Der mit dem Kolbenklemmer stell sich vor ;-)

      Der mit dem Kolbenklemmer stell sich vor ;-)

      Neu

      Sodele, dann will ich mich auch mal kurz vorstellen. Wie im Titel schon erwähnt bin ich der mit der TRS und dem Kolbenklemmer ;)
      Die Idee sich eine Trailmaschine zuzulegen kam mir durch meine Liebe zum Singletrail fahren und da ich hier in meiner Umgebung eher wenig Gelegenheit habe mit der Enduro im Gelände fahren zu können. Außerdem möchte ich erst mal die Basics lernen und zwecks fehlendem Gelände im meiner Umgebung so wenig wie möglich auffallen. Hinzu kommt, dass man mit einer Trailmaschine die Grundlagen einfacher lernen können sollte wie mit einer Enduro. Als Enduro habe ich mir die Beta Xtrainer zugelegt und als Trailmaschine eine TRS. Das wäre jetzt eine kurze Vorstellung von meiner Person gewesen, aber ich denke ich sollte etwas weiter ausholen.

      Motorisiertes Zweirad fahre ich schon seit meiner Jugend. Damals hatte ich eine Kreidler Flory und bin damit bei Wind und Wetter gefahren. Meine erste Berührung zu MX und Enduro hatte ich über den Vater meiner damaligen Sandkastenfreundin. Ihr Vater hatte damals einen Zweirad-Shop etwas abseits meiner Heimat im Taunus. Durch den Umzug meiner Eltern wurde der Kontakt allerdings unterbrochen. Später lebte ich dann in Hadamar wo ich auch zur Schulte gegangen bin. Dort habe ich dann den Jochen Jasinski kennengelernt, der damals Motocross fuhr. Er hatte Zuhause eine kleine Privatstrecke wo ich ihn mal habe fahren sehen. Bis ich aber zu einer eigenen Maschine kommen sollte war es noch lange hin. Als Teenager kam dann erst mal ein Mofa. Die richtigen coolen Enduros gab es erst als 80er, dafür war ich aber damals noch zu jung. An Stelle eines 80er Führerscheines legten meine Eltern mir nahe zu warten bis ich 18 bin und dann erst mal einen PKW Führerschein zu machen. Trotzdem kaufte ich mir dann gebraucht ein Kreidler Mokick. Ich glaube es war ne Mustang. Sah auf jeden Fall schon mal nach im Gelände fahren aus.

      Dann kam erst mal der PKW-Führerschein und mein Interesse fürs Zweirad wich dem Musik machen. Erst mit Ende 20 machte ich den Motorrad-Führerschein und kaufte mir eine XR 400. Mit der ging schon einiges. Schnell merkte ich aber, dass Motocross nix für mich ist und ich mehr Spass hatte am Endurowandern. Damals kannte ich den Begriff so nicht, ich glaube das hieß einfach nur Enduro fahren. Mit der XR hatte ich sehr viel Spass. Die Maschine hielt und hielt. Auch eine Tour nach Kroatien Hin und Zurück war kein Problem. Ich sollte die XR gut 15 Jahre fahren bis ich mir in 2016 mit einem Kauf einer Aprilia RXV einen lang ersehnten Wunsch erfüllten konnte. Ich hatte die Maschine das erste Mal in Köln auf der Messe gesehen. Damals konnte natürlich noch niemand wissen, dass es mit der RXV massive Probleme gab. Ich hatte mit einem 2011er Modell allerdings keine Probleme, da hier schon alle Kinderkrankheiten beseitigt waren. Trotzdem war der Ruf der RXV erst mal ruiniert und Aprilia stellte nach der damaligen Übernahme von Pegaso keine neuen Einheiten mehr her.

      Mit so einer tollen Maschine wollte ich natürlich dann erst mal etwas mehr Gelände unter die Reifen bekommen. War die RXV gegenüber meiner damaligen XR400 ein Leichtgewicht, was zumindest das Handling angeht, stellte sich schnell heraus, dass die RXV nicht wirklich was fürs Singletrail fahren ist. Mittlerweile fahre ich die RXV als reine Straßenenduro.
      So kam ich dann auf die Beta Xtrainer. Es war am Anfang schwierig sich für die Xtrainer gegenüber anderer Maschinen zu entscheiden. Klar war jedenfalls, dass ich kein MX fahren möchte aber auch keine Hardenduro, ,zu der ich die RXV zählen möchte. Am Ende hatte ich die Wahl zwischen einer Beta 300RR, einer Beta Xtrainer und einer KTM Freeride. Klar war, dass es jetzt endlich wieder ein Zweitakter werden sollte. Da mir die große Beta einfach zu viel Power hatte und die Freeride sich eher für mich wie ein Mofa anfühlte, wurde es dann eine Xtrainer. Dass das die richtige Entscheidung war stellte sich schnell heraus. Die Xtrainer macht einfach einen riesen Spass. Aber mein Können nicht :( . So kam der Gedanke doch erst mal die Grundlagen richtig zu lernen und das mit möglichst wenig Verletzungsgefahr. Schließlich bin ich mittlerweile ja auch nicht mehr der Jüngste und habe auch Familie. Was lag also näher als sich eine Trialmaschine zuzulegen :P

      Soviel erst mal zu mir. Mittlerweile lebe ich in Osthessen nahe Fulda.