Albenga 2018 - Mulatrial del Mare

      Albenga 2018 - Mulatrial del Mare

      Ich war da und nun berichte ich kurz, da hier im Vorfeld viel geschrieben, aber hauptsächlich "gemutmaßt" wurde.
      Auch über die Veranstaltung an sich will ich etwas schreiben, da es immer wieder Einsteiger in unseren Sport gibt, die noch nie eine solche Veranstaltung besucht haben, oder gar davon wissen!



      Da aus unserer Truppe niemand so recht zu motivieren war, habe ich mich dieses Jahr alleine auf den Weg nach Albenga gemacht.
      Albenga ist ein kleiner Ort (25 000 Ew.) am Mittelmeer zwischen Genua und der französischen Grenze in der Provinz Ligurien! Jährlich der erste offizielle Mulatrial wird dort ausgetragen, wobei der veranstaltende Motoclub sich nicht scheut, die ganze Sache wegen Wetterkapriolen auch mal ein, zwei Wochen nach vorne oder hinten zu verschieben. Hier muß man sich auf deren Website auf dem Laufenden halten, damit die ca. 650 Km Anreise nicht zu einer Leerfahrt wird. Da ich ja mittlerweile viel Zeit habe, bin ich schon am Freitag mit WoMo in Freiburg gestartet und habe mich gemütlich mit guter alten Mucke und genügend Kaffee auf den Weg gemacht.

      Organisiert ist es von A bis Z , der gesamte Ort ist auf das Event vorbereitet, inklusive der örtlichen Polizei, die verkehrstechnisch alles im Griff hat. Die Veranstalter haben ihr Büro unten am Strand auf einem Campingplatz eingerichtet, die Straßen im Umkreis sind für Nichtteilnehmer gesperrt und so kann man direkt am Strand sich einen wunderbaren Standplatz für die nächsten Tage suchen.






      Als ich ankam, war ich natürlich der erste, aber am Sonntag, ist hier in dieser Straße schon die Hölle los. Samstag bin ich schon mit Antonio eine kleine Runde gefahren, jedoch sind wir nicht auf die "offizielle" Strecke gekommen, sondern nur im Hinterland etwas herumgefahren. Zum Einstimmen war es aber genau richtig! Auch schon am Samstag Abend die "Formalitäten/Anmeldung" geregelt, denn am Sonntag ist hier zu viel los, da verliert man dann doch leicht den Überblick!Kosten: Nicht Lizenz-Fahrer 35 €, mit Lizenz 30€ - ist aber je Veranstaltung unterschiedlich!

      Nun zum ersten "Highlight", nämlich der viel diskutierten "medizinischen Freigabe"!

      E S W I R D K O N T R O L L I E R T !
      Es ist aber anzumerken: Wert mit einer gültigen Lizenz fährt braucht keinen Nachweis, da dieser in der Lizenz enthalten ist! In Albenga war keiner des Deutschen mächtig, weshalb ein Mitfahrer aus Österreich eine Blutlaborauswertung vorgezeigt hat und diese akzeptiert wurde. Was auf dieser Freigabe letztendlich testiert werden muß, ist fraglich, welcher Italiener versteht dies schon. Es muß nur von einem Arzt sein oder eine medizinische Anmutung haben. Wie sich das bei Veranstaltern verhält, wo jemand des Deutschen mächtig ist, ist fraglich!
      (Kattho hat ein Formular, das auch dem Bereich der Motocrosser kommt und Deutsch und Italienisch gehalten ist sollte, mit Stempel des Hausarztes, aber auf jeden Fall funktionieren!)


      Am Sonntag dann der Start, bei 400 Fahrern ist das nicht so einfach zu organisieren! Gestartet wird dann ab 9:00 Uhr in Gruppen zu je 30 - 40 Fahrer in einem Abstand von ca. 3-5 Minuten, damit es sich nicht gleich an der ersten Schwierigkeit knubbelt!





      Vom Start und besagter Meereshöhe wird man durch den Ort, max. 1,5 Km, bevorzugt durch die Polizei, die alle anderen Verkehrsteilnehmer anhält, in Richtung angrenzende Berge geleitet.





      Hier bieten sich den Teilnehmern die ersten tollen Ausblicke. Bilder habe ich natürlich nur da gemacht, wo ich halten konnte und sich das Terrain nicht als zu schwierig gezeigt hat. In den nächsten Tagen werden bestimmt noch etliche Filme von der gesamten Strecke auf "youtube" einfinden, die ich besonders empfehlen würde, da man wenigstens einen Eindruck von der Strecke erhält. Grundsätzlich ist aber anzumerken, dass auf den Filmen die Steilheit und der Schwierigkeitsgrad nur bedingt zu erkennen ist. Ich persönlich bin die "mittlere Spur" gefahren, da sind aber auch schon einige knackige Anforderungen dabei und wenn man bedenkt, dass es je nach Spur zwischen 50 und 70 Km Strecke sind....... .





      Zum Geläuf: Es hat am Samstag und in der Nacht auf Sonntag noch geregnet. Der Sonntag, wie auf der Bildern zu sehen, war sonnig und ideal. Dennoch war es in den schattigen Ecken naß und gerade auf Steinplatten mit "draufgefahrenem" Schlamm & Modder und felsigen Untergrund nicht ganz ohne. Zu meinem Fahrkönnen muß ich sagen, dass ich nicht nur wegen Fahrfehlern, sondern auch wegen schmierigem Untergrund nicht nur einmal mich sauber auf's Maul gelegt habe - gehört aber dazu, deshalb trage ich auch ein Protektorenhemd.
      (PS: Wer halt am Limit fährt, der.... -;))))) Ihr wißt ja selbst, wie dass ist! )


      Dafür, wenn man die Höhen erreicht hat, wird man auch mit solchen Aussichten belohnt - einfach phantastisch!





      Zwischen den "knackigen Stellen" gibt es aber immer wieder ( zumindest hier in Albenga) schöne Zwischenetappen zum Erholen!
      Es gibt aber auch andere Veranstaltungen, da ist man noch nicht aus dem letzten "Problemloch" heraus, steht aber schon gleich wieder in der nächsten Schwierigkeit, so daß kaum Erholungsphasen gewährt werden.




      Ungefähr in der Mitte des Rundkurses, treffen sich die verschiedenen Kurse/Routen an einer Kapelle. Hier kann man nachtanken, denn unterwegs hat man seinen Vorrat aus dem Rucksack (ca. 1,5 ltr) schon verbraucht ! Natürlich hat man hierzu einen Kanister unten am Start auf einen dieser Transporter deponiert, die hier im Vordergrund zu sehen sind. Auch für die Fahrer wird gesorgt, die Damen des Motoclub reichen kalte und warme Getränke, Obst, Kuchen und Pizzastückchen .





      Und auf dem Rückweg gibt es dann nochmals einige Aussichten, die alleine eine solche Reise schon wert sind!





      Hier noch zur Ansicht, das "offizielle Papier" des Veranstalters:




      So, ich hoffe, dass ich dem Einen oder Anderen den Mund wässerig habe machen können und man sich mal auf einen Mulatrial trifft!

      Mit erhobener Hand zum Gruße

      Achim


      Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
      Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen !
      Certificato
      di idoneità alla pratica di

      attività
      sportiva di tipo non agonistico

      Sig.ra
      /
      Sig............................................................................................

      Nata/o
      a
      ...................................................................il
      .........................

      residente
      a............................................................................................

      Il
      soggetto, sulla base della visita medica da me effettuata, dei valori
      di pressione arteriosa rilevati, nonché del referto del tracciato
      ECG eseguito in data ……….., non presenta controindicazioni in
      atto alla pratica di attività sportiva non agonistica.

      Il
      presente certificato ha validità annuale dalla data del rilascio.

      Luogo,
      data, timbro e firma del medico certificatore



      Das steht im Formular, leider durchs einfügen etwas aus der form geraten, sorry

      Dann Brauchts Stempel und Unterschrift vom Hausarzt, und alle sind glücklich.





      Wir waren in Albenga beim Mulatrial del Mare 2018, mit dabei, ein herrliches Wochenende.
      Die Veranstaltung war top organisiert, die Location am Strand und die Landschaft, die Berge übem Meer, einfach grandios.
      Und das ende Jänner, wenn das Moped sonst nur verstaubt.
      Wir sind die Spur Blau (schwer) gefahren, diese mündet aber immer wieder in die Spur Grün (mittelschwer) , mit zumindest zum teil entspannten Passagen, so das man sich auch wieder etwas erholen kann. Zu Mittag gab es von den Organisatoren eine Stärkung, auch Getränke und Kaffe.
      Treibstoff hätte man sich auch zum Mittagsparkplatz transportieren lassen können. Auch beim Mittagsparkplatz konnte man eine tolle Aussicht aufs Meer geniessen.

      Nach Möglichkeit bin ich auch nächstes Jahr wieder dabei.



      mfg


      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Fred77“ ()

      Hallo Micha1958,

      >>So, ich hoffe, dass ich dem Einen oder Anderen den Mund wässerig habe machen können und man sich mal auf einen Mulatrial trifft!<<

      Das ist dir bei mir gelungen :thumbsup:

      Danke für diesen ausführlichen Bericht!
      Damit hast du bei mir tolle (Enduro) Erinnerungen von 2015 geweckt. Da war ich mit einem Veranstalter dort.
      Allzu gerne würde ich das mit der Trial wiederholen.