Bultaco Sherpa Zündkerzen Sterben

      Bultaco Sherpa Zündkerzen Sterben

      Hallo liebe Gemeinde,

      So da ich meine Sherpa erfolgreich durch den Tüv gebraucht habe und auch schon ein paar Runden gedreht bin, muss ich sagen, echt geiles Teil.

      Allerdings macht mir etwas noch sorgen, und zwar Frist meine Sherpa seit kurzem Zündkerzen.

      Und zwar hatte ich nachdem ich die Sherpa gekauft hatte ein neue Zündkerze (Ngk BP7ES)
      rein gemacht, weil ich die Sherpa hauptsächlich auf der Straße fahrn wollte für kurzstrecken zur Arbeit im Winter usw.
      Nur habe ich hauptsächlich getrailt und dann war die Zündkerze ratz fatz verrust und kaputt nach ca 50 km(wirkt sich so aus das die Sherpa nicht mehr ankicken konnte zündfunke war nur sporadisch vorhanden ). Dann dachte ich mir ok nimmste halt diesmal ein wärmer Kerze, fährste schnell zum Polo( ist bei mir direkt um die Ecke) und habe dafür die Kerze die ursprünglich verbaut war reingemacht. Dann ist sie auch direkt wieder beim ersten Kick angesprungen, aber nach 10 Metern war Schluss. Kerze wieder defekt.
      Also kann es doch nicht am wärmewert gelegen haben? Vielleicht ein defekt, an der Zündspule, Kondensator, ect?

      Wie gehe ich am besten vor, ohne alles tauschen zu müssen?

      Habe schon überlegt auf eine iridum Zündkerze umzusteigen, aber die würde den offensichtlich Fehler nur überdenken.

      Nun habe ich wieder eine neue drin die inzwischen 20 km hält.

      Grüße

      Thomas
      Hallo Thomas,

      das gleiche Problem hatte ich mal vor vielen Jahren mit einer 250er Maico. Die NGK-Kerzen (B8ES) hat ein Kumpel von mir günstig verkauft, aber ohne zwei Ersatzkerzen habe ich mich nie aus dem Hof getraut.
      Heute fahre ich Bosch-Kerzen (W3CC), die halten 10 Jahre. Beru und Champion gehen auch.
      Einfach mal zur Probe die Marke wechseln, aber vorher sicher stellen, dass es nicht doch am Vergaser liegt (Schwimmernadel und Starvergaser dicht..).

      Meinen Glückwunsch zur TÜV-Abnahme, dann hast Du die Elektrik noch auf die Reihe bekommen.

      Gruß Reinhard
      Eine Signatur kann ich mir nicht leisten.
      Hey Kobold,

      Danke für deine schnelle Antwort.

      Sowas ähnliches habe ich schon in anderen Foren gelesen, da war es nur immer anders herum. Da wurde empfohlen von Bosch/Beru auf Ngk zu wechseln.

      So ganz kann ich das nicht versehen, kann mir nicht erklären wo da der Qualitätsunterschied sein soll der "den" Unterschied macht.

      Da müssen doch noch andere Faktoren eine Rollen spielen.

      Ich glaube auch gelesen zu haben das Bosch Zündkerzen inzwischen auch nur noch aus Fernost kommen.

      Aber werde es mal probieren

      Grüße

      Thomas
      Die Kerze ist viel zu kalt, sehr viel zu kalt.

      Es sollte wenn du die alten Werte umrechnest für Trial wäre eine NGK BP 5ES zu montieren damit dürfte das Kerzensterben aufhören.

      Ich fahre selbst sogar NGK BP 4ES mit meiner 199b (350cc) und ebenfalls mit der SWM TL.NW 320 (276cc), seitdem habe auch endlich ein schönes Kerzenbild mit brauner Farbe.

      Wenn Du auf der Straße viel Gas gibst könnte ggf. eine NGK BP &ES erforderlich sein, aber 7 mehr was für Rennmopeds.
      Hallo Thomas,

      Versuch einer Erklärung:
      Wenn der Wärmewert einer Kerze weit daneben liegt, erreicht sie ihre Betriebstemperatur nicht und kann sich nicht frei brennen. Dann können sich auf dem Isolator Ablagerungen bilden, die man mit dem bloßen Auge nicht sehen kann. Diese Ablagerungen können elektrisch leitend sein, dann fliegt kein Funke mehr zur Masse-Elektrode, weil er über den Isolator abgeleitet wird - die Kerze ist tot!
      Grund für die Ablagerungen sind angeblich schlecht vergaste Kraftstoffteilchen, die in den Zylinder gelangen. Die Ursachen dafür sind vielseitig: Vergaser ausgeklappert, zu groß, zu kalt, falsch bedüst, falsch eingestellt, Schwimmernadel oder Startvergaser undicht...

      Die Ursache kann aber auch woanders liegen: Kerzenstecker, Zündspule, Kondensator...

      Jeder, der Dir dazu einen Rat gibt, hat vermutlich nicht ganz unrecht, und Du kannst jetzt überlegen, womit Du anfängst bei der Fehlersuche.

      Gruß Reinhard
      Eine Signatur kann ich mir nicht leisten.
      oder nimm ne champion N12YC. hab n paar kerzen durchprobiert und die als am besten geeignet für die bultaco empfunden. egal ob rumgetuckert in der sektion oder n paar km zügig über die strasse.
      vermutlich hast du aber noch ein anderes problem, wie die kollegen es auch schon vermuten.
      evtl gibt auch gerade die primärzündspule unten in der lima den geist auf. hab n paar kaputte davon rumliegen. :thumbup:
      Ich muß b-joe recht geben! Meine Sherpa 199 A läuft mit der Champion N 12YC oder auch RN 12YC ( das ist die entstörte Version ) sehr gut und auch sehr lange. ich hatte schon einmal über die Beru Kerzen berichtet die nach ca. 2 Std ausfielen , die nächste Beru auch nach ca. 2 Std ( sehr ärgerlich bei einer Veranstaltung :evil: ), wogegen die gleiche Beru Zündkerze in unseren PKW problemlos funktionierte ;) . Die Bultaco Sherpa mag anscheinend keine Beru Kerzen :D .
      Gruß vom Bultacoopa
      Jupp die alten Champion N12YC oder auch N12Y haben eine breitere Betriebstemperaturbereich oder wie das auch immer heißt. Die modernen Kerzen nicht mehr. Leider bekommt man die alten Champions immer schlechter.

      ​Ich hatte auch schon mal den Fall das eine Kerze nach 10 min. nicht mehr funktionierte. Das lag aber an einem zu geringen Luftdurchsatz. Das Ansonsten Kerzen mit falschen meist zu kalten Wärmewert urolötzlich ausfallen das hatte ich schon sehr häufig. Desto heisser die Kerze desto weniger.

      ​Was hast Du für ein Kerzenbild? Das gibt in der Regel einen guten Aufschluss.
      Hallo, danke erstmal für die zahlreichen antworten.

      Mir ist der Zusammenhang zwischen wärmewert und Zündkerzen Lebenszeit wohl bekannt.

      Allerdings möchte ich auf meine ersten (Eröffnungs) Beitrag hinweisen.
      Ich habe eine gebrauchte, aber funktionstüchtige Zündkerze rein gemacht um schnell zum Polo zu fahrn. Die ist dann nach 10 Metern gestorben.
      Das macht mir Gedanken.

      Das kann doch nicht mit dem Wärmewert zu tun haben.

      Grüße

      Thomas
      Mhhh,woher willst du den wissen ob die Zündkerze nicht schon vorher einen weg hatte ?? Das mit den gebrauchten Kerzen vermeide ich,lieber eine Neue reinmachen da weist das das nicht die Fehlerquelle ist.Ansonsten würde ich dir raten den Vergaser zu überprüfen ob der richtig eingestellt ist und die Zündkerze mit dem richtigen Wärmewert einzubauen.
      es ist egal was ich mach,es funktioniert einfach.
      Weil ich sie aus einen Funktionierenden Fahrzeug ausgebaut habe, und dann da eingebaut habe. Ich glaube ja auch an Zufälle, aber an solche nicht.

      Den Vergaser habe erst vor kurzem überholt und würde behaupten das er gut eingestellt ist.

      Da wir uns hier im Kreis drehen, will ich meine Frage mal anders formulieren.

      Wenn die Kerze trotz richten Wärmwertes und richtig eingestellten Vergaser nach kurzer Zeit kaputt geht, wo kann da der Fehler liegen ?
      Oder anders, wie kann ich die infrage kommenden Bauteile, Spule, Kerzenstecker, etc überprüfen?


      Grüße
      Thomas
      Oftmals geht man beim Kerzensterben von jenen Symptomen aus, welche Du bereits als Antworten bekommen hast.
      Was vielfach nicht berücksichtigt wird ist ein zu großes Spiel des Kolben im Zylinder.
      Ich spreche hier aus leidvoller Erfahrung bei meiner Aprilia TX 311.
      Die hat auch Kerzen gefressen, dass es nicht mehr lustig war.
      Nach Ausbau des Kolben habe ich Kolben und Zylinder vermessen und ein Kolbeneinbauspiel von 0,15 mm attestiert.

      Durch diesen Umstand wird relativ viel kalter Kraftstoff zwischen beiden Bauteilen durchgespült, die Kerze kommt nie auf Betriebstemperatur.
      Nachdem der Zylinder auf einen neuen Kolben geschliffen wurde, war und ist völlige Ruhe mit den Kerzen.