Trial lernen mit einem Wanderer?

      Trial lernen mit einem Wanderer?

      Hallo wertes Forum,

      Nachdem ich nun schon einige Zeit tapfer hier lese und auch schon nach dem ein oder anderen Material Ausschau gehalten habe und ich dachte ich komme um einen eigenen Beratungsthread herum, möchte ich euch doch direkt bitten mir noch ein paar Entscheidungshilfen zu geben da ich noch ein bisschen in der gedanklichen Zwickmühle sitze!

      Was will ich:
      - Zusammen mit meiner Tochter das Trial fahren von Grund auf lernen. Einem Verein sind wir dazu beigetreten.
      - Ich selbst habe kein Interesse am Wettbewerbsfahren oder der Akrobatik dieses Sports!
      - Ich will mich dadurch weiter souverän im Gelände bewegen lernen um auch außerhalb der Trainingsgelände unterwegs sein zu können. Dabei lege ich ganz klar die Priorität auf das Thema "Wandern" erstmal egal ob Enduro oder Trial. Einschränken will ich mich da erstmal nicht.
      - Im Urlaub, mit dem Wohnmobil ein kleines, leichtes Zweirad, wo auch kurz mal ein Kind mit hinten drauf kann.
      - Nicht über Gebühr Schrauben! Kann ich zwar und finde ich auch toll und entspannend, aber ich habe wenig Zeit und das Fahren ist absolut die Priorität.

      Was ich schon mitbringe:
      - keine Routine beim Offroad fahren
      - Grundlagen habe ich alle schon mal gemacht, bin Enduro, Supermoto und auch Trial schon gefahren, alles aber wenig intensiv
      - Ich meine alle möglichen Varianten von Fahrzeugen, welche in Frage kämen zu kennen und ich kann theoretisch und teilweise auch durch eigene Erfahrung die unterschiedlichen Konzepte einsortieren.

      Nun zum Problem:
      - Ich brauche für meine Anwendungsfälle das Fahrzeug oder vielleicht auch die Fahrzeuge, ich weiß es schlicht noch nicht! Ein Kauf steht quasi akut an!
      - Ich bin kein Fan von eierlegenden Wollmilchsäuen und glaube eigentlich auch nicht an solche, aber vielleicht gibt es hier doch eine Kombi die funktionieren könnte.
      - Fürs Trial im Verein neige ich zur leichten, modernen Zweitakttrial, EVO 250 wäre da so der aktuelle Kandidat.
      - Fürs Wandern würde ich mich zu den Alp 200 Fans zählen. Kleine, leichte Enduro, auch für zwei geeignet, kann auch mal 80-90km/h fahren, ist unauffällig und unaufdringlich. Für meine Vorstellung beim Fahren in freier Wildbahn auch trialmäßig genug.

      Die Fragen welche für mich offen sind:
      - Gibt es überhaupt im Ansatz ein Fahrzeug was grundsätzlich alles abdeckt? Wenn ja, wo wären die Größten Einschnitte? kann ich mit einer zum Wanderer modifizierten Wettbewerbstrial (sogar noch 2 Takter) meine Sachen außerhalb des Geländes machen? Oder scheitert das am Wunsch nach bedingtem Soziusbetrieb und der ein oder anderen Landstraßen oder Feldwegsfahrt jenseits der 60 km/h
      - Wäre es denkbar, daß ich bei einer Nutzung als reine Trainingsmaschine im Verein mit einer 125er beginne, obwohl ich gut 120 kg zum Gesamtgewicht beitrage oder muß ich da nach einer Saison schon aufrüsten? Dass nur Kinder und Frauen 125er fahren würde mich dabei nicht tangieren!
      - Ist es sinnvoll als Anfänger fürs richtige Trial lernen (wie gesagt, ohne Akrobatik, nur bodennah) mit einer Alp, Randonne, TY Scorpa o.ä. Anzurollen?
      - Sind die "Exoten" ala Scorpa oder GG Randonne wirklich so ein Glücksspiel was die Qualität angeht oder ist bei Beta das Produkt ähnlich anfällig nur der Service und die Teileversorgung ist besser?
      - Wäre eine Alp 200 weiterhin das beste für die gechillte Wanderung durchs Grobe mit klarer Prio auf Langsam und Landschaft Gucken oder spart man besser auf eine 4Ride weil die das Thema der Alp in die technische Moderne führt was mich durchaus reizen würde? Oder lohnt der deutliche Mehrinvest nicht?

      Nun ich freue mich über jegliche Meinung in der Hoffnung daß ich mich langsam mal fokussieren kann! :D

      Danke und beste Grüße

      Dennis
      (39, 2 Kids, 4 Moppeds, VW Busfahrer und Möchtegern Off-roader vom nördlichen Rand des Ländles)
      Wenn du eh gemütlich wandern willst, im Urlaubstrim auch mal eine Sozia mit nehmen willst, geht nur Alp200.....

      Die 200er Alp ist eigentlich unkaputtbar, etwas Pflege muss natürlich immer sein.

      Bei der 200er Alp kannst du Sitzbank, Tankverkleidung, usw abbauen, dann das kleine Ritzel drauf und schon kann man damit trialen, natürlich macht sich der längere Radstand und das Gewicht bemerkbar, aber es geht !

      Wenn du neu kaufen willst, solltest du schnell zuschlagen, es gibt nur noch Restbestände der 2016er Alp200 bei einzelnen Händlern, die 2017er ( wenn es überhaupt eine geben wird ) kommt wegen Euro4 als Einsitzer !
      Es gibt aber auch immer wieder mal Gebrauchte, sind aber meist nicht weit vom Neupreis entfernt....

      Das z.B. geht mit ner Alp, muss nur der richtige Fahrer drauf ;)



      Wenn du du zum trainieren im Verein noch einen richtigen Trialer haben möchtest, bist du mit 125 - 200cm³ am Besten bedient, viele kaufen zu groß, sind dann überfordert oder kompensieren fehlende Fahrtechnik durch beherztes drehen am Gashahn, Hauptsache irgendwie drüber übers Hindernis.....
      Ich bin ähnlich dimensioniert ( 1,90m und 110kg ), ich hab neben einer TLR 250 Beta Alp und Evo 200 im Einsatz, passt super, wenn man normal Trialen will und nicht in Bous oder Ragas Fußstapfen treten will...

      Wandern mit Wettbewerbstrialer und long range kit geht auch, aber eher nur in südlichen Gefilden, wo man gleich in anspruchsvollen Gelände startet, wenig Straße fahren muss und wo die Rennleitung mit nur Beleuchtung am Fahrzeug und Kennzeichen im Rucksack zufrieden ist....
      Ich nutze die Alp für normales Wandern hier im Norden, d.h. ungeteerte Straßen,Feldwege, mal ein Wander- oder Reitweg, dafür langt das Fahrwerk aus und man kann trotzdem ganz normal damit auf der Straße fahren, mein Sohn fährt damit momentan täglich zur Schule....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Trialsprotte“ ()

      Danke schon mal für die Rückmeldungen!
      Im Grunde war mir klar, daß die Empfehlung zur Alp geht bei meinen Anwendungswünschen, das passt! Oder sieht jemand noch eine andere Variante? (Soziusbetrieb kann geopfert werden)

      Da mein Dukatenesel aktuell Verstopfung hat und meine Frau bei zwei Neuanschaffungen vollends durchdreht, überlege ich noch das Thema Cota 4RT..
      Abgesehen von der nicht gegeben Soziustauglichkeit, wie ist eine Cota 4RT mit Sitzbank/Tank Aufsatz und geänderter Sekundärübersetzung mit einem gewissen Alltagsnutzen vereinbar? Ich will sicher nicht täglich damit zur Arbeit fahren, aber ist damit ein annehmbares Landstraßentempo (80-90 km/h) ohne Hitzeprobleme möglich?

      Ansonsten verfestigt sich die Kombi 125er Zweitakt für den Steinbruch und Alp 200 für den Urlaub... Hoffe der Esel wird schnell wieder fit

      Grüße
      DiEitsch
      Hallo DiEitsch,
      da ich einen gaanz leichten Hang zur Marke mit dem Kleeblatt habe -->

      OSSA Explorer



      Die gibt es auch immer noch, ist leicht, hat nen Sozius Platz ( allerdings eher für 2 Heringe :thumbsup: ),
      stammt von einem reinen Trialmoped ab und kann mit wenigen Handgriffen zur reinen Trial zurückgebaut werden. Meistens 280 bzw. 300 ccm.
      Bei Mobile sind aktuell 2 drin, eine reine Explorer, eine Trial mit Umbausatz.
      Allerdings ist Ossa durch die Pleite von GasGsas mit in den Untergang gerutscht,
      Teile gibt es noch, aber --> Zukunft ist offen.
      Saludos

      Detlef
      Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt,
      meint man, es wäre eine Minute.
      Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen,
      meint man, es wären zwei Stunden.
      Das ist Relativität.
      Albert Einstein
      ​hast du schon in der Rubrik: Trialtratsch auf Seite 2 "Erfahrungsberichte Wandermopeds Trial Enduro & Co......" nachgelesen, da findest du reichlich Infos

      Ja, Danke für den Hinweis, das hab ich schon gelesen und richtig das deckt viel meiner Fragestellung ab!

      In dem Thread sind quasi alle guten Optionen enthalten, aber ich versuche hier so zu sagen darauf aufbauend, das Pendel in eine Richtung zu bekommen um mir die Entscheidung leichter zu machen!
      Vielleicht klappt es ja!

      Detlef, die Ossa begutachte ich nun schon seit Jahren immer wieder und jetzt würde sie mir eigentlich voll reinlaufen, denn die könnte tatsächlich den Spagat zwischen all den Anforderungen! Leider ist das Angebot grade super mau! Die in Mobile lässt mich aktuell noch nicht zum Hörer greifen aber die andere werde ich mir mal anschauen!
      Ich müsste so eine mal,unter den Hintern bekommen, das hilft evtl. Zum Feuer fangen

      Grüße
      DiEitsch
      Danke für die weiteren Infos!

      Vom Grundsatz gefällt mir die Idee mit so einem Old school Teil richtig gut! Die Optik der Fantics gefällt mir eh total! 80er Jahre Geodreieck Design, genial! :thumbsup:
      Unter 100kg hört sich top an, danke fürs nachmessen!

      Ich bin inzwischen so weit daß ich wohl zuerst eine leichte 2T reine Übungsmaschine beschaffen werde. Hier ist noch die Schwierigkeit ob ich auch Große Hubräume in Betracht ziehen soll... Das Angebot an großen Maschinen ist doch besser wie bei günstigen 125ern. Eine spitze Motorcharakteristik muß ich aber eigentlich nicht haben...

      Dann habe ich auch noch Zeit um bis zum nächsten Urlaub nach coolen Teilen wie z.B. so einer Fantic Ausschau zu halten! Den Geldbeutel schont das sicher auch deutlich, oder hat so eine Coach schon "vintage" Preise?

      Grüße

      edit: Ich kann mir meine Frage nach den Coach Preisen inzwischen selbst
      beantworten! In bella Italia gibt es ein paar für ein vertretbares Geld!
      Ich muß meinen Osterurlaub südlich der Alpen planen! :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „DiEitsch“ ()

      Da ich meinen Hobel schon mal in der Hand hatte, habe ich auch mal auf den Kickstarter getreten. Beim dritten Tritt lief die Karre. Nach über einem Jahr stehen. Was für ein geiles Mobbed. Ein paar Runden im Garten gedreht und mich gefragt warum ich mich eigentlich noch mit dem schweren Enduros abquäle. Es ist so easy mit der Coach. Ein echtes Spaßmobil. Gute Nacht.