Kehre am Hang lt. Buch "Trial - Akrobatik auf 2 Rädern"

      Kehre am Hang lt. Buch "Trial - Akrobatik auf 2 Rädern"

      An alle Fahrstil-Freaks:

      Sitze gerade bei feinen Kaffee und ziehe mir aus dem oben erwähnten Buch nochmals ein paar Anregungen für die nächste Übungssession rein.
      Hierbei bin ich auf die Bilderserie auf Seite 76, linke Seite, gestoßen. Zu gerne würde ich die eingescannten Bilder hier plazieren, aber ich glaube das gibt Ärger.

      Es geht mir darum, dass der dargestellte Fahrer nach meinem Kenntnisstand die Maschine genau falsch, nämlich aus dem Hang heraus, kippt hält! Wieso das ????

      Für alle, die das Buch besitzen und Ahnung vom Fahren haben, wurde es nicht bis dahin so gehalten:

      1. Maschine zum Hang gekippt.
      2. Arsch talwärts
      3. Oberkörper eher hin zum Hang
      4. "Tal-Fußraste" belasten
      5 Hangnaher Arm (durch Kippen bedingt) gestreckt !

      Hab' ich da einen Denkfehler, oder bis heute einfach immer falsch gemacht ?(

      Gruß Achim


      Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
      Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Micha1958“ ()

      Hallo,

      im Buch ist es richtig dargestellt.
      Er fährt doch eine Kehre hangufwärts, also den Hang hoch und dann die Kehre um wieder runter zu fahren.
      Du bist doch in der Kehrenhaltung und stehst dann automatisch so, dass das Motorrad abwärts geneigt wird und du den Hintern zum Hang bewegst.
      Gruß Axel
      Genau diese Bildserie meine ich ! Ihr seid super !

      Aber gerade in Bild Nr. 3 müßte der Fahrer - egal wie er weiter fährt - doch eigentlich "umsteigen", nämlich die "Talraste" belasten sein rechter Arm strecken und linken beugen. Fährt er dann weiter links (von uns aus gesehen), also hangabwärts, dann wieder Position von Bild Nr. 3, wenn hangaufwärts, dann umstellen auf andere Belastungsseite !

      Mir geht gerade ein Licht auf - sorry ! Natürlich => Bild 3 ist der Übergang direkt zum weiteren Kurvenverlauf hangabwärts und er erspart sich den Wechsel !

      Sch....

      Danke Achim


      Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
      Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen !
      Warte Du nur ab - morgen Abend werde ich Dir am Steilhang mit engen Kehren das Fürchten lehren !

      Hoch => Kehre => runter => hoch => Kehre => runter => hoch => Kehre => runter ....... den ganzen Abend !

      Mich wundert es nur, dass Du überhaupt weißt, von wir reden .... :D :D :D

      Nix für ungut, wir haben es fast alle nötig und morgen wird N U R geübt !

      Achim


      Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
      Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen !
      Hallo,

      Wie es Felix auf den Bildern zeigt ist schon richtig. So geneigt hat der Reifen mehr Auflage, was besonders bei rutschigem Untergrund sehr hilfreich ist.

      Aber in den letzten Jahren hat sich besonders am Fahrwerk, Geometrie, Motorcharakteristik, usw. sehr viel geändert.
      Deswegen kann man nicht mehr mit den modernen Maschinen alles 1:1 übernehmen.
      Auch sind etliche neue Fahrtechniken dazugekommen, welche früher nicht- oder nur ansatzweise praktiziert wurden bzw. werden konnten.
      LG: Roland