Hab da auch mal was....

      Hab da auch mal was....

      Immer, wenn ihr Mann lange bei der Arbeit ist, holt sich die
      Frau ihren Liebhaber nach Hause. Irgendwann bekommt diese Besuche auch
      der 8-jährige Sohn des Ehepaares mit. Neugierig schleicht er sich ins
      Schlafzimmer und versteckt sich im Kleiderschrank, um zu sehen, was
      seine Mutter da mit dem fremden Mann macht.

      Eines Tages kommt aber der Ehemann früher als gedacht nach Hause. Schnell versteckt die Frau ihren Liebhaber im Kleiderschrank.

      Dort trifft er erschrocken auf den Jungen. Dieser beginnt das Gespräch: „Dunkel hier drin…“

      Darauf entgegnet der Liebhaber flüsternd: „Stimmt.“

      Der Junge redet weiter: „Ich habe einen Fußball.“

      Der Liebhaber: „Ok, schön für dich.“

      Junge: „Willst du den vielleicht kaufen?“

      Der Liebhaber genervt: „Nein, danke!“

      Daraufhin flüstert der Junge zurück: „Mein Vater ist hier im Schlafzimmer…“

      Liebhaber: „Von mir aus. Wie viel willst du dafür haben?“

      Junge: „250 Euro.“

      Der Liebhaber ist entsetzt. Aber da ihm in dem Moment nichts weiter übrig bleibt, lässt er sich auf den Deal ein.

      Nur ein paar Wochen später kommt der Ehemann erneut zu früher
      nach Hause und die Mutter muss den Liebhaber wieder im Schrank
      verstecken, wo der Junge schon wartet.

      Wieder beginnt er: „Dunkel hier drin…“

      Der Liebhaber schon leicht skeptisch: „Hmm, stimmt.“

      Der Junge: „Ich habe auch noch Fußballschuhe.“

      Der Liebhaber verdreht die Augen: „Wie viel?“

      Junge: „500 Euro.“

      Am Wochenende sagt der Ehemann dann zu seinem Sohn: „Es ist
      schönes Wetter. Schnapp dir deine Fußballsachen, wir gehen eine Runde
      spielen.“

      Daraufhin erwidert das Kind: „Das geht leider nicht. Ich habe alles verkauft!“

      Der Vater entsetzt: „Was? Aber warum denn? Und für wie viel?“

      Stolz berichtet der Sohn: „Für 750 Euro!“

      Doch der Vater ist schockiert: „Das ist doch viel mehr, als
      sie neu gekostet haben! Das ist Betrug! So etwas macht man nicht. Wir
      gehen jetzt zur Kirche, da kannst du beichten.“

      Die beiden steigen ins Auto und fahren zur nächsten Kirche. Dort bringt er den Jungen zum Beichtstuhl und schiebt ihn hinein.

      Der Junge setzt sich hin und bemerkt beiläufig: „Dunkel hier drin…“

      Daraufhin der Pfarrer entsetzt auf der anderen Seite: „Junge, jetzt hör endlich auf damit!!!“
      Uli (Reumschüssel)