Einsteigerfragen

      Einsteigerfragen

      Hallo zusammen, ich beabsichtige in naher Zukunft einen Beiwagen für meinen Sohn und mich zu bauen. Leider sind die Informationen zu diesem Thema sehr dünn..
      Falls jemand Pläne zu einem einfachen Beiwagen hat und mir diese zukommen lassen kann, wäre ich sehr dankbar.

      Geplant ist ein Rahmen aus 25mm Stahlrohr mit 2mm Wandung. Der Boden sollte größtenteils aus 3mm Aluriffelblech geschnitten und verschraubt werden.
      Eine Rohrbiegemaschine und Schweißgerät stehen zur Verfügung (feste Radien und keine Rollenbiegemaschine)
      Wo plane ich am besten den Schwerpunkt? ( vor, hinter oder genau mittig zur Fußraste? ) Wie schwer oder auch leicht sind die Beiwagen im Schnitt?


      Bei den Beiwagen die ich mir angesehen habe, liegt die Achse ca 20cm hinter der Fußrastenaufhängung (Gibt es dafür einen Grund?)

      Größtes Kopfzerbrechen macht mir die Schwinge mit der Federung. Könnte ich zur Not auf eine Federung verzichten oder wird das ganze dann unfahrbar bzw würde sich alles mit der Zeit zerlegen?

      Das ganze soll einfach aber brauchbar werden.
      Hallo
      für dein vorhaben,die rohre kannste 16-20 mm und 1-1,5 mm dick nehmen,abstand schwinge ist der drehpunkt des SW rades sollte stehen bleiben
      oder leicht rückwärts laufen.abkippen über den seitenwagen ist die folge .3 punkte fußraste,rahmen unten bodenblech,vorn oben richtung steuerkopf, sw rad 17-18 zoll mopedrad,mit bremse.
      gruß karl-heinz

      habe auch fertige SW, gebraucht. frohes Fest
      Schau Dich mal hier um: le-side-car-trial.allmyblog.com/

      Karl-Heinz hat schon recht mit der Wandstärke. Sonst wird´s auch schwierig unter 20 kg fahrbereit zu kommen.
      Beiwagenrad läuft ca. 15 cm vor Hinterrad und parallel zum Hinterrad.Spurweite 80 bis 90 cm.Der volle Lenkeinschlag des Motorrades muss erhalten bleiben.Die Federung wird strammer ausgelegt, sonst schaukelt es unkontrollierbar.
      Das Seitenwagenrad sollte gefedert sein, Schwinge und Befestigung kann sehr einfach gehalten werden. Außerdem kann man sich die hübsche Nase vorn am Seitenwagen komplett sparen und baut leichter und praktischer wie ein Miniatur-Cross-Seitenwagen.
      Seitenwagenbremse ist nützlich für steile Abfahrten, Ein Gußrad am Seitenwagen kann vom Beifahrer bei Bedarf besser gehalten werden als dünne Spreichen. Das hintere Schutzblech muss stabil abgestützt werden, damit der Beifahrer sich darüberlegen kann und eine Handschlaufe befestigt werden kann. 3 Befestigungspunkte: Fußraste, vordere Motorhalterung und knapp hinter+unter dem Steuerkopf (Lenkeinschlag!).
      Vielleicht doch erstmal einen Gebrauchten kaufen und anstricken und nach einigen Trainingssitzungen und Überschlägen weiß man, ob man das will und wie...
      Modern oder Veteranen - Hauptsache Fahren!
      Warum viele Boote eine Nase haben frage ich mich auch.
      Wie beschrieben möchte ich alles sehr einfach halten, darum ist erstmal keine Bremse vorgesehen.
      Schade, dass ich keine Rollenbiegemaschine habe. Vielleicht lasse ich doch einen Teil in Auftrag geben.
      Könnte mir jemand eine Zeichnung von seinem Seitenwagen mit Bemassungen zukommen lassen?
      Wie sieht es mit der Bodenfreiheit aus? Sollte ich das Maß vom Motorschutz übernehmen oder geht es auch etwas tiefer wegen besseren Schwerpunkt?
      Bei Axel war ich am Dienstag ganz kurz ein Moped abholen. Derzeit ist er leider ohne Gespann. Hatte gehofft ein paar Bilder mit Zollstock machen zu können. Werner Surmann fährt auch noch eine 311 im Gespann. Axel und auch Werner kenne ich aus früheren Tagen als ich noch sehr aktiv war. Für mich soll das Gespannfahren ein Wiedereinstieg mit meinem Sohn werden.
      Hab jetzt mal 3 Zeichnungen angefertigt. Die erste nachzubauen traue ich mir zu. Bei der zweiten und dritten müsste ich Teile in Auftrag geben.
      Bin für Verbesserungen offen.
      Images
      • 1.JPG

        204.2 kB, 2,597×1,925, viewed 252 times
      • 2.JPG

        291.78 kB, 3,224×2,297, viewed 217 times
      • 4.JPG

        314.69 kB, 3,224×2,297, viewed 230 times
      Hier 2 Bilder von unserem (gekauften) Seitenwagen und ein Beispiel an einer Fantic für die sehr sinnvolle Verlängerung der Seitenwagenradabdeckung
      Images
      • le-side-car-trial_20070908_101215.jpg

        333.21 kB, 1,175×881, viewed 198 times
      • le-side-car-trial_20070521_004417.jpg

        566.91 kB, 1,190×896, viewed 232 times
      • le-side-car-trial_20070417_223511.jpg

        342.32 kB, 1,232×907, viewed 212 times
      Modern oder Veteranen - Hauptsache Fahren!
      Ja - steht fahrbereit und mit etwas gefälligerer Optik in der Garage.
      Das Beste daran ist der E-Starter. Aber 135 kg, kleiner Lenkeinschlag und mangels Schwungmasse untenrum recht zickiger Motor sind Argumente die rechte Seite demnächst mit dem einzigen Trial-5-Ventiler zu ersetzen.
      So many bikes - so little time.
      Modern oder Veteranen - Hauptsache Fahren!
      Die erste 311er ohne Upside Downgabel die ich sehe. Boot aus Alu wäre ein Traum aber warscheinlich unbezahlbar.
      Den Beiwagen vom kleinen Feigling finde ich recht hübsch und einfach.
      Wer baut solche Beiwagen und was kostet sowas? Hinterher lohnt sich der Aufwand mit dem Selberbauen nicht.