Welche Klamotten zum Trialen kann ich vom Enduro übernehmen?

      Welche Klamotten zum Trialen kann ich vom Enduro übernehmen?

      Wie ich bereits in meiner kurzen Vorstellung beschrieben, komme ich aus dem Enduro-Bereich (kein Hardenduro, eher Großenduro... ;) )
      Daher habe ich ein paar Klamotten bereits zu Hause liegen. Derzeit bin ich noch an Wartungsarbeiten am Moped und es liegt Schnee, also die richtige Zeit zum shoppen und philosophieren... :D

      Um eine kleine Übersicht zu haben, was ich bereits habe und ihr mich adäquat beraten könnt hier mal eine kleine Liste:
      - Stiefel: TCX Comp Pro (Hartschale mit Sohlenabsatz und Innenschuh)
      - Jersey und Hose für kühle Temp: O'Neal Mayhem

      - Jersey und Hose für warme Temperaturen: Klim Mojave / Baja

      Helm (bereits auf Verdacht bestellt): Hebo Zone 3

      Rückenprotektor: O'Neal Hellraiser (arme halb abzipbar)

      Knieprotektoren: Acerbis Impact Evo 2.0

      Soviel nun zu meiner Ausrüstung... :)

      Nun seid ihr dran. 8o

      Was fehlt?
      Womit kann ich es versuchen?
      Was sollte ich keinesfalls verwenden um mir den Spass dran nicht zu verderben?

      Klar, ich könnte es jetzt einfach ausprobieren, aber mit Sicherheit ist ja der ein- oder andere hier, der es schonmal mit ähnlichem ausprobiert hat und nun um ein paar Erfahrungen reicher ist. Wäre super, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

      PS: Habe die Bilder der Teile als Spoiler eingesetzt, damit der Thread übersichtlich bleibt und man keine riesigen Bilder drin hat. Finde die Funktion ganz nett, kannte ich bisher aus Foren noch nicht! :thumbup:
      Gruß David
      8o Vielen Dank für deine fixe Antwort!

      Micha1958 schrieb:

      Stiefel ==> zu hart

      Dacht ich mir schon fast... Hab vor einem Jahr dummerweise meine weichen Alpinestars verkauft... X/

      Micha1958 schrieb:

      Rückenprotektor: O'Neal Hellraiser (arme halb abzipbar) ===> eher für den Krieg geeignet !

      Klingt jetzt krasser als es ist. Zur Erklärung, es sind überall weiche Protektoren verbaut, keine Hartschale. Ansonsten hätte ich noch einen Ski-Rückenprotektor, ebenfalls mit weichem Rückenprotektor. Keine Ahnung wie dieses Schaumzeug heißt, wird bei Schock hart, wie man sie auch in vernünftigen normalen Motorradklamotten hat (Straße)...

      Wie siehts mit guten Alternativen aus? Welche Anforderungen sollten die Sachen erfüllen?
      Gruß David
      Hallo davhoffi,

      so mal zum Fahren, kannst Du natürlich deine bestehende Ausrüstung verwenden. Langfristig gesehen sind Stiefel mit einem weicheren Schaft und glatter Sohle (der Absatz ist den Fußrasten im Weg) schon besser. Deine Knieschützer geben Dir wahrscheinlich nicht genug Bewegungsfreiheit. Von Jitsie gibt es einen Knieschützer -Jitsie Dynamic Knee Guards- der sehr angenehm zu tragen ist. Helmtechnisch -immer abgesehen von der Passform- hast Du schon das richtige gekauft. Dein Rückenprotektor ist nicht verkehrt, aber die meisten verwenden etwas "leichteres", wie z. B. Ortema P1 light (gibt es aber auch günstigere Teile). Wichtig sind leichte, gutpassende Handschuhe!
      Das ist natürlich nur meine Meinung, hoffe aber, dass ich Dir etwas helfen konnte.

      VG
      Ich komme auch aus dem Endurobereich und bin erst seit September dabei.
      Fahre zur Zeit auch noch überiwegend mit der Enduro-Ausrüstung.

      Das erste, was ich mir zugelegt habe, war ein Trial Helm.
      Ich habe zum Endurowandern ein Protektorenhemd mit nem Cross-Shirt drüber. Fürs Trailen für mich komplett unbrauchbar, weil ich da dermaßen schwitze, dass ich mit dem trinken gar nicht nachkomme.
      Hab mir jetzt den Orthema P1 light Rückenprotektor bestellt.
      Meine Crosshandschuhe sind im Prinzip nichts anderes als Trialhandschuhe. Die Crosshose ist halt ein wenig dicker, da überlege ich mir, ob ich nicht eine besorge, die über die Stiefel geht.
      Mit meinen Knieprotektoren komme ich gut zurecht. Die haben Schienbeinprotektoren mit dran, die m Stiefel stecken, weshalb sie nicht verrutschen können.
      Die Stiefel sind suboptimal. Meine Gaerne sind zwar nicht so arg hart, aber die glatte Sohle (Schuppenprofil) ist unbrauchbar für das Abgehen der Strecke zu Fuß. Beim Neujahrstrial in Freising war es recht schmierig, da hatte ich mit dem Gehen mehr Probleme als mit dem Fahren.

      Fred
      Wie schon erwähnt ein Trialstiefel ist was völlig anderes als ein MX oder Endurostiefel,ein Trialstiefel hat keinen Absatz und sollt eine griffige Profilsohle haben,ich hatte eine TCX Trial da war die Sohle schnell hin, jetzt hab ich den SIDI Trialstiefel der ist top,die Sohle kann man da auch tauschen,ging beim TCX nicht weil die Sohle da vollverklebt ist.

      Zum Anfang reicht ein Trialhelm und Stiefel der Rest geht auch vom MX/Endurozeugs.
      LG Hans
      Wow bin überwältigt, ging ja schnell, eine Menge Input! 8o

      guzzibert schrieb:

      Deine Knieschützer geben Dir wahrscheinlich nicht genug Bewegungsfreiheit.

      Wieviel man da beim Trial braucht kann ich natürlich schlecht einschätzen, wobei die Impact schon ziemlich beweglich sind, da sie 2 Gelenke haben und schützen gleichzeitig die Schienbeine bis zum Stiefel.

      guzzibert schrieb:

      Wichtig sind leichte, gutpassende Handschuhe!

      Habe ein paar dünne griffige Enduro Handschuhe, aber da werde ich wohl demnächst mal noch speziell nach Trial-Handschuhen suchen.

      XTramp schrieb:

      Die Crosshose ist halt ein wenig dicker, da überlege ich mir, ob ich nicht eine besorge, die über die Stiefel geht.

      Das könnte mit der Klim etwas besser gehen, da die doch schon extrem luftig ist. Ursprünglich für den Rallye-Einsatz bei >40°C gedacht... :whistling:

      XTramp schrieb:

      Meine Gaerne sind zwar nicht so arg hart, aber die glatte Sohle (Schuppenprofil) ist unbrauchbar für das Abgehen der Strecke zu Fuß.

      F650Dakar schrieb:

      Ich würd mir Trial Stiefel kaufen und den Rest probieren.

      Hans M. schrieb:

      Zum Anfang reicht ein Trialhelm und Stiefel der Rest geht auch vom MX/Endurozeugs.

      Das ist für mich der O-Ton der durchkommt. Stiefel! Werde mich wohl mal umsehen müssen, was es gibt und mir gut passt. Der Helm sollte hoffentlich in den nächsten Wochen kommen.

      Finde den Ortema Rückenprotektor eingentlich jetzt nicht sooo teuer, jedoch 3 Rückenprotektoren im Schrank sind schon viele... Werde wohl mal die beiden vorhandenen ausprobieren und notfalls dann nochmal in diese Richtung investieren. :S

      Wer noch Ideen hat... Her damit, gerne auch konkrete Produkte, womit ihr gute Erfahrungen gemacht habt! :thumbup:
      Gruß David
      Wir haben nach dem Umstieg von Enduro auf Trial auch als erstes neue Helme gekauft.
      Trialstiefel gibts teilweise recht günstig. Wichtig ist, das er gut passt und nicht drückt oder scheuert. Am besten mal ein paar Stiefel anprobieren, wenn möglich.
      Sehr gute Erfahrungen haben wir mit dem Forma Boulder gemacht. Hält ewig, ist robust und trägt sich super angenehm.
      Die Ortema Rückenprotektor-Weste ist super. Sitzt bequem, engt nicht ein und ist kaum zu spüren beim Tragen.
      Verkauf die Klamotten und Protektoren, die Du nicht mehr brauchst doch bei ebay Kleinanzeigen. Ist kostenlos.
      Das Zeug geht da garantiert weg. Wir haben alles verkauft, was wir nicht mehr brauchten und einige Taler zusammen bekommen.
      So kommt ein bischen Geld für die Neuausstattung rein... ;) Und das Gelumpe hängt zu Hause nicht die Schränke voll.
      Enduro Handschuhe gehen anfangs auch zum Trialen. Müssen nur möglist dünn sein und gut passen, also keine Falten in der Handinnenfläche werfen.
      Knieschützer brauchst Du eigentlich nicht, trägt auch kaum jemand. Die engen nur ein und tragen sich blöd ;)
      Ansonsten: Versuch macht kluch... ;)
      Einfach erstmal asprobieren, was von Deinen Klamotten geeignet ist, und dann ggf. neu kaufen und das alte verkaufen.

      zmitti schrieb:

      erkauf die Klamotten und Protektoren, die Du nicht mehr brauchst doch bei ebay Kleinanzeigen.

      Nur blöd, dass ich sie ja noch brauch... :D
      Die beiden dicken Böcke werden nicht verkauft und dabei ist die Ausstattung schon sinnvoll... :whistling:

      zmitti schrieb:

      Müssen nur möglist dünn sein und gut passen, also keine Falten in der Handinnenfläche werfen.

      Die jetzigen sind schon recht dünn, aber da gibt der Markt ja glücklicherweise für kleines Geld ne Menge her.

      zmitti schrieb:

      Knieschützer brauchst Du eigentlich nicht, trägt auch kaum jemand. Die engen nur ein und tragen sich blöd

      Habe immer etwas Angst um meine Knochen. Klar beim Trial gehts nicht so turbulent und deutlich bedachter zu, als beim Enduro... Aber wer weiß, was mal gerade im Weg liegt. Murphys Law kennt man ja... :cursing:
      Gruß David


      [/quote" class="externalURL" rel="nofollow" target="_blank">'Knieschützer brauchst Du eigentlich nicht schrieb:





      Moin, ääääh, doch, die trägt eigentlich so gut wie jeder, denke ich. Was auch Sinn macht, denn oberes Schienbein und Knie sind eigentlich bei jedem Umfaller "dran".

      Also, MEINE Meinung, unverzichtbar:

      - Trialhelm
      - Trialstiefel
      - Schienbein-/Knieschützer; egal ob trialspezifisch, Enduro, MX oder Kampfschach, Hauptsache schützen
      - dünne, reißfeste Handschuhe, egal ob aus Handwerk, MX oder sonstwas
      - Rückenprotektor

      Der Rest ist völlig wurst, von diesen hautengen Trial(strumpf- )hosen bis zur Latzhose, vom modischen Trialjersey bis zum Kapuzenpulli, jeder nach seiner Fasson...
      Hi David,

      ich war ja bis vor kurzem mit dem gleichen Modell einer bayrischen (Mittel-)Großenduro unterwegs. Meine Forma Stiefel habe ich beibehalten, ich hatte Angst, dass sie zu weich sind - aber geht wunderbar und ich denke, mit ausreichend Schutz. Ich fahre dereit mit einer Stoff-Motorradhose mit Knie und Hüftprotektoren, bei den aktuellen Temperturen geht das gut, wenn es wärmer wird kommt was Leichteres.
      Als Rückenprotektor habe ich den HELD SAKARI.
      Ich nutze einen Endurohelm weiter, ich wasche häufiger das Innnenfutter, wenn das verschlissen ist kommt ein neuer Helm.
      Als Handschuhe nehme ich nach Tipp eines Vereinskollegen leichte Arbeitshandschuh.
      Ist alles noch ein wenig Low-Budget, aber kommt Zeit kommt Rad (besseres) und Ausrüstung...

      Schutzkleidung ist klar erforderlich und wichtig. Als Anfänger bin ich aber gerade erst dabei, am Hang immer enger Kurven und Slalom um Bäume zu fahren und suche mir noch die kleinsten Stufen zum hoch"hüpfen" - natürlich kann man hierbei auch unglücklich fallen, aber ich denke, das Risiko ist einfach nicht so hoch wie bei den Profis (die in ganz andere Höhen kommen).

      Meine Erfahrung: Atmungsaktiv ist ganz ganz wichtig.

      Dann viel Spaß beim Üben und Lernen und üben und üben und üben...

      Gruß, auch an den Celler Vereinskollegen :)
      Marc aus Celle
      So, nun komme ich aus dem Skiurlaub und auf der Piste bin ich wieder etwas ins Grübeln gekommen bzgl. des Rückenprotektors. Wie es der Zufall so wollte, trainierte gerade ein Ski-Team an der Piste und was sehe ich da?! Einen Ortema P1 Light.

      Das war genau das Zeichen, das ich brauchte... Die Ortema Protektoren sind offensichtlich auch zum Skifahren zu gebrauchen. Also kann der Skiprotektor weg.

      Nun stehe ich jedoch vor der Qual der Wahl:
      - Ortema P1 Light mit oder ohne Schultergurte
      - Ortema P1 Dynamic mit Schultergurten

      Welches Modell könnt ihr mir genau empfehlen? Rein optisch sagt mir der Dynamic etwas mehr zu, da ein größerer Bereich abgedeckt wird. Welches Modell nutzt Ihr?

      Übrigens Marc, witzig dass man sich so schnell forenübergreifend wiederfindet... Mal sehen ob sich da ein Trend abzeichnet. :D
      Naja, im Gegensatz zu dir bleibe ich meiner Dicken vorerst weiter treu. ;)

      Die Übungen beschränkten sich bisher immer auf den kleinen Hof neben dem Haus, wobei hier klein wörtlich zu nehmen ist. Dort passt von der breite gerade einmal ein Auto hin. So kann ich zumindest etwas zirkeln. Nachdem nun die Gabel abgedichtet ist, kanns bald, wenns etwas trockener ist auch mal in andere Gefilde gehen.
      Schutzausrüstung ist zwar in großen Mengen vorhanden, aber noch nicht optimal für diesen Sport... Also wird optimiert wo es nur geht. :whistling:
      Gruß David
      Ganz kurz und knapp.......

      Stiefel, Helm, Rückenpanzer und Handschuhe........... der Rest ergibt sich durch Temperatur und Mode

      bequem aber nicht gerne gesehen sind auch Arbeitslatzhosen und Panzerkombis :P kein Scheiss, tragen sich zum Trial echt gut solang das Wetter mitspielt

      Wenn du alte Videos siehst bekommst Du einen Herzschlag wie früher gefahren wurde :)

      wünsche allen super viel Spaß dabei
      rts.ch/archives/tv/sports/came…463962-la-moto-trial.html

      MFG