Leben.

      Und da ich aus Martins Vorrat noch einen durchaus rettbaren 125er Rahmen ziehen konnte (Merke: bei jedem Pre65-CZ-Aufbau bleibt genau ein TY-Rahmen übrig :D :D :D), hatte ich noch ein Experimentier-Objekt, um dem Schätzchen fahrwerksmäßig (vielleicht) auf die Sprünge zu halfen.

      Jeder, der die kleinen Yammis gefahren ist, wird festgestellt haben, dass sie äußerst kurz im Radstand sind (1262mm), dafür der Nachlauf durch den flach stehenden Steuerkopf ziemlich lang ist. Daraus ergibt sich, neben einem ziemlich beengten Gefühl (selbst für mich als 175cm-Zwerg), ein manchmal gewöhnungsbedürftiges Fahrverhalten:
      Mächtiges Schieben über das Vorderrad auf losem Untergrund, äußerst viel Traktion am Hinterrad (manchmal zuviel) und die Tendenz zum Aufbäumen.
      Klar, mit einer top Fahrtechnik alles auszugleichen. Dennoch reizt es mich hier, die Sache zu verbessern. Mick Andrews und John Shirt sind da schon Ende der 70er rangegangen - zunächst mit modifizierten Originalrahmen, dann mit einer eigenen Rahmenkreation - mit steilerem Lenkkopf und längerer Schwinge. Und da ich dachte, was für den Meister gut ist, kann mir auch nicht schaden, wird mein Bastelrahmen genau dahingehend modifiziert:

      • Schwinge gut 25mm verlängert (entspricht 4 Kettengliedern)
      • Rahmen "entblecht", Unterzüge unter dem Motor und Rahmenheckschleife entfernt, Rahmenrücken um 24mm verlängert (ergibt einen 4 Grad steileren Steuerkopfwinkel), Federbeinaufnahmen werden "Majesty-like" nach unten versetzt"


      Die Behelfs-Rahmenlehre hat zum Ausrichten und verzugsfrei Schweißen gute Dienste geleistet.

      Soweit der Stand der Arbeit.

      Christoph
      Bilder
      • IMG_0329-k.jpg

        330,5 kB, 1.000×750, 892 mal angesehen
      • IMG_1861k.jpg

        249,65 kB, 1.000×750, 882 mal angesehen
      • IMG_1862k.jpg

        202,38 kB, 800×600, 831 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „trial-chris“ ()

      Die TL ist das Moped was bei mir 2013 die meisten Betriebsstunden bekommen hat und war sogar in Dänemark und Belgien, ich hab längere Federbeine und andere Rasten montiert, diesen Winter gibt's ein "Facelift" mit neuer Tanklackierung , neuen Seitendeckeln und Schutzblechen in Originaloptik....
      Außerdem bin ich noch am Auspuff bei, den südafrikanischen Käfertopf hatte ich drauf, einen anderen Alutopf und einen alten KIVO Spezial Endtopf, ein XL250 Krümmer ist gerade aufm Weg, mal sehen was da im Frühjahr dran hängt, auf jeden Fall immer noch mein absolutes Lieblingsmoped :D :D :D
      Bilder
      • DSC_0592.jpg

        361,96 kB, 1.166×778, 712 mal angesehen
      • TL1.jpg

        508,87 kB, 1.280×960, 667 mal angesehen
      • DSC_1594.jpg

        484,84 kB, 1.072×712, 664 mal angesehen
      • 11.jpg

        440,36 kB, 1.024×768, 692 mal angesehen
      • 20130913_110130.jpg

        472,35 kB, 1.024×768, 648 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Trialsprotte“ ()

      Nana, meine Herren,

      das ist hier ein Yamaha- und kein Honda-Thread! Ok, ok, ich hab ja eigentlich damit angefangen!

      Also zurück zum Thema. Ein paar Links:

      Kennen die meisten Majesty-Fans sicherlich schon, fasst aber die Majesty-Geschichte schön zusammen: yamahaty.com/english/tyusineen/majestyen.html

      Hier gibts Majesty-spezifische Teile und gab es bis vor kurzem Nachbauten der Godden-Majesty Rahmen: yamaha-majesty.com/
      Die Rahmenpreise waren mit an die 2000 Pfund eher was für Zahnärzte. Nur der Mini-Majesty (Kindermoped-)Rahmen war deutlich billiger.

      Auf französisch, aber für Majetsy- und Whitehawk-Interessierte sehr lohnend:
      forumty.com/forumty/phpBB3/viewforum.php?f=39&sid=

      Selbes Forum, aber hier kommt man nur nach Anmeldung drauf (TY-Restaurierung und Umbauten):
      forumty.com/forumty/phpBB3/viewforum.php?f=44

      Und hier etwas, das vom Projekt her in eine ähnliche Richtung geht, wie meins:
      trialscentral.com/forums/topic…ngthening-ty175-swingarm/

      feetupfun bleibt optisch am Original, hat aber den Rahmen geometrisch ähnlich modifiziert, wie ich. Bei der Schwinge ist er aber längenmäßig in die Vollen gegangen. Wird bei mir mit 25mm diskreter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „trial-chris“ ()

      Den Mini Majesty Rahmen gab es bis vor einem Jahr noch für 600 pounds, einer fährt davon auch in Norddeutschland rum, ich hab Junior damals nur den Tank gegönnt....
      Bilder
      • 4-klein.jpg

        486,02 kB, 1.188×891, 593 mal angesehen
      • 2-klein.jpg

        408,69 kB, 1.000×750, 537 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Trialsprotte“ ()

      Majesty 175/200 vs. Mini-Majesty

      Original von Trialsprotte
      Den Mini Majesty Rahmen gab es bis vor einem Jahr noch für 600 pounds, einer fährt davon auch in Norddeutschland rum, ich hab Junior damals nur den Tank gegönnt....


      Ich ringe noch mit mir, ob die Sammy-Miller-Tank-Sitzbankeinheit wieder auf das Objekt zurückfindet oder ob ich uns einen Majesty-Tank leisten mag. Unbestritten die schönere Variante!


      Zum Thema Majesty 175/200 und Mini-Majesty:

      letztere mit durchgesteckter Gabel, original Schwinge und heruntergebuchstem Motor als Kinderbike gedacht, erfreute sich offenbar insbesondere in Frankreich mit verlängerter Schwinge und mächtig hochgelegt einer Erwachsenen-Fangemeinde. Ist nicht ganz mein Geschmack, die mit dem gelben Rahmen finde ich trotzdem ziemlich gelungen. Die Weiße ist eine "echte" Godden-Majesty 175 - und für mich das Maß der Dinge!
      Bilder
      • Majesty175RightSideJan2006.jpg

        167,91 kB, 800×600, 559 mal angesehen
      • minimajesty.jpg

        166,81 kB, 588×441, 504 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „trial-chris“ ()

      RE: Majesty 175/200 vs. Mini-Majesty

      Die Majesty's waren später rot falls gelb nicht in Frage kommen sollte.

      Der "schoolboy frame" ist im übrigen gar nicht so schlecht, jedoch eher nichts für sehr schwere Fahrer. Ansonsten ist der Rahmen im Vergleich wirklich nicht unterdimensioniert und was dem Rahmen "untenrum" fehlt macht die vorgesehene Aluplatte wieder wett. Die Gewichtseinsparung ist schon erstaunlich, vor allem fehlen die ganzen Laschen und sonstigen Halter die man eher nicht braucht.

      Der 200'er Motor braucht mehr Luft zum atmen, angefangen von der Membrane über den Vergaser bis hin zum Luftfilter. Muss mal sehen wann das Projekt weiter läuft.

      Zum Tank:
      Ich persönlich mag den klassischen Majesty Tank mit separater Sitzbank lieber.
      Bilder
      • DSC00019A.jpg

        492,3 kB, 2.126×1.594, 418 mal angesehen
      • DSC09912a.jpg

        411,68 kB, 2.126×1.594, 421 mal angesehen
      • DSC09908b.jpg

        488,75 kB, 2.126×1.594, 425 mal angesehen

      weiter gehts ...

      Das Projekt ist zwar noch nicht so weit gediehen, wie ich mir gewünscht hätte - dennoch sind wieder ein paar Sachen geschafft.

      Der Rahmenkopf ist mit Knotenblechen verstärkt, die Stoßdämpferaufnahmen sind dran. Das Bild unten zeigt den heutigen Stand mit maximal eingefederter Position des Hinterrades. Ausgelegt ist das ganze für 330er Federbeine mit 4 Zoll Federweg, was durch die Schrägstellung fast 145 mm Federweg am Hinterrad ergibt!

      Am Tank deutlich zu erkennen, dass der Rahmenkopf nach vorne gewandert ist (Drehpunkt: vordere Motoraufhängung) - und nach unten, deshalb der Einschnitt zwischen Tank und Sitz. Der hätte sonst hinten nach oben abgestanden und nicht mehr auf dem Rahmen aufgelegen.

      Und, da ich gerade die Stichsäge in der Hand hatte, den angeformten "Seitendeckel" schräg angeschnitten.
      Das ist natürlich nicht "Majesty-like", sondern hat eher was von Whitehawk (siehe 2. Bild). Mir gefällt´s aber.
      Bilder
      • IMG_1875k.jpg

        171,87 kB, 800×600, 355 mal angesehen
      • 1c4fc810.jpg

        133,92 kB, 640×480, 353 mal angesehen
      Soooo,

      nachdem das Projekt wegen Fantic und ich-hab-an-der-Arbeit-zu-viel-zu-tun mal wieder über ein halbes Jahr liegen geblieben ist, gibts nun wieder kleine Fortschritte zu vermelden. Der zusammengesteckte Rohling lässt die Proportionen erahnen (sieht in Wirklichkeit besser aus, die Fotoperspektive ist recht unglücklich).

      Die Tank-Sitzbankkombination ist an die Änderungen und das Schutzblech angepasst und bekommt gerade ihren neuen Lack.

      Fußrastenträger sind angefertigt und so dimensioniert, dass man trotz der Hochbeinigkeit einen vernünftigen Stand hat.

      Der Motorschutz aus 6mm Duraluminium hat beim Biegen die Presse an ihre Grenzen gebracht! :/

      Der YZ 125-Kupplungsdeckel ist leider die späte Version und musste von daher mit Kaltmetall an einigen Stellen ergänzt bzw. die obere vordere Bohrung musste versetzt werden (wo und wie sieht man von der Rückseite ganz gut). Der frühe Deckel ist praktisch nicht zu bekommen, passt aber ohne Veränderungen - und ist aus Alu, sodass er nicht lackiert werden müsste ....

      Ziel ist, das Schätzchen zum Hanse-Classics-Abschlusslauf im November in Celle an den Start zu kriegen. Bitte Daumen drücken!

      Christoph
      Bilder
      • IMG_1901k.jpg

        186,92 kB, 800×600, 174 mal angesehen
      • IMG_1986k.jpg

        169,13 kB, 800×600, 156 mal angesehen
      • IMG_1989k.jpg

        120,62 kB, 800×600, 140 mal angesehen
      • IMG_1992k.jpg

        148,72 kB, 800×600, 147 mal angesehen
      • IMG_1993k.jpg

        187,62 kB, 1.000×750, 164 mal angesehen
      • IMG_1987k.jpg

        253,14 kB, 1.000×750, 380 mal angesehen
      Nach einem kleinen Schraubermarathon steht sie nun endlich auf den Räder. Große Inspektion beendet :D .

      Erste Proberunde ums Haus und Blumenkübel: Fahrwerk fühlt sich fantastisch an. Engste Kehren gehen super präzise und wie von selbst. Schöne ergonomische Fahrposition. Straff, aber nicht hart mit viel Federwegreserve. Motor (mit 1:35 Einlaufsprit) fühlt sich noch recht träge an. Nach den ersten Einfahrstunden werde ich mal mit Zündzeitpunkt (elektr. Zündung von John Cayne) und Vergaserbedüsung (Oko) spielen. Morgen gehts erst einmal ins Gelände.

      Aber schon jetzt kann ich sagen, dass sich die Arbeit für mich gelohnt hat!!

      Christoph
      Bilder
      • IMG_2063k.jpg

        309,93 kB, 1.000×750, 223 mal angesehen
      • IMG_2065k.jpg

        412,58 kB, 750×1.000, 199 mal angesehen
      • IMG_2068k.jpg

        404,89 kB, 750×1.000, 206 mal angesehen
      • IMG_2072k.jpg

        326,86 kB, 1.000×750, 228 mal angesehen