GasGas 250/280 Contact

      GasGas 250/280 Contact

      Hallo Zusammen,
      habe diese Woche diese Gasgas entdeckt und frage mich gerade, ob hier jemand schon Erfahrungen damit gemacht hat. Ist sicherlich kein Racing Modell aber zum Anfangen vielleicht das Richtige? Kann man die ersten Schritte in Sektionen und beim Wandern machen?! Die Gebrauchtpreise sind bei Trialmaschinen ja stabil und recht hoch, selbst wenn keinerlei Aussagen über die Laufleistung getroffen werden kann. Da ist eine neue (Wander)Trial zu 5000€ doch eine Überlegung wert oder nicht?
      MfG Dan
      Hallo

      ich interessiere mich auch für die Gas Gas TXT 250 Contact. Ich bin zufällig darüber gestolpert auf der Suche nach einer Gas Gas. Ich möchte sie für gelegentliche Trial Ausflüge und für den Winter in der Halle zum Trainieren nutzen.
      Ich bin kein Hardcore Trialer der über extreme Steine oder Betonhindernisse fährt, eher über die kleineren und Naturhindernisse. Ich werde nicht übermäßig viel fahren, im Sommer fahre ich ein bisschen Enduro und fürs Gefühl die Trial.
      Mein Junior ist 13 und soll sie für ein paar Ausflüge in den Wald mit nutzen, zum üben und einfach so zum Spaß am Red Bull Ring oder Salzstiegel im Trial Park. Ist das Modell zu empfehlen ? Gabel usw. alles gut aber nicht einstellbar ?

      Danke und Lg Ronny
      Die Hauptunterschiede von der Contact zu den Racingmodellen sind einfachere Federelemente / E-Starter / anderer Vergaser und eine weniger agressive Motorabstimmung / Sitzbank / größerer Tank 3,5 l / der Preis für eine 280er Version liegt knapp bei 5800,-€ somit ca. 1100 günstiger als eine Racing !? Die Contact mit Sitzbank hat ca. 1 Liter Sprit mehr als die Racing, für meinem Geschmack könnte das ruhig noch etwas mehr sein / ich denke mit dem Motorrad kann man viel anfangen und die Hobbyfahrer sind damit bestens bedient doch der Preis ist gar nicht so weit weg von den Racingmodellen, sodaß man schon überlegen sollte wo die Reise hingeht !

      Post was edited 1 time, last by “dax100” ().

      Die Contact oder früher die Eco Modelle sind sicher ein guter Einstieg, kommt eben auch drauf an, was man damit will, zum wandern ist der größere Tank und die Bank ok, beim Trialen bringen Batterie und Starter zusätzliche Kilos, hat man kein Norm Gewicht sollte man sich vorher schlau machen, ob es für die verbauten einfacheren Fahrwerksteile stärkere Federn gibt, spätestens bei den Pirelli Reifen hört der Spaß im Trialgelände dann auf....

      Für den preisbewussten Trialer ist der Kauf eines Vorjahresmodelles ( jetzt eine 17er ) sicher der bessere Kauf, oft bieten die Händler auch neuwertige Vorführer zu günstigen Preisen an...
      Das Gewicht ist mit 69,5kg angegeben und somit für mich absolut kein Manko, viele Sachen wie größerer Tank , softere Motorabstimmung, Sitzbank sprechen für die Contact / spätestens beim E-Sarter scheiden sich die Geister, ich persönlich könnte drauf verzichten, ein anderer hat das Mopped auf dem Heckträger seines Wohnmobils und möchte mit leichten urlaubstypischen Schuhen kurz mal die Frühstücksbrötchen holen. Laut der deutsch-österr. Homepage wären Michlin X11 Reifen montiert und alles ist prima, laut spanischer Homepage wären Mitas drauf (geht noch) / Das mit den Federelementen wäre das einzige wo ich mich dran stören könnte / vielleicht gibt es bei der Contact auch Vorführer oder Vorjahresmodelle, dann passt der Preis auf jeden Fall

      Post was edited 2 times, last by “dax100” ().

      Danke euch für die Infos, ich könnte eine 17er Vorführer für 4000.- glatt bekommen, habe allerdings kein Normgewicht... eher darüber - ein guter Ühu bin ich schon.
      Das mit dem Fahrwerk ist das einzige das mir etwas Kopfzerbrechen macht, und die Schlauchfelgen.

      Lg Ronny
      Hallo,

      hat inzwischen jemand Erfahrungen mit einer 250/280 TXT Contact? In der Beschreibung steht ja was von sanfterem Ansprechen des Motors und von einfacherer Federung. Ich hab mit Ausrüstung knapp 100 kg und erfahrungsgemäß sind die Federn bei den Trial-Mopeds für 75kg Fahrer ausgelegt. Wenn man die Federung nicht anpassen kann, dann ist sie wohl nix für mich.

      Wer hat ne TXT Contact und wie ist sie im Vergleich zu einem "normalen" 125 er /250-300er Trialmoped (Federung, Ansprechverhalten, Durchzug)?
      Hallo,
      das mit der Federung anpassen ist bei allen Modellen gleich.
      Die sind alle ab Werk mit Federn für 75 kg ausgelegt. Bei den besseren Federelementen kommst du vielleicht einfacher an eine stärkere Feder, aber ich habe noch keinen Dämpfer gesehen, bei dem man die Feder nicht tauschen kann.
      Was bei "einfacher" Federung leider Standard ist: Fehlende Einstellmöglichkeiten für Zug- und Druckstufe oder keine Wirkung beim Einstellen derselben, d.h. keine fühlbare Funktion hinter den Stellschrauben.

      Im Moment ist Gas Gas aber wieder in einem unklaren Zustand (Pleite? Kurzarbeit?). Von daher würde ich mal Beta ins Auge fassen, die haben die günstigsten Einstiegspreise und sind robust, das könnte deinen Wünschen am besten entgegenkommen.

      Viele Grüße

      Volker
      Björn ( Mr.Vollgas ) hat schon mehrere davon verkauft und kann dir sicher Auskunft geben.

      Wegen der Gerüchteküche würde ich mich nicht verunsichern lassen, GasGas wurde schon so oft tot geschrieben und existiert immer noch...

      Einfach mal anrufen....
      Images
      • Vollgas_offroad_350_60.jpg

        28.09 kB, 350×205, viewed 14 times
      So, nun habe ich am Freitag eine neue 280TXT Contact gekauft.

      Ich bin noch nicht viel damit gefahren, möchte aber schon mal meinen ersten Eindruck wiedergeben.
      Gekauft hab ich die Maschine bei einem Händler in Bayern (Rügland, Nähe Ansbach). Motorrad war eine Vorführmaschine mit 38 km auf dem Tacho. Die Maschine stand ohne E-Starter, Rücklicht und Sitzbank da (Ist aber alles dabei) und war offen (Drosselkit ist auch dabei).

      Mein erster Eindruck nach 5 km Fahrt.

      Motor: Läuft auf den ersten Kick und hat genug Dampf :D , denke mal da ist kein Unterschied zur normalen 280 TXT (hat auch 26er Dellorto drauf) ggf. ist nur die Übersetzung (42er Kettenrad) etwas länger. Im Vergleich zu meiner Beta REV 270/2004 fast noch knackiger. Nach Tacho kann man 85 km/h fahren - positiv beim Wandern oder Anfahrt zum Gelände.
      GasGas schreibt Mischung 1:50 vor. Braucht man das? Fahre bei der Beta 1:100 (Castrol Racing 2T).

      Getriebe: Meine 15 Jahre alte Beta lässt sich besser schalten. Vielleicht liegt es aber nur an dem wesentlich kürzeren Schalthebel.

      Fahrwerk: Gabel ist okay, geht 15 mm rein, wenn ich draufstehe. Das Federbein ist zu weich (Heck geht am HR gemessen 50 mm runter), denke aber das kann ich noch mit der Vorspannung einigermaßen korrigieren und die Originalfeder sind somit für meine 90kg noch okay.

      Reifen: vorn Mitas Trial, hinten Mitas Trial pro. Wird sich zeigen, wie die so sind.

      Verarbeitung: Gabelbelrohre sind schwarz lackiert-> scheint sehr empfindlich zu sein, da muss ein Schutz drauf. Das gleiche bei der Schwinge, die ist teilweise scharfkantig (Ausfräsungen bei Hinterachse), hat mich enttäuscht. Was positiv ist, alle Schrauben an den Armaturen und Verkleidungsteile haben einen 4er Inbus.

      Tank: 3,5 l das ist super und stört überhaupt nicht

      Danach hab ich mal das Rücklicht und die Sitzbank montiert. Ging einfach, allerdings keinesfalls für einen schnellen Abbau konzipiert (Kabelbaum !!!).

      Die Sitzbank ist nur ein Kompromiss und ich werde sie wieder abbauen. In der Sitzbank sind die Lithium Batterie und ein paar Regelemente verbaut. Somit ohne Sitzbank keine Batterie und auch kein E-Starter.

      Das vordere Licht, Blinker und Tacho stören nicht. Leider lässt sich das Vorderlicht nicht ausschalten (nur Abblend-/Fernlicht). Anstatt dem Motor-Aus-Schalter werde ich einen Killschalter verbauen.

      Ich werde die Contact Morgen anmelden und mal fürs erste das Nummernschild montieren. Danach werden mal die ersten Fahrten machen.

      Wer Interesse an zwei Einsteiger Betas hat, verkaufe meine 125er und die 80 er meines Sohnes (beide 2004er; stehen in mobile.de). Beide laufen super und sind technisch topfit. Preis ist VB.

      Werde in ein paar Wochen mal wieder schreiben, wenn ich mich an die flotte Spanierin gewöhnt habe.

      Post was edited 1 time, last by “jan1965” ().

      Nach den ersten Fahrten im Gelände hab ich noch ein paar Dinge zu Berichten:


      Die Gangabstufung ist mit der originalen (??) Übersetzung 42/ 13 ein eine Katastrophe. Man vermisst den ersten Gang. Der erste Gang liegt in der Übersetzung wie bei anderen Trialer so zw. dem 2. und 3. Gang. Im 6. Gang erreicht man fast 110 km/h, das ist lebensgefährlich selbst mit höherem Luftdruck. Laut Betriebsanleitung steht auch eine 42/11 drin, da wären es noch immer 90 km/h - reicht noch aus, weil man mehr wie 70 nicht fahren sollte.

      Tolles GasGas Patent :( die haben sogar in der Betriebsanleitung die falschen Übersetzungen errechnet, kapieren wohl ihr Getriebe selbst nicht: Beim 4. Gang steht 2,112 (das wäre quasi gleich dem 3. Gang (2,187). Tatsächlich ist der 4. Gang 1,878 übersetzt. Die Abstufungen passen m.E. trotzdem nicht so recht, 1., 2. und dritter gehören niedriger übersetzt. 4-6. passen und dann den final drive 42/11. Bei der Beta Evo 250 sind die Abstufungen deutlich besser.

      Also jetzt ist mein Plan, dass ich 42/10 übersetze, um wenigstens richtig im Gelände fahren zu können.
      Habe gerade ein 11er montiert und selbst damit läuft die Kiste bei Vollgas und bergab 110 !!! die Übersetzung ist zwar geringer, dafür dreht der Motor aber höher. Für die "Wanderungen" sind die Gänge nun sehr gut übersetzt. Ich finde es aber trotzdem unnötig mehr als 70km/h zu fahren, da man damit wirklich keinen Spaß hat, zudem hat man im 6 Gang. bei üblicher Trial-Wander-Geschwindigkeit schon fast einen unrund laufenden Motor.
      Hab mir nun das 9er Ritzel bestellt. Die Abstufungen und die Übersetzungen sind dann quasi wie bei meiner 125 Beta. Ich bin kein Profi und wenn ich mal extrem langsam fahre ist die jetzige Übersetzung im ersten Gang für mich zu groß. Die kurze Übersetzung im ersten Gang finde ich absolut notwendig, um die kurzen Hüpfer über einen Baumstamm etc. zu trainieren. Hoffe mal, dass es dann passt :)

      Wer kennt sich mit dem Federbein und der Gabel der Contact aus? Wer hat Erfahrungen mit stärkeren Federn? Die Gabel taucht mir zu tief ein. ggf würde ich eine härtere Feder einbauen oder zuerst mal ein steiferes Gabelöl einfüllen, um die Dämpfung zu erhöhen, damit sie nicht so schnell durchschlägt. Weiß jemand die Abmessungen der Feder? Sind es zwei Federn für die Gabel oder nur eine, wie bei der Beta? Außendurchmesser und Länge? Finde im Zubehör keine konkreten Angebote.
      Gewicht ohne E-Starter, Kunststoffdeckel anstatt Alugehäuse links, ohne Batterie und ohne Sitzbank, vollgetankt 75 kg . Mit der kpl. Serienausstattung und vollgetankt wären es sicherlich 78 kg
      nix 67,5 Trockengewicht, das wäre wohl für die TXT ohne das Strassenkit und ohne E-Starter.
      Auch hier hat Gas-Gas mal wieder falsche Angaben gemacht! 10% Mehrgewicht als in den Angaben, das ist Betrug.
      Die Gabel sollte oben auf beiden Seiten eine kleine Schraube als Einstellmöglichkeit haben, eine Feder befindet sich in jeder Seite der Gabel ! Bist du sicher das die Gabel durchschlägt, oben schreibst du das die Gabel mit Fahrer nur 15mm eintaucht, das hört sich eher weniger nach zu weich an ? Ein anderes Öl wird das Problem nicht lösen.

      Post was edited 1 time, last by “dax100” ().