Kolben + Zylinder, Kühler undicht

      Kolben + Zylinder, Kühler undicht

      Moinsen,
      Erste Trail gekauft und direkt zwei Anliegen.

      Es geht um eine 125er Sherco von 05, aber erstmal die Vorgeschichte:

      0. Heute bin Ich das erste mal gefahren. Warmgefahren, Kühler flüchtig angefasst und für warm befunden. Nach kurzer Zeit lief das Standgas schlecht, ein wenig rumgestellt und lief wieder. Wieder ausgegangen, angekickt, plötzlich dreht das Moped hoch wie Blöd. Killschalter hat nichts gebracht, panisch den ´Kerzenstecker gezogen. Darauf eine kurze Drehzahlexkursion auf geschätze 20.000 Umdrehungen, ist durch Überkopfdrehen zum Glück ausgegangen. Scheinbar heißgelaufen: Kühler war leer und hat ein Loch. Absurderweise sprang der Lüfter zwischendurch kurz an, wobei doch das Thermostat keinen Kontakt hätte haben dürfen? Raum für Verschwörungstheorien... 8o

      1. Das Loch muss zu, taugt Knetmetall (bedingt) etwas? Neue Kühler sind arg teuer, und Geld ist leider rar.

      2. Im gleichen Zuge hab Ich mal durch den Auslass geschaut, ob es da drin noch Überlebende gibt. Scheinbar nichts gefressen (springt auch noch 1A an), jedoch insgesamt schon stark verschlissen gewesen. Drehriefen nurnoch im Bereich der Ringe und Kreuzschliff auch nicht. Direkt neu machen, oder ist das beim Trial nicht so wild? Beim Enduro hätte Ich dann wahrscheinlich schon 3x den Zylinder neu beschichtet...



      Danke erstmal,
      euer Jan


      .... puh war das ein Schock heute, das ist so arg laut :/
      Bilder
      • 20171104_170857.jpg

        730,57 kB, 3.264×2.448, 31 mal angesehen
      • 20171104_170941.jpg

        980,46 kB, 3.264×2.448, 39 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bcmfreunde10“ ()

      Kühler am besten löten lassen, in jeder größeren Stadt gibt's dafür Fachfirmen, kostet nicht die Welt...

      Wenn der Motor nach dem Abziehen des Kerzensteckers weiterläuft, liegt das oft an glühenden Ablagerungen auf Kolbenboden und Kopf, abnehmen und reinigen....

      Wenn der Motor noch läuft, hast du Glück gehabt, mit solchen Aktionen killt man schnell Zylinder und Kolben....

      Überprüf mal das Laufrad der Kühlwasserpumpe, bei den alten Shercos löst sich das gerne und fördert die nicht mehr richtig....
      Super danke, Ich kann mich ja mal die Tage hier in Hamburg umschauen.

      Hab die Löcher übrigens schnell gefunden:


      Komisch, sieht ja aus wie geschmolzen... Oder beim Schweißen etwas schiefgelaufen.
      Erweckt auf jeden Fall den Anschein, als könnte Ich das schnell dicht pfuschen :D
      ...Edit: höchstwahrscheinlich vom Lüfter reinvibriert, zumindest fehlt überall an den Auflageflächen etwas Material.




      Zum verschlissenen Motor: Ab wann macht man denn was neu?
      Irgendwann sollte doch die Gefahr recht groß werden, dass Zylinder und KW beschädigt werden können, und dann wirds deutlich teurer...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „bcmfreunde10“ ()

      Wenns dir die Füße weg vibriert, Kurbelwellenhauptlager erneuern, wenns zu doll klappert oder keine Leistung mehr da ist, neuer Kolben, Wasserpumpe hatte ich ja schon erwähnt, ansonsten fahren....

      Bei den alten Shercos verschleißen die Nadellager und Buchsen der Umlenkung schnell, gibt's als kompletten Reparaturkit, gelegentlich mal aufs Kettenrad hinten achten, die Schrauben lösen sich auch gerne...
      Zylinder und Kolben sehen noch gut aus.
      Kühler kann man ganz gut mit 2-Komponenten Epoxy-Kleber abdichten. Vorher gründlich reinigen und evt. strahlen- zuletzt mit Azeton.

      Löten mit einem Niedertemperatur Alu-Lot ist besser aber an der Stelle auch schwieriger, weil man in dem flüssigen Lot mit einer scharfen Klinge kratzen muss, um das Oxid wegzukriegen, damit es haftet.

      Wewnn ein Kühlerservice das machen kann, würde ich das denen überlassen.
      Modern oder Veteranen - Hauptsache Fahren!
      Wasserpumpe läuft gut, die reichlich vorhandene Ölkohle ist entfernt und Ich bin mir sicher, die Löcher hat der Lüfter reinvibriert:

      Nutzt sich schön gegenseitig ab... Problem ist natürlich, auch wenn die Löcher zu sind, kommen ja bald die nächsten.
      Es müsste also an jeder einzelnen Lamelle Material aufgetragen werden.
      Deshalb hab Ich das jetzt erstmal mit Epoxy versucht, solange es nicht abreißt, müsste das dann ja erstmal abgetragen werden.
      Wenns passt, kommt etwas Schaumstoff dazwischen.
      Wollte das Moped zur Dichtheitsprüfung starten.
      Sobald sie anspringt dreht sie direkt unkontrolliert hoch, egal ob mit oder ohne Choke und unabhängig von der Standgasachraube. Gaszug läuft frei und klackt auch beim loslassen...wenn Ich sie nicht ausmache, dreht sie ungebremst immer höher.


      Aber immerhin - noch ist es dicht.
      Der Kolben sieht noch gut aus,klappert der Motor ??Wenn nein kein Handlungsbedarf.Den Kühler kannste in die Tonne tretten,kauf dir einen Neuen dann haste Ruhe.(kostet cirka 160 €).Hast du mal geschaut ob dein Gaszug richtig eingehängt ist ????Meistens wenn die Kiste so hochdrehen ist der Gaszug am Vergaser nicht richtig in der Seilführung drin,oder oben am Gasgriff unter der Gummiabdeckung nicht richtig drin.Leicht zu prüfen Finger an die Standgasschraube und das Gas auf Vollgas ziehen und dann los lassen(Motor natürlich aus).Wenn der Schieber runterfällt merkt man das an der Standgasschraube mit einem leichten Schlag.
      es ist egal was ich mach,es funktioniert einfach.
      War tatsächlich nur der Gaszug... also alles gut :D
      Hab sie mal ein bisschen warm laufen lassen, also zumindest halbwegs dicht scheint es zu sein. Ansonsten wohl tatsächlich lieber neu kaufen.
      Dafür geht der Lüfter nicht mehr an, muss ich nochmal schauen... wenn man sich am Kühler verbrennen kann sollte der ja eigentlich längst an sein oder?

      Und naja, im Leerlauf hört man schon ein klappern vom Motor her, hab aber natürlich keine Ahnung ob das noch normal ist oder nicht.

      Schonmal danke an alle, echt toll wie einem hier geholfen wird!
      Dann rödelt das Getriebe halt nicht mehr, das Klappern bleibt aber.

      Kann aber auch normal sein, muss Ich mal auf dem Gelände bei den anderen horchen. Im gegensatz zu der Geräuschkulisse von einer Enduro ist das auf jeden Fall quasi vernachlässigbar.
      Ich muss dazu erwähnen: Beim Kolbenboden putzen konnte man schon ein sehr großes Kolbenspiel feststellen. In Fahrtrichtung deutlich spürbar, drehen ließ sich das ganze auch leicht.

      Edit: Achso, und der Thermoschalter ist kaputt, beim Brücken gehts. Kühler dauerhaft laufen lassen ist aber auch nicht so gut für den Motor oder? Andererseits, wenn man Enduros nicht scheucht werden die Kühler auch nur handwarm und die überleben das...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bcmfreunde10“ ()