Neue Stiefel nach Achillessehnenruptur (Riss)

      Neue Stiefel nach Achillessehnenruptur (Riss)

      Hallo liebe Trialgemeinde,

      ich fahre seit 2 Jahren Trial und aktuell eine TRS 250RR und habe mir leider beim Kehre am Hang üben die Achillessehne gerissen!
      Was für mich immer noch unerklärlich ist, da ich meine Stiefel die Gaerne Balance an hatte!
      Wer hat Erfahrung mit den Alpinestars Tech-T?
      Soll ich mit Enduro/MX-Stiefel wieder anfangen zu trainieren?
      Ich glaub, dass ich auf den Moped eine heiden Angst habe mich wieder an der Achillessehne zu verletzen...
      Trialen werde ich auf alle Fälle wieder...

      Viele Liebe Grüße

      Franz

      PS: im Moment hab ich den Vacoped-Stiefel an, ist aber zu unbeweglich zum Trialen... :D
      Bilder
      • 20171105_094516.jpg

        180,06 kB, 1.000×749, 20 mal angesehen
      Hallo Franz75!

      Ich glaube nicht, dass deine Verletzung mit den Stiefeln in Zusammenhang steht. Ich hatte eine ähnliche Verletzung, beim Druck geben aus einer Kurve zu einer steilen Auffahrt ist es passiert, aber glücklicherweise kam ich mit einem ‚blauen Auge’ davon. Im Krankenhaus fragte ich die Ärtztin wie sowas passieren kann; gut trainiert, gut aufgewärmt und gefühlt keine große Belastung. Sie: es passiert fast immer nur, wenn eine Verspannung besteht und die Normalbelastung dazu kommt. Und genau das war es!
      Ich fuhr das erste Mal mit den neuen Fußrasten, den breiten mit den Edelstahlspitzen, breiter als die sonst üblichen Fußrasten. Auf diese breiteren Fußrasten steht man zwar sehr gut und man fühlt sich wohl, aaaber, durch die größere Auflage dreht die Fußschaufel bei steilen Auffahrten nicht so leicht nach vorne, oder zumindest später, sodass der Winkel und die Spannung/Belastung hinten an der Wade von vornherein größer ist als üblich. Diese Vorspannung und das anschließende Abdrücken zur Auffahrt – wenn auch nur für eine Sekunde - waren zu viel!

      Daraufhin habe sofort wieder auf Normalrasten umgerüstet - seither ohne Probleme!