Neues Mitglied und Bitte um Mithilfe bei einem Schulprojekt

      ... es geht voran ...

      Holla Trialeras,
      in den letzten Tagen ist im Trial Projekt Marburg wieder einiges geschehen:

      Das Moped ist ein richtiges Überaschungsei :
      Eine leicht verwohnte TY125 von 1978 mit DT175 Motor der Enduro - auch ca. 1978 - und auch deren Räder wurden verpflanzt.
      Von der seriemäßigen elektronischen Zündung war die Zündspule offensichtlich platt, die CDI fehlte gleich ganz und so gibt es keine Teilenummer zum Vergleichen :( . Den linken Motordeckel gibt es auch nicht.
      In den Tiefen des Internets gibt es (fast) alles -->

      Die stolz gefundene CDI ist aber leider die falsche Ausführung (es gibt mind. 3 verschiedene) und diese passt gar nicht zu den im Polrad verbauten Spulen.
      Konnte ich kostenfrei umtauschen, das war gut.
      Weltweit war keine augenscheinlich passende CDI zu finden, ohne das Originalteil zum Vergleichen erst recht schwer zu finden.
      Die Zeit rinnt vorbei und bevor irgendetwas an Fahrwerk oder Optik investiert wird, muss sie ohne Theater laufen.
      Also Nägel mit Köpfen gemacht und eine komplett neue Zündanlage bestellt und nach ein paar Tagen war sie schon da.


      Der bisher abgängige Funke ist sofort voll da, dank der prov. Montage mit fliegenden Kabeln und der Suche nach den vorläufigen passenden Einbauorten für die externen elektronischen Bauteile.

      Fast wäre ich übermütig geworden, habe den lose beiliegenden Vergaser zusammengebaut und in die Lücke zwischen Flansch und dem waagerechten Verbindungsschlauch zum Filtergehäuse gesetzt, den Gaszug montiert und war sooo heiß drauf, auf den Kickstarter zu treten - da meldet sich der Hellseher in mir.
      >> ... unbekanntes Moped aus unbekannter Herkunft mit völlig unbekannter Vorgeschichte ... <<
      Ich schraube also vorsichtshalber den fest verschraubten Luftfilterkasten auf - was soll da schon drin sei, vielleicht ein bereits zerbröselter Luftfilter?
      Viel übler, das sind KEINE Brösel -->
      Als hätte jemand von oben eine Schüppe Dreck hineingeworfen und wieder zugeschraubt.
      Der so sehnsüchtig gewünschte erste Startversuch hat erst mal Zeit und Pause - erst wirklich alle Winkel durchforsten.
      Das sollte aber jetzt der letzte Stop sein.
      Dann kommt die wirkliche Herausforderung, denn ob der Motor in dieser Maschine je gelaufen ist, muss ich bezweifeln.
      Der Auspuffkrümmer liegt am Zyl.-Kopf an und das ist zu nah und zu heiß.
      Die Motorbefestigungsschrauben passen noch nicht wirklich in die Öffnungen im Rahmen, einige fehlen.
      Das sollte aber alles machbar sein - dauert nur was länger :thumbup:
      Jetzt muss sie nur noch vernünftig laufen ...

      Saludos

      Detlef
      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein
      Hallo Holger,
      solltet Ihr den Mopeds Namen geben - die TY 175 DT ist eindeutig ein Mädel.
      Nichts verläuft wie geplant, wo sie kann, da zickt sie rum und mal eben geht gar nichts.
      Morgen ist Badetag - der Vergaser braucht Wellness mit Ultraschall Massage . Und dann hätte ich gern mal ein laufendes Moped da unten.
      Dann kann ich mich endlich um die Einbausituation des Fremdmotors kümmern, da werden noch Späne fallen, freiwillig macht sie nix und einfach festschrauben geht nicht mangels passendem Lochbild
      Der Motor muss vorne etwa 5 mm hoch und hinten somit etwas runter.
      Alles erst, wenn sie knattert ...
      Saludos

      Detlef
      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein
      Frag den Holger,
      angeboten hatte ich das direkt.
      Aber gesehen habe ich die Montesas nicht.

      Diese TY 175 DT hier war ja die Zugabe ( Modell Überaschungsei ) zur guten Maschine gewesen.
      Eine läuft ja bereits in der Schule.
      Da hat Holgers Planung ja quasi funktioniert.
      Für das Geld vom Verkauf der Roten - plus etwas oben drauf- gab es eine gute Yamaha, die sofort einsetzbar ist So war sein Plan und die Schüler sind schon damit unterwegs. Das war somit wirklich günster, als die Montesas zu richten.
      Das Bastelobjekt bekommt er dann von mir als Spende für die Arbeit und das Material sobald der Patient geheilt und einsatzbereit entlassen werden kann.
      Ist was für nen überzeugten Mechaniker.
      Das wird.
      Für mich das erste richtigen Projekt nach meinem Unfall in Hockenheim in 03.2016 - sowas wie ne Mechaniker-REHA zur Standortbestimmung .
      Das Moped sollte jetzt irgendwann Töne erzeugen können. Zündung läuft satt, Kompression ist da, der Vergaser muss noch ins Bad-wenn nicht noch irgendwo ein ganz fieser Fehler versteckt ist, müsste sie zum Laufen kommen.
      Saludos

      Detlef
      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein
      Nachtrag:
      Wo es nun draußen hell ist, verkleinere ich mal die Photos, die mir der Holger schon schicken konnte, nachdem jetzt von Allen inkl. der Erziehungsberechtigten die Erlaubnis zur Veröffentlichung der Bilder erteilt wurde -->

      Für DIESE Yamaha wurde der Erlös der Montesas verwendet , sieht ordentlich aus, springt sofort an und fährt einwandfrei


      Ein paar der Nachwuchsfahrer in Wartestellung


      ... und das sieht für die ersten Meter mit Trial-Moped doch schon gut aus ...


      Meine Baustelle wird dann - sobald einsatzfähig - die Wartezeit später reduzieren oder als Ersatz dienen, wenn Nummer 1 mal streikt.
      Denn ein paar Minuten am Stück muß ein jeder der Schüler schon ohne Zeitdruck und Gequengel der Wartenden sich mit dem jeweiligen Moped und der Übung befassen können.

      Das Bastelobjekt in meiner Garage war nur die Draufgabe zur gekauften TY zum Fertigmachen.
      Das geschieht gerade und zum neuen Schuljahr sollte es fertig sein.
      (So der Plan und der wird besser eingehalten werden, als der Plan , in Berlin nen Flughafen zum Termin ?? zu bauen ... :D )
      Soo, der Vergaser möchte baden ...

      Saludos

      Detlef
      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein

      Kaum macht man es richtig - schon klappts !

      Hallo Trialforum,

      Der Vergaser war im Ultraschall



      Neue Zündanlage geht einwandfrei


      - wenn man das Polrad dann zum ANDEREN Rechts dreht - dann geht das auch mit der Frühzündung ;(

      Kaum macht man es richtig - schon klappts !

      EIN Tritt - und sie läuft wie neu und komplett ohne störende Nebengeräusche, sogar im Leerlauf .

      (zwar noch ohne Luftfilter und nur provisorisch im Rahmen fest - aber der wichtigste Schritt ist getan, Feinabstimmung folgt am Ende )


      Jetzt noch die vielen Überlandleitungen verlegen, Halter bauen oder ändern, Motor raus, Aufhübschen und alles endgültig verbauen.
      Da ist noch genug zum Schrauben übrig ...
      :thumbsup:
      Aber wenn sie dann fertig ist, die Schüler damit starten können und die dann gerne zur Schule kommen - dann hat sich das alles schon gelohnt.


      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein
      Hallo Saugduese,
      die Fertige Maschine läuft und ist bereits im Einsatz. Jetzt sind Ferien, danach geht es richtig los.
      Daher möchte ich auch die 2. Maschine mit Hochdruck fertigstellen.
      Der Bausatz, der mit gekommen war, ist ein echtes Überraschungsei:
      Rahmen ist TY125, Motor DT175 , Räder vermute ich, waren mal DT 50 / 80 ? ,
      Schwinge umgeschweißt von Zentralfederbein ?? auf Twin Shock - war das früher auch ne kleine DT ??
      Musste ich alles erst mal ergründen, was das alles war, was davon noch ok ist, was nicht?
      Der Ansaugschlauch war komplett gefüllt mit Erde/Kompost/Reste von was auch immer.
      Zuerst den Motor zum Laufen gebracht - sonst hätte ich eventuell die Segel gestrichen.

      Vergaser war jetzt im Ultraschall, komplett neue Zündanlage ist drin und jetzt springt sie auch sofort an und läuft,
      Komplettes Luftfilter samt dem fehlenden Käfig in England bekommen.
      Nachdem der Motor nun einwandfrei läuft -->
      ist der Motor raus, das Lochbild der Befestigungsschrauben angepasst/aufgefräst und entsprechende Platten zur Verstärkung eingeschweißt -->

      , die Schaltgeräte untergebracht.

      Rahmen und die schwarze Schwinge sind seit dem Morgengrauen wieder silber

      Das Lenkkopflager bewegte sich wie beim Treppensteigen, neue sollten morgen hier sein.
      Kompletter Kettensatz ist heute gekommen, zusammengesetzt aus Ritzel DT175 und Kettenrad DT80 und neuer 428er Kette.
      (Das umgeschweißte Kettenrad wäre noch auch gegangen, aber so gefällt mir das besser)

      Die Kupplung muss ich noch rausnehmen und zumindest reinigen/Dicke prüfen oder neu - die hatte beim kurzen Testlauf geklebt .
      Der verbeulte Tank muss auch noch instandgesetzt und lackiert werden (mal sehen, ob der Lackierer hier nen Sonderpreis macht ?) und ist innen auch leicht rostig - den muss ich vorher noch innen beschichten, sonst gibt das ständig Probleme,

      Ja , das war etwas mehr Arbeit als zuvor geschätzt, denn nur zum Laufen bringen und dann abgeben träfe meinen Anspruch gar nicht.
      Ab morgen baue ich wieder zurück und die Teile wieder ein, ein paar Tage dauert es wohl noch und nicht alles ist in Museums Güte - aber das sollte es auch nicht und dann kann ich fdie Kleine ohne Bedenken an die Schüler abgeben ...
      Arbeitszeit verlagert sich vor allem auf die Wochenenden - abends geht nicht viel.
      Unser Garten sieht inzwischen aus wie bei Jurassic Park
      :D :S

      Die Sponsorensuche ist wie erwartet schwierig, da Marburg weit weg ist von Düsseldorf. Da ist aber auch das letzte Wort noch nicht gefallen und sehr viele waren ehrlich interessiert...
      Trotzdem konnte ich da etwas erreichen und der Holger wird für dieses Moped gar nichts bezahlen, den Kaufpreis für den Bausatz habe ich schon zugesagt bekommen und den bekommt er also zurück - die Teile und die Arbeit dafür übernehme ich natürlich komplett, das war immer klar.
      Saludos

      Detlef
      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Der Elch“ ()

      Zwischenbericht 1

      Hallo zusammen,
      einige Zeit ist wieder vergangen, seit dem letzten Update.
      An den Wochenenden wird weiterhin gebaut und konstruiert, wochentags ist immer noch kaum Zeit.
      Im August hatten sich Holger und wir spontan am Schottenring an meiner alten Lieblingsstrecke verabredet und getroffen. War richtig schön und ich hatte damit zumindest dieses WE mal arbeitsfrei.
      Denn Holger und ich kennen uns ja nur durch dieses Forum und haben uns damit nun das zweite Mal pers. getroffen – das werden wir sicher noch intensivieren.
      Da die ganz groben Schnitzer nun ziemlich durch sind, sieht man nicht mehr jeden Tag riesige Veränderungen.
      Jetzt wird umgesetzt, was beim Aufbau aufgefallen war und bereits besorgt werden konnte.
      Der erste kurze Testlauf hatte ja funktioniert und dabei hatte die Kupplung heftig geklebt und war schwergängig gewesen.
      Die Kupplung also ausgebaut und vermessen – ist noch wie neu. Also Beläge schleifen und reinigen, Grundeinstellung neu machen, den Zug und alle Hebel und Gelenke ordentlich schmieren.
      Wenn der Motordeckel gerade runter ist, kann der auch wieder etwas frische Farbe und innen neues Getriebeölbekommen.

      Die Stoßdämpfer sehen gammelig aus – also zerlegen und es kommt auch hier etwas Farbe ins Spiel.

      Die hakeligen Lenkkopflager sind inzwischen erneuert und das Gabelöl ist gewechselt, der etwas abenteuerliche Bremsanker der Vorderradbremse nachgearbeitet, die Bremstrommel entrostet,
      Es geht weiter voran mit dem Bausatz
      <<
      Der Krümmer verläuft durch den höheren Import-Motor direkt auf dem Kopf und auf der rechten Seite hatte der erste Initiator dieses Projektes schon mal die Kühlrippen deutlich eingekürzt gehabt – mehr sollte es aber nicht mehr werden. Anstatt aber den Auspuffkrümmer umzuschweißen oder zu verbiegen (und er passt danach vielleicht nicht mehr), damit er den Zyl.-Kopf nicht mehr zu stark erhitzt, versuche ich das mit einer Hitzeschutzbandage.
      Das sollte jetzt thermisch deutlich besser sein. Wird sich im Schulbetrieb zeigen.

      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein

      Zwischenbericht 2

      Der Schalthebel ist durch die stark nach hinten versetzten Fußrasten verdammt weit weg.
      Nur Menschen mit roten Nasen, die ihren Arbeitsplatz in runden Zelten haben, könnten den mit ihren Schuhen ohne Verrenkungen bedienen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

      Zumindest Anfängern, die zum ersten Mal auf einem Motorrad sitzen, denen sollte man das so nicht zumuten. 6 cm Flacheisen fallen also der Säge und dem Schweißgerät zum Opfer.
      Damit konnte der erste richtige Testlauf stattfinden.
      Der Motor läuft auch nach dem Einbau und der endgültigen Kabelverlegung weiterhin einwandfrei,
      der montierte magnetische Killschalter mit Abreißband funktioniert auch .
      Der Tank ist noch zum Instandsetzen weg und so lange hängt der Mini-Spritbehälter als Aushilfe am Lenker, denn weit weg geht ja nicht. Nur kurz einmal die Straße runter und dabei alles testen, mehr ist ja nicht drin.
      Dabei soll der deutlich verkürzte Schalthebel zeigen, ob man ihn so auch ohne Gewalt bedienen kann.
      Der Hebel geht aber gar nicht mehr zu bedienen ?!? Auch nicht mit roher Gewalt und das Getriebe war doch ganz am Anfang einwandfrei schaltbar gewesen ?
      Des Rätsels Lösung war, dass bei Anlieferung der Schalthebel senkrecht nach oben zeigte. Ich dachte zur besseren Bedienung per Hand zum Probieren im äußerst frühen Anfang der Baustelle.
      Alles Quatsch – an diesem Schalthebel kommt die Schraube von unten und der Hebel wird gegen einen Vorsprung am Rahmen festgeklemmt, der Schraubenkopf kollidiert komplett damit und runterschalten geht so gar nicht. Beim Einsetzen der Schraube von unten war das noch nicht aufgefallen.

      Also den gerade verkürzten und neu lackierten Hebel diesmal an der Verzahnung abgesägt und um 90° verdreht wieder angeschweißt.

      Jetzt kommt die Schraube von hinten und unter der Verzahnung ist endlich genug freier Raum.
      Jetzt aber schnell, solange keiner guckt ...
      Die Kupplung geht jetzt wie neu, ist leichtgängig und trennt endlich einwandfrei.
      Die Schaltung geht jetzt auch mit diesem Hebelarm,
      Beide Bremsen arbeiten perfekt, der Auspuff ist dicht geworden,- Das Moped LÄUFT , jetzt sind es nur noch Details

      :thumbsup:
      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der Elch“ ()

      Danke für das Angebot mit dem Blech.
      Das ist noch runter, weil stark gammelig und mit ein paar scharfen Spitzen, die an keinem Moped sein sollten. Das Blech ist da aber NOCH ab, geht ja nicht drauf, solange die TY auf dem Bock steht.
      Aber schon alles gerichtet und wenn sie wieder auf den Rädern steht und alles geht, dann kommt das auch wieder dran-als letztes Bauteil.

      Ja, das mit dem ernsthaften Trialfahren ist bei mir derzeit - vielleicht auch dauerhaft - nicht mehr möglich. Die ultrakurze Testfahrt war das erste Mal seit dem Crash am Hockenheimring in 2016, dass ich auf einem 2-Rad gefahren bin oder es nur angetreten habe. Meine OSSA Factory habe ich Ende 2016 zwar bewusst gekauft, aber bisher noch nicht mal starten können, abstützen geht ganz übel und die Grüne wehrt sich. Das Trialfahren hatte ich bisher nur als lockere Off-Road Einlage genutzt, 2016 wollte ich ernsthaft loslegen, die ersten Mopeds dafür waren beschafft, fast alle perfekt restauriert-und das Geländefahren sollte zum Ausgleich zur Rundstrecke sein, denn da komme ich ja her. Soweit die Theorie.

      Nicht alles im Leben ist planbar und zu beeinflussen. Habe 14 Mopeds in der Garage und sollte niemals mehr auf die linke Seite fallen. Nicht mit dem Moped und auch nicht über nen Bordstein stolpern. Mit etwas Resthirn sollte ich das wirklich ernst nehmen.
      Diese TY und das Trialprojekt für die Schüler liegen mir wirklich sehr am Herzen, denn ich bin überzeugt, dass das ein toller Weg ist, Schüler für Schule und Technik zu interessieren. Den Schülern auch zeigen, dass man an sie glaubt und ihnen auf ihrem Weg eine Hand reichen. Der Holger reibt sich für seine Schüler auf, kämpft notfalls gegen Windmühlen und versucht, das alles auch ohne ein Budget komplett aus eigener Tasche zu stemmen. Das kann ganz ohne Unterstützung nicht funktionieren. Die TY in der Schule aufzubauen wäre sicher auch nicht gegangen. Da kann ich bestimmt helfen und kann nicht tatenlos zusehen. Dazu sehe ich, was bei mir schon wieder möglich ist.
      Ich hätte als Schüler schon gerne so ein Projekt an der Schule gehabt.
      Danke an Alle, die mit Teilen, Bekleidung, Tips oder Ersatzteilangeboten etc. geholfen haben. Das ist auch eine Unterstützung für Holger, dass er im Kampf gegen die Windmühlen nicht alleine ist.
      Saludos

      Detlef
      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein
      Hallo Detlef ! Man merkt schon das du beim Trialsport nicht zuhause bist, aber das macht ja nix ! Mein Anliegen betrifft den Schalthebel beim Trialmotorrad allgemein : der ist mit Absicht so weit weg und schlecht erreichbar um ungewollten Schaltvorgängen vorzubeugen, das wird auch bei Anfängerfahrzeugen normalerweise nicht verändert, durch das kürzen des Schalthebels ist nun mehr Kraft nötig und du bekommst ein wesentlich schlechteres Rücksignal (gefühlt über den Stiefel) ob nun der Gangwechsel vollzogen ist (kürzerer Schathebel = kürzerere Schaltwege) . Ich weiß nicht wieviel du ihn gekürzt hast, ein paar Millimeter machen da nicht viel aus, so wie ich das sehe sind es doch einige cm ! Gruß Harald

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dax100“ ()

      dax100 schrieb:

      Hallo Detlef ! Man merkt schon das du beim Trialsport nicht zuhause bist, aber das macht ja nix ! Mein Anliegen betrifft den Schalthebel beim Trialmotorrad allgemein : der ist mit Absicht so weit weg und schlecht erreichbar um ungewollten Schaltvorgängen vorzubeugen,

      Das und was Volker geschrieben hat, war das was ich meinte. Ansonsten eine tolle Aktion. Ich war auch in der Jugendhilfe unterwegs, leider kannte ich den Trialsport damals noch nicht. Mach so weiter!