Ein paar Tips für nen Anfänger

      Ein paar Tips für nen Anfänger

      Hallo zusammen,

      wie vielleicht der ein oder andere gelesen hat, hab ich mir eine 280er TXT gekauft.
      Hab unglaublich viel Spass daran.

      Vorab muss ich sagen, dass ich zwar (denke ich) ein gutes Gefühl mit Zweirädern habe, jedoch einige Probleme mit dem Trial.

      Zuerst tut mir sehr schnell meine linke Hand weh.
      Ich denke diese verkrampft stark, weil ich damit das Bike unter Kontrolle halten muss wärend ich links kuppel. Kann das sein?

      Mein zweites großes Problem ist: Wenn ich mich auf einer engen Stelle bewege und ständig mit der Kupplung spiele,
      bin ich mir immer unschlüssig ob ich die Kupplung mit 2 Fingern ziehen soll oder mit einen.
      Vom Gehühl her fühle ich mich viel sicherer wenn ich sie nur mit dem Zeigefinger ziehe. Aber das geht natürlich unglaublich in den Finger.
      Wenn ich sie mit 2 Fingern versuche zu kontrollieren, fehlt mir die Kontrolle am Lenkrad mit dem kleinen und dem Ringfinger.
      Wie macht ihr das?

      Gleichgewicht halten, oder kurz stehenbleiben wird Tag für Tag besser. Das ist schonmal gut denke ich.
      Außerdem das Gefühl für den Kipppunkt am Hinterrad. 8o
      Jedoch komm ich mit eine Stoppie gar nicht klar. Mir rutscht sofort das Rad vorne weg.
      Zieht ihr die Vorderbremse eher Ruckartig, oder langsam mit gefühl immer Stärker.
      Liegt bestimmt auch daran, dass ich mein Gewicht viel mehr nach vorne verlagern muss (?), womit man anfangs verständlicherweise etwas angst hat. :D

      Wenn ich nicht genug Platz vor eine Hindernis hab, damit ich im ersten Gang hinrollen kann, bekomm ich es ganz selten hin,
      die Kupplung und das Gas richtig zu timen. Denke das muss ich noch ins Gefühl bekommen, oder habt ihr nen Tipp?


      Jetzt wäre es natürlich schön, wenn mir dabei jemand etwas helfen könnte.
      Hab mir schon einige Videos angeschaut, aber da wird nicht so speziell auf das Kuppeln und die Auswahl des richtigen Gang eingegangen.

      Vielen Grüße

      Korny89 schrieb:

      Hallo zusammen,

      wie vielleicht der ein oder andere gelesen hat, hab ich mir eine 280er TXT gekauft.
      Hab unglaublich viel Spass daran.

      Vorab muss ich sagen, dass ich zwar (denke ich) ein gutes Gefühl mit Zweirädern habe, jedoch einige Probleme mit dem Trial.

      Zuerst tut mir sehr schnell meine linke Hand weh.
      Ich denke diese verkrampft stark, weil ich damit das Bike unter Kontrolle halten muss wärend ich links kuppel. Kann das sein?

      Mein zweites großes Problem ist: Wenn ich mich auf einer engen Stelle bewege und ständig mit der Kupplung spiele,
      bin ich mir immer unschlüssig ob ich die Kupplung mit 2 Fingern ziehen soll oder mit einen.
      Vom Gehühl her fühle ich mich viel sicherer wenn ich sie nur mit dem Zeigefinger ziehe. Aber das geht natürlich unglaublich in den Finger.
      Wenn ich sie mit 2 Fingern versuche zu kontrollieren, fehlt mir die Kontrolle am Lenkrad mit dem kleinen und dem Ringfinger.
      Wie macht ihr das?


      Ich bin ja nach 35 Jahren Enduro in Sachen Trial auch blutiger Anfänger. Bei mir ist es eher der rechte Daumen, der schmerzt. Aber erst, seitdem ich den Lenker weiter nach vorne gedreht habe. Jetzt stehen die Lenkerenden schräg nach oben und das ist halt bei meinen Enduros nicht so.
      Im Großen und Ganzen merke ich, dass ich immer wieder in den Endurostil zurückfalle beim Fahren. Knie an den Tank statt O-Beine. Da den Schalter im Hirn zu programmieren fällt mir nach 850.000 Endurokilometern derzeit noch schwer.

      Im Großen und Ganzen bin ich auch noch viel zu verkrampft.

      Auf der Enduro bediene ich Kupplung und Bremse mit je zwei Fingern. Beim Trial versuche ich mit einem Finger klarzukommen - auch da falle ich immer wieder in den Enduromodus zurück.
      Dass Du bei Deinem Mopped Probleme mit ner schwergängigen Kupplung hast, wundert mich. Ich hab ne alte Fantic mit Seilzug. Und die geht schon butterweich im Vergleich zu meinen Enduros.
      Aber wenn Du schon eine hydraulische Kupplung hast, dann kann das doch nicht so schwer gehen.

      Ich habe an sich kein Problem mit dem Kuppeln, weil ich auch beim Endurofahren viel mit der Kupplung arbeite.

      Probiere mal die Lenkerstellung zu verändern. Mach Dir vorher mit nem feinen Edding eine Markierung an Lenker und Lenkerklemme, damit Du siehst, wi weit Du das veränderst.
      Und spiel auch ein wenig mit der Stellung der Hebel. Ich habe bei mir die Griffe ca. 30 Grad nach vorne geneigt. Felix Krahnstöver hat in seinem Buch geschrieben, dass man die waagrecht machen soll. Damit komme ich überhaupt nicht klar. Da hatte ich auch immer Schmerzen im Handgelenk.

      Fred
      Hey Fred,

      du verstehst mein Problem,
      Wenn ich im Gelände unterwegs war, dann auch Endurotechnisch.

      Der Hinweis mit dem Lenker sehe ich vielleicht gar nicht so kritisch,
      ABER da mit den Hebeln muss ich mir anschauen.
      Die Standen bei mir fast gerade nach vorne. Das ist sehr unbequem.
      Ich stell sie mal 45% nach unten zum Testen morgen. Erhoffe mir dadurch Besserung!
      Auch mehr "Griff" an der Linken Hand sollte ich dadurch bekommen.
      Die Grundstellung beim Lenker ist, wenn Du das Mopped an die Wand lehnst und seitlich auf den Lenker schaust, dann müssen die Griffenden quasi auf der gedachten Linie durch den Steuerkopf sein.
      Wenn Du den Lenker noch weiter nach vorne drehst, dann kommst Du enger um die Kurve, wenn Du ihn weiter nach hinten drehst, läuft sie besser geradeaus. Das habe ich im Kranstöver-Buch so gelesen und ausprobiert und kann das soweit auch bestätigen.

      Jetzt muss ich mich halt noch an die hoch stehenden Lenkerenden gewöhnen :)
      Für den Anfang den Lenker nur etwas steiler als die Gabelrohre.
      Später mehr nach vorn, damit man mit dem Körper weiter nach vorn kommt, ohne dass die Oberschenkel gleich am Lenker liegen.

      Die Hebel waagerecht oder nur etwas tiefer, damit man noch greifen kann, wenn der Arsch ganz hinten ist und die Arme gestreckt sind.
      Schiebt die Hebel weiter nach innen, damit die Zeigefinger nicht zu nah am Hebelgelenk anfassen. Je ein Zeigefinger für Bremse und Kupplung muss reichen.

      Hose voll beim Stoppy ist o.k. und Sitzen auf dem Moped nur bei Stillstand oder mit Vorderrad ganz,ganz hoch.

      Training ist Schmerz und Komfort ist nach dem Trialen :rolleyes:
      Modern oder Veteranen - Hauptsache Fahren!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kleiner Feigling“ ()

      Hey Korny,
      gibt es in deiner Nähe keinen Verein bei dem du mal trainieren kannst? Nur damit du mal die Grundzüge kennen lernst?

      Das mit dem Verkrampfen glaub ich sofort. Es hilft immer sehr wenn man sich richtig darauf konzentriert den Lenker schön locker zu halten und dem Moped gewissen Freiraum zu gewähren. Ich meine damit Links und Rechts-Neigung. Schön locker cruisen, darauf konzentrieren dass du nicht verkrampfst und üben üben üben.
      Gruß Alex
      Aus eigener Erfahrung als Anfänger kann ich Dir sagen, dass der Anschluß an einen Verein immens was bringt. Ich bin mal als Gastfahrer im Enduropark Augsburg gewesen und habe dort gleich nach ner halben Stunde Tipps von einem anderen Fahrer bekommen.
      Mittlerweile bin ich da Mitglied und auch wenn es fast unschaffbar für mich ist, um 15:00 Uhr ausm Büro, durch den Münchner Stadtverkehr, 45km zu meiner Werkstatt zum Mopped holen und dann nochmal 25km bis zum Enduropark zu fahren, damit ich halbwegs pünktlich um 17:00 Uhr beim Traning dabei sein kann - jedes Mal, wenn ich das schaffe, bringt mich das ein großes Stück weiter.
      Wenn ich für mich alleine trainiere, dann merke ich hinterher, dass ich entweder das mache, was ich schon kann, oder mich an Stufen probiere, obwohl mein eigentliches Defizit die engen Kehren sind. Und ich merke erst bei den Pausen und revue passieren lassen, wie oft ich in den Enduromodus zurückgefallen bin.
      Wenn da noch jemand dabei ist, der korrigiert mich sofort, bevor sich eine falsche Technik oder Haltung einprägt.

      Was beim Endurofahren noch zu kompensieren geht, dass muß beim Trialfahren eher perfektioniert werden.

      Von Anfänger zu Anfänger kann ich Dir nur raten: Versuche so viel wie möglich mit Anderen zusammen zu fahren, die schon weiter sind als Du. Ich dachte auch: Na ja, heuer ist die Saison fast um, als ich mein Mpped gekauft habe. Gehst noch zwei, dreimal fahren und dann wars das. Mittlerweile nutze ich die wenigen Gelegenheiten, die ich habe, um noch was vom Jahr zu haben. Morgen fahre ich nach Garmisch, obwohl ich noch weit weg davon bin, einen Wettbewerb mitzufahren. Einfach weil es Spaß macht und ich dabei lernen kann.

      Fred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „XTramp“ ()

      Wenn du die Möglichkeit hast wie du sagst mit Wäldern und anderen Trainingsmöglichkeiten würde ich dir empfehlen, überleg dir 10 verschiedene Sektionen. Geh sie vorher ab, setz dir klare Begrenzungen, putz sie sauber aus. Aber sei ehrlich zu dir, fahr nicht über den rechten Stein, wenn du dir beim durchgehen den linken ausgesucht hast. Trainiere nicht die Sektionen, fahr sie einmal und dann die nächste. Auch wenns nicht klappt und du sie nicht schaffst. Ich denke wenn du die 10 Sektionen 3 mal durch hast bist eh fertig. Ich mach das mittlerweile schon sehr sehr lange so. Wenn du dann mal eine 0er-Runde hast kannst ja den Schwierigkeitsgrad steigern und dir 10 neue Sektionen bauen. Es bringt nicht sehr viel wenn du 4 Stunden eine Rechtskehre im Hang fährst und du dann nicht mehr links fahren kannst. Aber wie gesagt, ein Verein mit einem guten Trainer oder jemanden der dir die Grundzüge mal erklärt wie du draufstehen solltest und einfach Grundlagentraining mit dir macht wäre am Anfang super.
      Gruß Alex
      Hallo ihr,

      ich glaub das Thema driftet etwas ab.

      Die ursprünglichen Themen hatte ich heute wieder.
      Verkrampfung linke Hand.

      Das mit dem Kuppeln mit einem Finger kann man sich dran gewöhnen. Wird sich der Finger auch.

      Sektionen hab ich mir schon gesucht. Momentan bin ich aber noch etwas in der "Findungsphase".
      Balacieren, Vorderreifen kontrolliert auf einer Palette/Stein aufsetzen ect.

      Wird schon ;)
      Ich weiss nicht, ob ich mit meinem "können und wissen" schon Tipps geben kann/sollte...aber ich versuchs mal 8)

      Mach dir keinen zu großen Kopf darüber!
      fahren fahren fahren...(ich weiss...ich wollts auch nicht hören und eine konkrete lösung haben...)
      aber mit jedem mal fahren, gewöhnst du dich ans Moped und du wirst lockerer drauf stehen...die Muskel müssen sich auch mal daran gewöhnen!

      Wie schon von den Anderen besprochen, spiel etwas mit der Lenkerposition und den Armaturen rum! (ich hatte anfangs auch richtige Handgelenksschmerzen!!)
      Stell die Hebel so ein, dass du immer möglichst bequem ran kommst...

      Wichtig ist für den Anfang ist (meiner meinung nach), dass du deine Balance verbesserst...ich versuche, vor jedem mal fahren, 5-10 min Balance übungen am Moped zu machen...(vorderreifen etwas gegen eine Mauer/Baum drücken hilft anfangs ganz gut)
      Wenn die Balance besser wird, wirst du lockerer am Moded stehen und auch deine Hände entlasten...

      noch ein kleiner Tipp:
      wenn du alleine übst, nimm dein Handy mit und mach Videos von dir selbst! Schau dir die Videos dann nach einer übung an....so kannst du schön deine eigene Körperhaltung sehen und selbst (mehr oder weniger) beurteilen!
      Da liegen oft Welten zwischen gefühlter Körperhaltung und der wirklichkeit...!! ;(

      falls du's noch nicht kennst:
      youtube.com/channel/UCZ6Lrqmphte_EJv-vjzj5gg/videos

      die jungs haben einige echt gute Videos dabei!

      hoffe, ich konnte helfen!

      LG Martin
      xxx