Vorstellung

      Hallo Forumsmitglieder ich möchte mich als neues Mitglied vorstellen.
      Mein Name ist Bernd bin 53 Jahre alt >85 Kg und vom Trial Virus infizierter Anfänger. Ich fahre seit über 30 Motorrad auf der Straße und seit 20 Jahre Mountainbike.
      Vor einiger Zeit durfte ich bei einem Bekannten einige Runden auf der Wiese und im Wald mit seiner Trialmaschine drehen. Was soll ich sagen ich bekam des grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.
      Jetzt habe ich beschlossen ich brauche eine Maschine und werde ab Januar 2018 Mitglied in einem Club in meiner Nähe.
      Vermutlich habe ich den falschen Ansatz gewählt und sollte im Club erst etwas mehr Erfahrung sammeln aber vielleicht kennt der eine oder andere das auch wenn man unbedingt etwas haben will dann ist man nicht immer rational.
      Als Maschine meiner Begierde habe ich eine Ossa TR300i Bj. 2015 gewählt. Berichten nach soll sich die durch ein zahmes Mapping der Einspritzung "einfach" fahren lassen.
      Ich habe im Forum etwas gelesen, dass eventuell Ossa insolvent sein soll. Wie ist es da mit der Versorgung von Ersatzteilen bestellt. Ich finde im Netz recht wenig zu Ossa Händlern besonders nicht in meiner Nähe (Raum Göppingen) Alternativ gibt es auf diversen Verkaufsplattformen viele Beta Evo 300 aber wenige 250 wo aber der Service und die Teilversorgung sehr gut wäre.
      Mein Herz sagt Ossa der Verstand eher Beta. eventuell könnt Ihr mir ja weiter helfen.
      Herzlichen willkommen hier im Forum.

      Längerfristig wirst du wohl mit der Beta besser versorgt sein. Ist meine Meinung.

      Das Händler Netz ist um ein Vielfaches größer und die Ersatzteile sind recht günstig.

      Entscheidend wird jedoch sein wo drauf du dich wohl fühlst und was du damit selbst vor hast.

      Gruß
      Hallo Cluddancer,

      ​unabhängig davon, welche Marke Du für deinen Einstieg in die Trialwelt aussuchst , nimm " KEINE 300 er "
      ​Auf einer 300 er bist Du wesentlich länger " Passagier " als auf einer 250 er .
      ​Es wurde diesbezüglich schon sehr viel hier geschrieben und auch diskutiert
      Kurz noch zu deinen Wunschmarken :
      ​Ossa ist und bleibt eine Aussenseitermarke, die Einspritzung des Motors hat schon für sehr viele Diskussionen geführt.
      ​Beta ist ein Unternehmen, welches auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist, Ersatzteile und Händler sind in ausreichendem Masse vorhanden.
      Es gibt sie doch, Leute die sich ordentlich vorstellen, Willkommen ! Was mich in letzter Zeit doch wundert ist das viele Neuein-oder Umsteiger sich sehr junge gebrauchte oder sogar Neumotorräder anschaffen. Für mich macht es mehr Sinn ein eher etwas betagteres Trialmopped zu kaufen, muß ja nicht 15 Jahre alt sein, 5-10 Jahre auch OK, falls man am trialen doch kein gefallen findet (zwar unvorstellbar kommt aber vor) ist der Wertverlust überschaubar und es tut auch im Herz weniger weh wenn das Moped öffters im Dreck liegt, darauf rutscht man erstmal 2 Jahre rum, danach kann man seine Träume verwirklichen !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „dax100“ ()

      Vielen dank für die schnellen Antworten.
      Eine Beta sehe ich (als Ahnungsloser)auch als die sicherste Wahl an es gibt genügend Händler auch in meiner Nähe.
      Probegefahren bin ich damals eine Beta Rev 270 glaube ich zumindest.
      Wenn ich nur nach dem haben wollen gehen würde dann wäre sich er die Ossa TR300i meine erste Wahl, aber mich schreckt ab, dass ich im Internet keinen Händler in meiner Gegend gefunden habe. Ich vermute, dass jeder gute Händler mit der Mechanik und mit passenden Teilen mit fast jeder Maschine zurechtkommt. Mit der Einspritzung gibt es da aber eventuell doch Probleme . Den Vergaser x kann man vermutlich mit geringerem Aufwand gegen Vergaser y austauschen. Die Wertbeständigkeit spricht sicher auch für eine Beta.
      @dax100
      Ich vermute das mehre Neueinsteiger ähnliche Umstände haben wie ich. Du bist Anfang 50 die normale Lebensplanung (Familie, Wohnraum usw. ist abgeschlossen) Jetzt kann man die Ausgaben für das Hobby etwas großzügiger angehen. Meine Sorge ist bei einer älteren Maschine das ich mir mehr Ärger kaufe wie mir lieb ist. Ich habe in einer Anzeige eine Xispa 250 gefunden die sicher für den Anfang das richtige Fahrzeug wäre. Aber da habe ich die Sorge, dass es keine gemeinsamen Jahre gibt dann wäre der Wertverlust nahe 100%

      Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen unter euch erfahrenen Trialern der mir eine Ifo zu einem Ossa Servicehändler geben kann Plz 73xxx
      Schon mal herzlichen Dank für eure Mühe.
      Die OSSA's der letzten beiden Baujahre sind ausgereift, mit dem Mapping der Explorer drauf auch anfängertauglich....
      Das Moped sollte aber günstig im Vergleich zu ähnlich alten Vergleichsmopeds sein und ich würde nur mit Händler im Nacken eine kaufen, wir im Norden haben Glück, einen OSSA Fan der ersten Stunde als Händler zu haben...

      Ansonsten, mit einer nicht zu alten 250er, egal ob GASGAS, Sherco, Montesa oder Beta machst du nicht viel verkehrt.

      Finger weg von Xispa, geschenkt noch zu teuer....
      Mein Gedanke war ähnlich : erstmal 2-3 Jahre auf ner modernen probieren, je nach dem wie es läuft nochmal schnell was lernen soweit es geht und dann entscheidet man sich, ob weiterhin mit ner modernen halt moderat oder auf Klassik umsteigt ! Man kann aber erkennen das sein Herz für was moderneres schlägt, da soll alles funktionieren, leichtgängig und einfach mit einem oder noch weniger Fingern = Technikfreak eindeutig (ich auch) :/
      Aus meiner Erfahrung wird die Entscheidung " Modern - oder Klassik " auch sehr stark vom verfügbaren Umfeld geprägt.
      Ein Beispiel :
      Mein Trialverein hat insgesamt 163 Mitglieder .
      Von den 163 Mitgliedern sind ca. 20 Leute dem Klassiktrial verfallen ( Tendenz stark steigend ) - gesamt besitzen dieses ca. 20 Leute an die 60 klassische Trialmotorräder .
      Die Klassiktrialer sind im ganzen Club jene, welche regelmäßig traineren, die Clubtrials organisieren und somit das CLubleben massgeblich bestimmen.
      Begonnen hat das aber mit 3 Leuten, wir waren noch vor 3 bis 4 Jahren die altmodischen Aussenseiter, mittlerweile suchen alle möglichen Leute nach passenden Twinshockern oder Lumo´s ( PRE 65 eher nicht ) um mit uns trainieren zu können .
      Bei den Modernfahrern bildet sich keine Trainingsgemeinschaft, im Trainingsgelände " kurven " Einzelkämpfer herum , welche meistens nach einer Stunde wieder nach Hause fahren.

      Es kann aber auch genau umgekehrt sein - deshalb würde ich Cloudhopper nur dann eine Klassiktrial empfehlen, wenn er in seinem Club ( dem er ja beitritt ) auf Klassikfahrer trifft, mit welchen er sich zusätzlich auch noch gut verstehen muss.
      Wow jetzt habe ich echt viele Antworten und Tips bekommen.
      Also ich möchte auf jeden Fall etwas modernes. Mit dem Besitzer der Ossa habe ich heute sehr nett telefoniert und ich hoffe wir werden uns auf einen Preis einigen können. (Aber ein Schnäppchen wird es sicher nicht)
      Ich höre jetzt rein auf meine Emotionen und nicht und nicht auf den Verstand der mir immer sagt nimm eine Beta. Aber ich glaube solange man nicht damit auf die Nase fällt hat man mit Emotionen mehr Spaß als mit dem Verstand.
      Von Herrn Hofmann Trialsport aus Kronach habe ich soviel Informationen bekommen, dass es mit der Ersatzteilversorgung nicht so schlecht bestellt ist. Leider finde ich keinen Händler in meiner nähe. Die Ossa war leider noch nie zugelassen was ja bedeute wenn ich die Threads hier im Forum richtig verstehe das es jetzt auch nicht mehr möglich ist wegen der Euro Einstufung. Mein Trost ist, dass im Fils- und Neckartal das frei fahren wegen der dichten Besiedlung eh zu riskant ist. Na ja dafür habe ich meine Mountainbikes.
      "Trialsprotte" Danke für den Tip mit dem Mapping der Explorer.