Trial Einstieg welche Maschine?

      Trial Einstieg welche Maschine?

      Guten Abend,
      ​ich bin neu hier im Forum. Mein Name ist Dennis, bin 20 Jahre alt und komme aus NRW. Ich fahre seit 2 Jahren Enduro und seit 4 Jahren Supermoto. (Kein Wettkampf) nur Hobbymäßig und des öfteren in Bilstain. 8)

      ​Ich möchte nun in den Trial Sport einsteigen und bin auf der Suche nach einer passenden Maschine. ^^
      ​Budget liegt so bei 4000 Euro. Ausrüstung ist bereits vorhanden.
      ​Am besten mit Straßenzulassung bzw. STVO Kit damit ich nicht ganz soviel Stress mit den Helfern bekomme.
      ​Hatte mir die Gas Gas TXT 300 und die Beta Evo 300 2T mal angeschaut. Was haltet ihr von denen?
      ​Diese dann eventuell mit Longrange Kit, dann könnte ich hier in der Gegend schön mit der Rum düsen.
      ​Hoffe ihr könnt mir bei der Entscheidung weiterhelfen, denn ich kenne mich in Sachen Trial überhaupt nicht aus.
      ​Danke und Gruß :D
      Dann schau Dich erstmal um.
      Zuerst nach einem Trialverein mit eigenen Gelände und unbedingt nach Möglichkeiten, einen Trialanfängerkurs zu belegen.

      Trial ohne Verein und ohne Anleitung geht garnicht.
      Für Dein Budget von 4.000 Euro kriegt man schon was Anständiges ab ca. 2 Jahre alt. Hubraum und Marke sind eher unwichtig.
      Straßenzulassung ist noch viel unwichtiger. Mit einem Trialmoped kann man nicht sinnvoll auf befestigten Wegen fahren. Der Motor ist nicht vollgasfest, die Bremsen sind zu klein, der Tank erst recht, die Reifen sind nach dem ersten Mal Brötchen holen fertig und legal ist es mit trialtauglicher Motor-Entdrosselung schon garnicht.

      Zum Einlesen: trialsport.de

      Wegen Vereinen und Gelände werden sich noch Leute aus Deiner Umgebung hier melden.

      Willkommen in der Langsamkeit...
      Modern oder Veteranen - Hauptsache Fahren!
      Moin

      Am besten zum Einstieg mal einen Trialkurs machen, vielleicht bei Elmar Heuer trialschule.de/
      Da lernt man erstmal die Grundlagen des Langsamfahrens, was beim Enduro und Supermoto ja nicht so gefragt ist... :D

      Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, das die 2Takter von GasGas durchaus prima auf normalen Straßen bewegt werden können. Und auch nicht langsam....
      Die Reifen halten nicht nur bis zum nächsten Bäcker sondern deutlich länger.....
      Wir sind immer gern in Italien in den Bergen wandern, u.a. mit Montesa Cota 4Rt, GasGas TXT 250 und wissen daher, das die Reifen auf Asphalt nicht nur reichlich Gripp bieten sondern die Mopeds auch auf Straßen echt Spaß machen. Man muss sich halt drauf einlassen.... Aber da geht tatsächlich einiges... 8o

      Wenn Du mit Lnogrange-Kit fahren willst, ist Beta eigentlich am besten, hier gibts ab Werk ein praktisches fertiges Kit.
      Bei GasGas ist das etwas schwieriger, hier können mit ein bischen Gebastel die Sitzbänke der GasGas Randonnee verwendet werden.
      Soweit ich weiß, bietet Thomas Schroth da was passendes an schroth-motorrad.de/
      Ansonsten, wenn es auch ein 4Takter sein dürfte, sind die Montesas genial. Hieer gibts auch eine Sitzbank für,

      Am besten suchst Du Dir mal einen Trialverein in Deiner Nähe. Dort hast Du hilfreiche Kontakte, kannst evtl. mal das ein oder andere Moped Probe fahren und Dich mit der Fahrtechnik beschäftigen.

      Viel Spaß beim Trial :thumbsup:
      Vieln Dank schonmal für eure Nachrichten.
      Ich möchte erstmal Trial Wandern, bzw. In den heimischen Wäldern fahren. Habe gebug Plätze wo ich erstmal fahren kann und was übe. Natürlich nebenbei noch in einen Verein, aber der wird ja auch was entfernt sein. Wenn ich also jeden 2 Tag mal was fahren möchte, dann mach ich nen kleinen Ausflug in den Wald. Straßenzulassung nur dafür, dass die Kiste angemeldet ist und ich was vorzuzeigen habe. Ob die gedrosselt ist oder nicht Kontrolliert eh keine sau bei mir. Ist genau das gleiche wie mit den sport enduros, die mit 7 kw im schein eingetragen sind. Ich weiß zudem das die nicht Vollgasfest sind und nix für die Straße taugen.

      Frage ist halt, welche Maschine ist geeignet für den Anfang?

      zmitti schrieb:

      Die Reifen halten nicht nur bis zum nächsten Bäcker sondern deutlich länger.....

      Das denke ich doch auch. :D Sollte auch nur für Verbindungsetappen auf der Straße bewegt werden. Meine Cross bzw. Enduro Bereifung ist auch alle 800 KM platt wenn ich zwischendurch mal auf der Straße fliegen lasse. :P

      zmitti schrieb:

      Wenn Du mit Lnogrange-Kit fahren willst, ist Beta eigentlich am besten, hier gibts ab Werk ein praktisches fertiges Kit.

      Das hört sich doch sehr gut an. Finde die Betas auch mit mit am besten wegen des fertigen Kits. Mit wie viel CCM sollte man denn anfangen? Bin noch keine Probe gefahren und weiß nicht wie die gehen.
      Bin was Enduros angeht KTM EXC 300/ SX, Gas Gas EC 250, Yamaha WR250f gefahren und komme mit der Leistung ganz gut zurecht. Auch wenn diese einem Anfänger als erstes die Arme lang machen. :D

      zmitti schrieb:

      Viel Spaß beim Trial

      Vielen Dank! 8)
      Generell sagt man, je kleiner der Motor, um so besser lernt man die Technik....

      Quereinsteiger aus dem Endurobereich kommen meist auch mit den großen Motoren klar, so eine 300er kann aber auch mächtig garstig werden, wenn man zu viel am Kabel zieht...
      Die Beta gibt es als "super soft" mit weniger Verdichtung und mehr Schwungmasse, das sollte auch an einer normalen nachrüstbar sein ( Schwungmasse auf Polrad und Kopf wechseln )

      BOLZI96 schrieb:


      Mit wie viel CCM sollte man denn anfangen? Bin noch keine Probe gefahren und weiß nicht wie die gehen.
      Bin was Enduros angeht KTM EXC 300/ SX, Gas Gas EC 250, Yamaha WR250f gefahren und komme mit der Leistung ganz gut zurecht. Auch wenn diese einem Anfänger als erstes die Arme lang machen. :D


      Tja, ich gehe mal davon aus, das Du vermutlich erstmal nicht "richtig" Trial fahren willst, d.h. auf Steinen rumspringen sondern eher im Wald spielen, Baumstämme überwinden, Auf- und Abfahren usw...

      Mit ner 300er bist Du da eher nicht so optimal aufgestellt. Ist aber wie immer bei allem Geschmackssache und Ansichtssache.... ;)

      Wir sind z.B. mit 250er TXT angefangen und waren damit immer sehr zufrieden. Ausreichend Leistung, gut dosierbar und überfordert nicht.
      Daher am besten mal ausprobieren.... Ggf was kaufen, Erfahrungen machen, ggf. wieder verkaufen, neu kaufen und weiter Erfahrungen machen :D

      zmitti schrieb:

      Tja, ich gehe mal davon aus, das Du vermutlich erstmal nicht "richtig" Trial fahren willst, d.h. auf Steinen rumspringen sondern eher im Wald spielen, Baumstämme überwinden, Auf- und Abfahren usw...

      Ganz genau :thumbup: erstmal so und wenn es mir gefällt, in einem Verein anfangen und üben üben üben... ^^

      zmitti schrieb:

      Mit ner 300er bist Du da eher nicht so optimal aufgestellt. Ist aber wie immer bei allem Geschmackssache und Ansichtssache....

      Wir sind z.B. mit 250er TXT angefangen und waren damit immer sehr zufrieden. Ausreichend Leistung, gut dosierbar und überfordert nicht.


      Inwiefern deiner Meinung nach? (Wegen der 300er) Ist denn der Unterschied zwischen einer 250er und 300er so gewaltig?
      250er ist meist mehr auf Drehmoment ausgelegt, harmonischere Leistungsabgabe, gutmütiger...
      Die 300er bietet Dampf und Spitzenleistung für den ambitionierten Wettkampfsfahrer in den höheren Klassen, da viele sich da zugehörig fühlen, kaufen die Meisten auch nur die großen Motoren.....
      Ist beim Enduro / MC doch nicht anders....

      Schroth hat gerade ne neuwertige 250er EVO im Angebot, die darfst du sicher auch mal Probe fahren....

      suchen.mobile.de/fahrzeuge/det…pcodeRadius=200&fnai=next
      Lieber BOLZI96,
      willst du überhaupt " Trial fahren ?" ich glaube nicht !
      Du warst schon mehrfach in Bilstain und wirst dort gesehen haben was Trial fahren bedeutet.
      Was du willst heißt wildes rumheizen im Wald, Wanderer ärgern, Jäger auf die Palme bringen uvm.
      Dafür kaufst du dir am einfachsten eine KTM Freeride, die KTM kannst du zulassen und auf der Straße nutzen, wenn man dich aus dem Wald vertrieben hat.

      das ließt sich jetzt für dich bestimmt etwas hart , aber.....................!!!

      Vg Gerd

      BOLZI96 schrieb:

      Ich möchte nun in den Trial Sport einsteigen und bin auf der Suche nach einer passenden Maschine.


      BOLZI96 schrieb:

      Ich möchte erstmal Trial Wandern, bzw. In den heimischen Wäldern fahren.


      Ich bin auch ein wenig der Meinung, dass Du selber noch nicht recht weißt, wo die Reise hingehen soll.
      Ich habe vor 2 Jahren im 'Trialsport' angefangen. Also damit, mich und die Maschine zu einer Einheit werden zu lassen, engste Kurvenradien zu meistern und auch Hindernisse anzugehen, das Ganze ohne den Fuß auf den Boden zu setzen (Meine Definition von Trialsport).
      Ich habe eine 250er Lumo mit 18PS und eine 250er 'Moderne' mit 21PS. Im ersten Jahr war mir die Leistung mehr hinderlich als nützlich. Ich bin schon ein wenig älter als Du, habe mittlerweile 39 Jahre Enduropraxis und -erfahrung, sowohl im Wettbewerb als auch beim Rumbolzen und beim Endurowandern. Für mich war die Enduroerfahrung auch eher hinderlich um in den 'Trialsport' einzusteigen, weil man da halt ganz anders unterwegs ist. Es halt z.B. lange gebraucht, bis ich mir abgewöhnt hatte, die Knie an den nicht vorhandenen Tank zu drücken. Obwohl ich im Endurobereich mit weit mehr Leistung unterwegs bin, waren, wie schon geschrieben anfangs die 21PS des Trialers eher ein Problem als eine Hilfe, trotz zusätzlicher Schwungmasse am Rotor ...

      Ich komme nicht so oft zum Trainieren, maximal einmal die Woche, vermutlich hat es deshalb ein gutes Jahr gedauert, bis ich langsam den kompletten Bewegunsablauf so weit präzisieren konnte, dass ich auch die Leistung dosiert einsetzen konnte. Und da spreche ich noch lange nicht vom Einsatz der Kupplung. Bisher fahre ich an sich kupplungsfrei, bzw. mit schleifender Kupplung (um die Kehren). Double Blip an der Stufe probiere ich gerade, das wird aber auch noch ne Zeitlang dauern, bis das Zusammenspiel von Gewichtsverlagerung, Kupplung und Gas sitzt.

      Wenn Du, wie im Eingangsthread beschrieben, in den Trialsport einsteigen willst, dann rate ich Dir als ebenfalls Einsteiger eher zu kleinerem Hubraum. Ich vertrete mittlerweile auch die Meinung, dass ich mir mit 125ccm vielleicht leichter getan hätte.
      Fürs Trialwandern im Wald ist es an sich egal, ob Du auf ner Enduro sitzt, auf ner Freeride oder auf nem echten Trialer stehst. Beim Trialwandern in den Bergen setze ich persönlich den Fokus eher auf den Trialsport, also auf Strecken, die ich mit der Enduro nicht fahren kann oder mag.

      Fred
      Bin auch aus dem Enduro und Sumo Bereich wegen Gesundheit und Alter vor ca 1 Jahr ins Trial gewechselt.
      Hab mir eine 250er Beta Rev aus 2003 geholt die sich dann als 270cc rausgestellt hatte.
      Ich komme damit schon klar aber eine 200er empfehle ich dir einfach mal. Bissel mehr bums als die 125er und dennoch gut fahrbar. Sind aber eher selten zu bekommen.
      Trial Technik erlernen geht nur auf Training wie z.B. Elmar Heuer (da will ich auch noch mal hin) und im Verein.
      Hoch bzw drüber kommst du bestimmt auch mit der Trial aber das wird eher Enduromässig bewältigt und hat mit Trial eher sehr wenig zu tun.
      Gruß Rainer
      NICHTS NEUES

      Mattes Hafen schrieb:

      willst du überhaupt " Trial fahren ?" ich glaube nicht !

      Ist mir egal was du glaubst.

      Mattes Hafen schrieb:

      Du warst schon mehrfach in Bilstain und wirst dort gesehen haben was Trial fahren bedeutet.
      Was du willst heißt wildes rumheizen im Wald, Wanderer ärgern, Jäger auf die Palme bringen uvm.
      Dafür kaufst du dir am einfachsten eine KTM Freeride, die KTM kannst du zulassen und auf der Straße nutzen, wenn man dich aus dem Wald vertrieben hat.

      Ich habe bereits 2 Enduros und 1 Supermoto. Damit ärgere ich genug die armen Wanderer und Jäger keine Sorge. :P
      Spaß beiseite... ich bin ein anständiger Fahrer und weiß was sich gehört. Ich komme gut zurecht was das angeht und habe meine Plätze.
      Warum sollte ich nur in den Wäldern damit sinnlos rumheizen? Wenn ich mir eine Trial kaufe, dann sicherlich nicht dafür! Mir geht es darum, dass ich beides damit machen kann!
      Hin und wieder mal da lang fahren, wo mit der Enduro ende ist und die Technik drauf zu haben zu Springen/Hüpfen usw. das was Trial fahren halt ausmacht. Balance!

      XTramp schrieb:

      dann rate ich Dir als ebenfalls Einsteiger eher zu kleinerem Hubraum. Ich vertrete mittlerweile auch die Meinung, dass ich mir mit 125ccm vielleicht leichter getan hätte.

      Das ist genau meine Überlegung. Wird einem auch im Enduro Bereich gesagt. Eventuell erspart man sich dadurch ärger und lernt erstmal die Grundlagen.

      Danke sehr für die vielen Ratschläge! :thumbup: Ich habe eben mit nem Beta Händler telefoniert und werde mir diese mal angucken bzw. wenn es möglich ist auch Probefahren.
      Jetzt weiß ich zumindest, dass es doch große Unterschiede gibt was die CCM Klassen angeht und in welche Richtung es geht bezüglich der Maschine.
      Alles weitere ergibt sich dann. Werde mich mal schlau machen, ob es auch Trial Kurse in Bilstain gibt. Ansonsten fahre ich zu den genannten. 8o
      Ich würde Dir eine Montesa 4RT empfehlen und zwar einfach aus dem Grund, dass diese meiner Meinung nach die einzige Trial-Maschine ist, bei der man das TÜV-Kit tatsächlich montiert bekommt und damit auch fahren kann. Vereinfacht die zweijährliche TüV-Abnahme wenn Du sie tatsächlich wie ich angemeldet haben willst. Abseits dessen ist die 4RT aber auch einfach eine gute Trial-Maschine.
      Ouh eine Honda. Die habe ich noch gar nicht gesehen! Auch Interessant, eine gute Alternative. ^^
      Bezüglich TÜV Abnahme mache ich mir keine Sorgen, habe da meine Kontakte für.
      Mir geht es darum, dass wenn ich mal angehalten werden sollte, die Kiste wenigstens zugelassen ist und den Freund/Helfern was vorzeigen kann.
      Ob da was dran montiert ist oder nicht, das spielt keine Rolle. :D

      Werde mir die Montesa auch mal anschauen. :)