Reglementsdiskussion Classictrial

      Reglementsdiskussion Classictrial

      Das Thema taucht ja immer wieder auf, ich finde es schade, wenn Bilderthreads oder Aufbauberichte mit Grundsatzfragen vermüllt werden, lasst uns doch hier austoben......

      Fahrwerksmodifikationen wie versetzte Fußrasten, geänderte Stoßdämpferaufnahmen, verlängerte Schwingen und steilere Lenkköpfe, das wurde schon früher gemacht, auch gab es schon immer andere Rahmen ( Majesty & andere ).....

      Was ist aber mit modernen Federelementen, Motorinnereien, Vergasern und elektronischen Zündungen ?

      Warum darf ich einen komplett neuen Rahmen mit China-Honda Motor als twinshocker starten lassen und ne Lumo mit zwei Federbeinen nicht ?

      Brauchen wir überhaupt tausend verschiedene Klassen, langen nicht einfach verschiedene Spuren ?

      Macht es Sinn extra Klassen für "original" und "modifiziert " zu machen ? ( Dann müsste man natürlich auch entsprechend Sektionen bauen )

      Bin auf eure Meinung gespannt, haut in die Tasten.....
      Gute Idee, die Diskussion mal zu konzentrieren.

      So fair und reizvoll die reinen Gewichtsklassen auch wären...

      ...wenn man den Vintage-Bezug nicht definiert und festschreibt, inhalieren die Motorsportverbände das Klassik-Trial nullkommanix und schon haben wir Lizenz- und Versicherungspflicht...

      ...und die nagelneue Eigenbau- 2T-Rigid mit 75kg...

      ...ist halt nicht so einfach.
      Der Rollox - immer wieder gern auf 4RT 260 und TLR Reflex
      Hi
      Für mich ist Clasic fahren nur dafür da um spaß zu haben, werde meinen Sohn dieses Jahr mal ein paar Veranstaltungen fahren lassen auf meiner TY nur damit er mal die alte Art des Trials kennen lernt enge kurven schräg fahren am Steilhang und nicht wie in der modernen stufen, Felsen und hohe Kanten die er kann er hat schon mal mit seiner Mecatecno reingeschnuppert außer Konkurrenz da es eine Monoschock ist uns ist es egal welchen platz wir machen oder wieviele Füße wir wollen nur Spaß haben und etwas dazu lernen. Ich weiß das wir mal eine spaß Veranstaltung im Bereich Clasic hatten wo auch einige Moderne vor Ort waren die dann auch eine gruppe zusammen stellten und die Clasic Spur fuhren und sich gegenseitig die Punkte aufschrieben die Modernen fanden es gut und nutzten diesen Tag als Trainingseinheit. Mein Fazit ist Clasic soll spaß machen und wenn man um Punkte und Pokale fahren will sollte man vor Saison beginn die Regeln festlegen und jeder muss sich daran halten aber ich glaube die meisten möchten nur spaß haben und ihr Moped bewegen und danach ein Bier trinken eine Wurst essen und Benzin Gespräche führen Gruß Peter
      Moin Peter, das hast Du schön geschrieben. Ist das die Lösung? Die Fahrer erwürdigen Schwermetalls, Pre 65, treten an gegen Enfield-India Motore Baujahr 2013 mit eben so jungen Rahmen aus superleichtem Stahl, den es damals noch garnicht gab, Federelemente die es damals auch nicht gab? Ich finde das nicht in Ordnung! Wer nur Spaß haben will kann ja mit so einem modernen Teil im modernen trialsport fahren oder zumindest in der Twinshockklasse. Oder außer Wertung. Uns lass bitte unseren Wettkampf. Ich will wissen wo ich stehe und wo ich mich verbessern kann.
      ßo is dat nu mal in´t Leben. Wat den enen sein Uul is den annern sien Nachtigal.
      Mit sportlichem Gruß, Max
      hallo

      auch wenns mich nicht betrifft ich aber dennoch anderweitig mit altem eisen zu tun habe gehört da eine klare klassenteilung rein !

      ich kann jeden verstehn der sich so ne kiste kauft um spass zu haben und nicht den stress eines modernen wettkampfes, allein der sektionen wegen.
      es würde reichen 2 dinge zu trennen . original und dem baujahr ensprechend bis auf ein paar jahre hin und her was die änderungen und anbauteile betrifft
      und eine klasse wo sie diejenigen austoben können wo meinen sie müssen umbedingt zeigen was moderne technik und fertigung aus alten eisen rausholen kann.

      so kommt sich keiner in die quere und die spassfahrer können immer noch mitmachen ohne aussen vor zu sein .
      Es ist wie Weihnachten. Läßt sich nicht vermeiden und taucht jedes jahr aufs neue auf. Die Regeldiskussion.
      Was haben wir nicht alles schon versucht. Als wir vor genau 30 Jahren mit dem EUROCUP begannen hatten wir nur 2 Klassen. Leicht und schwer. KEINE Twinshock.
      Da fuhr die DKW gegen die 500er Ariel. Nach ein paar Jahren fingen die Ersten an, ihr Motorrad zu "VERBESSERN". Daraufhin führten wir die Gewichtsklassen ein,
      wir hatten da schon die Klasse PRE 65 PRE UNIT (über 120 kg), PRE 65 UNIT (über 100 kg) und die PRE 65 Viertakter bis 200 cc und die Zweitakter (über 80 kg), jeweils für Experten und Clubman. Ich schleppte jahrelang eine geeichte, extra angeschaffte Waage durch ganz Europa. Wessen Motorad für seine Klasse zu leicht war, konnte extra mitbebrachte Bleibarren an seinem Motorrad befestigen.
      Und dann geschah es:
      Es erfolgte ein enormer Umbruch in der CLASSIC-TRIAL-SZENE:
      Wir"erlaubten" den damals noch sehr wenigen Twinshockern die "Schnupperteilnahme" an unseren CLASSIC-Trials.
      Die ersten Jahre noch außer Wertung wuchs diese Gruppe enorm schnell. So schnell, daß sie irgendwann die absolute Mehrheit der Starter erreichte. Das Niveau in den einzelnen Spuren wuchs schleichend mit. Was wir 1990 noch in der gelben Spur mit unseren PRE UNITS fuhren, ist heute rote Spur beim D-Cup (und EUROCUP).
      Wer heute noch mit einem PRE UNIT-Trialer an den Start geht, hat schon eine leichte Meise. Das Ding ist, selbst wenn es "erleichtert" wurde immer noch sauschwer. Die Sektionen
      sind oft sehr eng, Teile für diese Schweineeimer oft teuer, auch wenn es sich um eine India-Enfield handelt. Für eine halbwegs vernünftige MATCHLESS, ARIEL, ENFIELD, TRIUMPH
      zahlt man heute 10000,--€ und bekommt dafür ein Motorrad, welches man in Europa bei höchstens 8 Trials artgerecht fahren kann.
      Für dieses Geld bekommt man eine SUPER-BANTAM, SUPER-JAMES oder SUPER-MZ-CZ. Oder 5-6 Twinshocker die man fährt und auch mal ein halbes Jahr in die Garage stellt.
      Mittlerweile sind sogar MONOS bei CLASSIC-Trials zugelassen. Die werden sich auch vermehren und dazu beitragen, das Niveau in den Klassen weiter zu erhöhen.
      Das ist so meine Sicht der Dinge. Wichtig ist aber: Jeder sollte mit SEINEM Motorrad beim Trial Spaß haben. Wer die Herausforderung sucht fährt halt wie Holger mit einer INDIAN oder wie Junior mit seiner ENFIELD auch mal außer Wertung in der blauen Spur.
      Ich denke, beim Trial muß das Gesamtpaket stimmen: Trialfahren und sich mit anderen messen, nette Leute treffen und Party/Unterhaltung.

      Mein Spruch:
      TRIALFAHREN N U R AUS SPASS IST WIE FUSSBALLSPIELEN OHNE AUF DAS TOR ZU SCHIESSEN.

      BENfield
      Sehr schöner und klasse vormulierter Beitrag.
      Gefällt mir sehr gut und spiegelt die Einstellung vieler Classicfahrer wieder.
      Ich finde auch, im Vordergrund sollte der Spass liegen, natürlich auch mit "Torschüssen".
      Wer sich verausgaben möchte, sollte, wie Bernd K.Jun., blau fahren, die nächst höhere Spur oder Modern fahren, ganz einfach. Ist ja jedem freigestellt.
      Ich freue mich immer wenn ich bekannte Gesichter treffe und geschwätzt wird.
      Finde es gibt auch kaum eine Serie, die so unproblematisch und konsequent von euch und euren Helfern organisiert und durchgezogen wird.
      Für mich ist das ein großer Vorteil, wie du weißt, Bernd.
      Deshalb gefällt mir persönlich ganz besonders, das die Terminplanung immer schon sehr früh steht und so gut wie nie verändert wird.
      Und es zeugt schon von großem Enthusiasmus, das im Prinzip, eine große " Familie " mit ihren Freunden, über eine so lange Zeit, einen großen Teil ihrer Freizeit dazu opfert das hunderte ihrem tollen Hobby nachgehen können.
      Ihr macht euch wirklich sehr viel Arbeit und Gedanken.
      Vielen Dank,
      in jedem Fall von mir dafür, an alle Kreuzchens und ihre Helfer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Trialfuzzi“ ()

      es liegt doch in der Natur des Menschen, die Fortentwicklung meine ich, schon immer hat sich, hier in unserem Fall der Trialfahrer, versucht technische Vorteile zu verschaffen und die Regeln auszunutzen oder zu umgehen, nehmen wir den Auspuff an einer Montesa 4RT, von Haus aus top, aber wer das nötige Kleingeld hat kann sich noch einen " bessere" Auspuff leisten. So läuft es auch im Klassiktrial, der eine Fahrer fährt eine B40 von der Stange, der andere einen Spezialrahmen von 2016.
      Nach meiner Meinung sollte es im Klassiktrial nur eine Fahrzeugklasse geben, Twin-Shock oder PRE Mono ( Kombi aus alt uns neu und einprägsam ) ! alle Maschinen fahren mit 2 Stoßdämpfern, ENDE !!! Dazu kommen dann die Leistungsklassen Schwer, Mittel und Leicht, Fertig !!! würde den Ablauf sehr vereinfachen. Bei der Siegerehrung gibt's für jeden Teilnehmer ( Beispiel : Gressenich :) ) eine Erinnerung !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mattes Hafen“ ()

      Aktuell haben wir 5 Klassen (rigid, pre unit, unit, pre2T, twinshock x 4 Spuren (grün, rot, weiß und gelb) = 20 Sieger

      Bei einer weiteren Unterteilung in "stock" (unauffällige Änderungen?) und "pro"(auffällig!) wären das schon mal bis zu 40 mögliche Sieger.
      Bei meinem Vorschlag mit 3 Gewichtsklassen sind es immerhin auch noch unübersichtliche 12 Sieger.
      Bei Mattes Vorschlag dann nur noch 3 Sieger - immer noch 3-mal soviele wie in olympischen Disziplinen mit oft höheren Starterzahlen.
      3 Sieger reichen allemal für eine ordentliche Siegerehrung, die nach meinem Vorschlag natürlich weiterhin eine genaue Punktetabelle beinhaltet.
      Viele machen das schließlich nicht nur aus Spaß, sondern wollen weiterhin Tore schießen!
      Nur kann sich dann jeder seinen Reim darauf machen, welchen Schuh der Torschütze anhatte.
      Das ist besser als sich vor unbedarften Zuschauern mit einigen Dutzend Siegern lächerlich zu machen oder eine Inquisition zu gründen,
      die sich bis zu Gewinde- und Materialnormen in endlosem Streit zerfleischt.
      Originalität hat Ihren Wert. Aber man sollte garnicht erst damit anfangen, sie z.B. gegen zeitgenössische Umbauten oder Hightech-Twinshocker auszuspielen.
      Das würde in unserer kleinen, bedrohten Randsportart nicht weiterführen.

      (Rechtschreib- u. Rechenfehler korrigiert)
      Modern oder Veteranen - Hauptsache Fahren!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „kleiner Feigling“ ()

      Mein Senf dazu: Mir gefaellts das die Monos mitfahren. Ebenso die Twinschocker et al. Und die Klassen finde ich ok von gruen bis blau... Ein paar Klassen mehr...Prototype pre 65 und prototype twinshock, eine weitere unterteilung waere nicht erforderlich, werde dazu furhen das ALLES in diese klasseb fahren muessen. Es gibt wenige waschechte pre 65 als twinshocker...und genau da werde ich verruckt. Die Regeln fuer twinschocker sind hart und genau...die sind einfach zu kontrolieren,.,...bei dem pre 65 tut es aber keine....

      Ob 20 oder 30 oder mehr Klassen, spielklt es alles keine Rollen wenn wir die Eisenware ABSCHAFFEN. Das braucht kein Mensch...nur deren EGOs. Wir koennten soooo viel unterstutzung in Deutschland finden wenn wir das Geld bei Jeden trial SPENDEN werden..Geld fuer SOS Kinderdorf anstatt Eisenwaren zum mitynehmen. Der reitz zum besser fahren bleib trotzdem erhalten
      :rolleyes:
      "
      .................I have an alternative to Torfu for non vegitarians........"



      oh really, what is that?


      ......PORK!​
      Ich nehme mal den aktuellen Trend auf:

      Jeder darf mit allem Fahren. =O
      Jeder bekommt seine eigene Sektionen. 8o
      Jeder bekommt seinen Pokal. :D

      Bei der Siegerehrung sieht man endlich nur Sieger! :saint:

      Das Festzelt ist gerammelt voll und der Veranstalter hat endlich Geld in der Kasse, weil ja jeder seinen eigenen Pokal schon dabei hatte... :whistling:

      Die Siegeehrung kann entfallen und wird durch ein nettes Rahmenprogramm ersetzt, z.B. durch eine Vorführung aktueller Pokalmodelle <3 , die man sich schon für die nächste Runde zulegen kann.

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Mattes Hafen schrieb:

      Das ist doch das Problem, jeder will Sieger sein, jeder will einen Pokal und in jeder Klasse wollen Meister geehrt werden, meiner Meinung nach völlig überflüssig, aber wir können uns hier die Finger wund tippen, es bleibt alles beim alten :)


      Das ist so nicht richtig, zumindest beim D-Cup gibt es Mitbestimmung, bei HC und Inter Nordic eher nicht....

      Aber es ist schon interessant, das hier doch mehr um Pokale und Meisterschaften als um die Technik diskutiert wird.....

      Mir persönlich sind Orden und Ehrenzeichen egal, ich steh auf Pokale zum aufessen....
      Wer die Pötte will, hats nötig..

      Ist aber nicht nur im Trialsport so, beim Klassik Cross gibt es auch immer die Leute, die sich ein Moped für genau die Klasse besorgen, in der sie keine Gegner haben. Classic Straßen genauso....

      Und in den Siebzigern gab es sowas im GS-Sport mit den zahlreichen CCM - Klassen...50-75-100-125-175-250-500...EXTRA für die Werksteams von den großen Mopedherstellern- Zündapp, Sachs usw...

      Oder man kauft sich einen Hund einer seltenen Klasse für die Schönheitswettbewerbe.

      Zeigt mir eure Pokale, denn die sagen mir, was ihr nicht seit...
      Kleine Geschichte aus meiner Zeit als D-Cupler. Bei der Siegerehrung nach einem D-Cup-Endlauf (Katertrial) gerieten der zweit und dritt Platzierte in Stress, es gab keine Pokale sondern Frankenwein mit verschiedenen farbenen Etiketten, grün für Platz 3, rot für Platz 2, der Siegerehrer hatte die Flaschen vertauscht, der Zweite bestand auf seiner Flasche mit rotem Etikett. Nur so viel zum Thema SPASS!

      Mattes Hafen schrieb:

      Kleine Geschichte aus meiner Zeit als D-Cupler. Bei der Siegerehrung nach einem D-Cup-Endlauf (Katertrial) gerieten der zweit und dritt Platzierte in Stress, es gab keine Pokale sondern Frankenwein mit verschiedenen farbenen Etiketten, grün für Platz 3, rot für Platz 2, der Siegerehrer hatte die Flaschen vertauscht, der Zweite bestand auf seiner Flasche mit rotem Etikett. Nur so viel zum Thema SPASS!


      ...vielleicht war der mit dem roten Etikett "halbtrocken" :D
      bikestyle
      Krieg dich mal wieder ein und komm mal runter.
      Ich hab auch paar Pokale und Gerd hat noch X mal mehr als ich.
      Ich hab gerne mal einen Pokal und stehe auch dazu.
      Ich finde aber Veranstaltungen mit Sachpreisen klasse und ganz toll.
      zB. Habe ich gerne mal Bratwurstgehäck und deshalb bin ich gerne in Haideck.
      In Gressenich macht man sich Gedanken und ich freue mich über eine Taschenlampe oder ein Minitool.
      Nicht zu vergessen das ich es sehr toll fand, das ich zwei Brote in Hermannstein mit nach Hause nehmen konnte.
      Nein gelogen, eins haben wir direkt " eingefahren". Gell Patrick !!
      Wenn also jemand einen Pokal nicht mag, einfach spenden wie es Eddy Zels und andere machen oder einfach zum abstauben in die Hütte stellen.
      Wobei ich sagen muß, die Weinflaschenaktion hätte nicht sein müssen.
      Ich bin allerdings auch ein sehr genauer, aber eher bei anderen Dingen.
      Ich finde das soll jedem selbst überlassen sein.
      Gerd und ich haben schon ein Handtuch bekommen und fanden es dann später doch ganz zweckmäßig :)
      Welche Spur und Klasse man wählt soll auch jedem selbst überlassen bleiben.
      Ich fahre rot, und nun nach meiner OP erst recht.
      Ich kann es mir nicht leisten, mal ab und zu, 6 Wochen krank zu feiern.
      Die Aussage, das sogar Motorräder gekauft werden, um in unterbesetzten Klassen zu starten, na ja, eher Spekulation.
      Da begibst du dich auf dünnes Eis.
      Ich mach dir einen Vorschlag, am 8 Oktober beginnt unsere Wandertour mit einer schönen Klicke.
      Häng dich drann, da vergisst du alle Pokale und Klassen und entspannst dich auf den Bergen mit grandiosem Ausblick.
      Abends gibt's dann einen Pokal Vino rosso.
      ;)

      Trialfuzzi schrieb:


      Die Aussage, das sogar Motorräder gekauft werden, um in unterbesetzten Klassen zu starten, na ja, eher Spekulation.

      nee, da ist schon was dran.
      da gibt es schon den einen und den anderen die in einem jahr in einer stark besetzten klasse weit hinten lagen und im nächsten jahr n anderes moped an den start schoben und dann immer auf dem treppchen stehen weil es nur 3 teilnehmer gab.
      dazu tauchen dann im netz auch fotos auf, alleine mit pokal in der hand. naja, jeder wie er will. :D

      cool ist auch der trick in der höchsten spur pre 65 zu fahren, nur 5er zu kassieren und 2ter oder 3ter zu werden. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: