Bei Veteranen - wie viele Finger beim Kuppeln und Bremsen

      Bei Veteranen - wie viele Finger beim Kuppeln und Bremsen

      Hallo,

      Frage richtet sich an die Veteranenfahrer: Beim Fahren mit Euren Veteranen, kuppelt und bremst ihr jeweils mit nur einem Finger. Ich tue mich da schwer, Vor alllem beim Kuppeln stören immer die anderen Finger, die am Lenker liegen. ...Habe bereits mit dem Gedanken gespielt mir kurze Hebel zuzulegen. Wie haben die "Cracks" das früher gemacht??? ?(

      LG,
      Marc
      Keine kurzen Hebel,guten Bowdenzug, spannungsfrei verlegt, ab und zu WD40 ,richtiges Getriebeöl,
      Ich sage meine 303 z.b.geht wie ne Hydraulik Kupplung, !,,


      Die Cracks früher, hatten keine Kupplung, das war eine anfahrhilfe ,aber die hatten auch andere Sektionen,
      bis Berni Schreiber kam , auf der fetten Bultaco,der hatte plötzlich ne Kupplung ,und fing an mit dem Apperat
      zu Tanzen!!!
      Wenn ich Leuten das Endurofahren beizubringen versuche, dann kommt auch oft das Argument mit den Anderen Fingern, die eingequetscht werden, wenn man die Kupplung nur mit einem oder zwei Finger betätigt.

      Problem ist wohl, dass die den Kupplungshebel mit aller Kraft an den Lenker pressen, wenn da dann die Finger dazwischen sind, tut es weh.

      Die Lösung ist an sich recht einfach: Die Kupplung so einstellen, dass sie da trennt, wo man am meisten Kraft im Finger hat, also nicht so, dass man sie mit gestrecktem Finger zieht, das hält man nicht lange durch. Dann zieht man sie nur so weit, bis sie trennt und das sollte so eingestellt sein, dass dann der Hebel noch nicht an den restlichen Fingern anliegt. Wenn man vorher gewohnt war, alle Finger an den Hebel zu legen, dann muss man da üben, üben, üben ...

      Bei meinen Fantics habe ich einen Finger an der Kupplung, bei den DR's ebenso. Bei den XT's brauche ich manchmal einen zweiten Finger, wenn ich viel mit der Kupplung arbeite.

      Fred
      So wie Fred es beschrieben hat, halte ich es auch. Zusätzlich kann man die Hebel ein wenig weiter auf den Lenker schieben ( wenn die Finger lang genug sind), das verbessert das Hebelverhältnis und sie sind bei einem Umfaller besser geschützt. Wichtig, nicht zu stramm anziehen, dann können sie bei "Feindberührung" wegdrehen ohne zu brechen. Brechen tun in der Regel nur günstige gegossene "After-Market"-Hebel, gute Originale sind geschmiedet und einiges robuster.
      Viele Grüße
      Thomas