Vorschläge zum Nord-Cup

      Moin,
      da sind ja viele Antworten eingetrudelt :D . Schön auch das man aus anderen Regionen berichtet. Ein Blick übern Tellerrand erspart unliebsame Überraschungen.
      Auch an der Abstimmung haben einige teilgenommen so das man schon jetzt mit einem aussagekräftigem Ergebnis zur Veranstalterversammlung gehen kann.
      Ich versuche mal eine Zwischenbilanz zu ziehen (keine Gewähr auf Vollständigkeit und Objektivität):
      Zu 1.) Veranstaltungen weniger anstrengend >>> an 24 Sektionen besteht wenig Interesse
      Zu 2.) Klassenübergreifender Sektionsbau >>> die Dringlichkeit wird von Seiten der Fahrer nicht erkannt
      Zu 3.) Verbindliche Sektionsfahrzeit >>> bei der Abstimmung gibt es eine überwältigende Mehrheit. Und auch hier habe ich keine Ablehnung festgestellt.
      Anmerkung von Waldischa: "Bei TSG, bei der Baden- Württembergischen Meisterschaft, in der Pfalz(?) und bei den Hessen hat sich die Sektionsfahrzeit bewährt." >>> Könnte also auch im NC funktionieren. Damit die Punktrichter nicht dauernd umdenken müssen wäre eine Zeitnahme für alle Klassen sinnvoll. Countdown Uhren mit akustischem Alarm gibt es für 10€.
      Zu 4.) Maximale Veranstaltungsdauer >>> bei der Abstimmung gibt es eine überwältigende Mehrheit. Hat sich im Süden bewährt. Könnte also auch im NC funktionieren
      Zu 5.) Nenngelderstattung >>> wird mehrheitlich abgelehnt

      Was bei mir sonst noch hängengeblieben ist:
      a) Ziro hat sehr gut beschrieben wie es in den Köpfen der Späteinsteiger ausschaut. Damit über eine Klasse für Späteinsteiger auf der Veranstalterversammlung abgestimmt werden kann muss sich jemand hinsetzen und genau definieren wer denn darin startberechtigt sein wird. Ohne solch eine detaillierte Vorbereitung braucht man mit dem Vorschlag nirgendwo aufschlagen. Ziro hat dazu bereits am 12.02., 17:13, eine gute Vorlage verfasst. Und ein schwarzes Schild mit grüner Schrift wie es in Bayern gehandhabt wird ist auch schon mal gut. Wer nimmt sich der Formulierung an und fertigt eine Beschlussvorlage? Freiwillige vor.
      b) Eine Lizenz spielt bei all denen eine Rolle die wenig Veranstaltungen fahren. Nehme ich an allen 9 NC Veranstaltungen teil betragen die Kosten gut 4€ pro Trial. Fahre ich nur 2 Veranstaltungen sind das immerhin 18€. Jeweils plus Nenngeld.
      c) Ziro 13.02. 20:31: Die Klasse 5 muß getrennt gewertet werden. Jugendliche bis 18 Jahre und Erwachsene. >>>> ist das nötig wenn es eine Spur für Späteinsteiger gibt? Da fehlt mir persönlich eine genaue Begründung. Es müsste sich also auch hier jemand hinsetzen und eine Beschlussvorlage ausarbeiten
      d) Ziro 14.02. 18:30: „Ach ja, eines haben wir noch vergessen. Klasse 7 muß extra Tore zur 5 bekommen. Damit die ersten vier Platze nicht immer 0 Fehlerpunkte haben und man mit zwei Punkten Siebter wird...“ >>> Gute Idee. Dann könnte die 5 recht leicht bleiben und die guten Senioren werden etwas mehr gefordert. Es müsste sich also auch hier jemand hinsetzen und die Beschlussvorlage ausarbeiten.
      e) Jessi 12.02. 20:53 …die Klassen 4 und 5 ohne Altersbeschränkung zu öffnen. Dort hat man eher die Chance auch mal vorne mit zu fahren als in der Seniorenklasse, da dort das Fahrerfeld jährlich wechselt und die Kids aufsteigen. Dort unterliegt man dann genauso den Aufstiegsregeln oder kann alternativ dann in die Seniorenklassen wechseln.
      >>> „Kids aufsteigen? Vorher steht geschrieben das die Alten besser als die Kinder fahren. Was denn nun richtig?
      >>> „Altersbeschränkung öffnen“ Wozu wird das gut sein? Dann fahren die über 50 jährigen, welche in der Seniorenklasse nicht ganz oben stehen, den Kindern um die Ohren. Und am Ende der Saison kommen die Fahrersprecher wieder an das die Aufstiegsregelung ausgesetzt werden soll… Ich denke das kann noch einmal überdacht werden.
      f) Jessi 13.02. 21:03: „Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber die Starterzahlen geben mir denke ich Recht, dass wir in Schwemlitz das schon ganz gut hinkriegen, flüssige und ansprechende Sektionen zu bauen (2017: 84 Starter, restlicher Durchschnitt: 64 Starter).“ >>> Vielleicht dürfen die 8 anderen Veranstalter ja mal bei Jessi einen Lehrgang für gute Sektionen besuchen?
      g) Väter und Mütter von Jugendlichen die ganz nach oben sollen: Lasst Frank den jungen mal was vorfahren. Dann klappts auch… :thumbsup:

      Ich arbeite mit Leif zusammen. Er wird die Abstimmungsergebnisse und Wünsche mit zur Veranstalterversammlung nehmen damit darüber beraten werden kann. Schön wäre es wenn noch mehr Vorschläge/ Anregungen, gerne auch aus anderen Teilen der Republik, geäußert würden.

      @Jessi: Wenn ich mich recht erinnere wurde vor einigen Jahren je ein Fahrersprecher(in) gewählt der/ die jünger (Jessi) / älter (Björn) als 25 Jahre ist. Für den zurückgetretenen Björn wurde als Nachfolger Leif gewählt (>25). Wenn ich so auf den Kalender gucke stelle ich fest das du mittlerweile die 25 überschritten hast. Ein neuer Sprecher unter 25 wurde 2017 nicht gewählt. Demzufolge gibt es nur noch Leif als Fahrersprecher. Oder?
      Gruß
      Andreas

      Lauschige Nacht.
      Sie: „Hörst du die Grillen?“
      Er: „Schade. Ich riech nichts.“


      Gugst du YouTube? Dann such mal nach "Beta2003k" (DM, NC, D-Cup, HC und sonstiges). youtube.com/user/Beta2003K/videos

      MEHR STARTER GIBT ES NUR OHNE LIZENZ!!!

      ...Ich meine:

      Andreas (und andere) kann ja als Veranstalter “Klassen übergreifend”
      stecken, das heißt z.B. in einigen Sektionen grüne Pfeile an die schwarzen Tore
      und in einigen Sektionen an die blauen heften...

      und andere Veranstalter versuchen z.B. bei 9 Sektionen drei leichte und
      drei schwere Sektionen dabei zu haben...

      und Ziro macht es nicht ganz so schwer wie letztes Jahr...
      und GUT ist...

      Wir brauchen nicht noch mehr Klassen und auch keine Trennung von
      unter und über 18 Jahre...

      Für alle die nicht (ganz) oder noch nicht oder nicht mehr in “Ihre” Klasse
      passen, gibt es ja seit letztem Jahr die Klasse “OFFEN”!!

      Sollte einer jetzt dort mit seinen Kumpels (z.B.: die Späteinsteiger) in
      “Ihrer eigenen Spur” einen “ausfahren” wollen.... so stelle Ich dafür die
      (gebrauchten) Pokale zur Verfügung...

      diese “Nebensiegerehrung” sollte dann aber an der “Ballerbude” oder
      “Imbiss” stattfinden!

      ....es geht hier ja um mehr Starter beim Nordcup...

      da würde es auch wirklich helfen, wenn der Veranstalter die Starter als
      “Seine” Kunden betrachtet und sie auch so behandelt!

      - also auf keinen Fall einen Fahrer mit Titan Rahmen nach Hause schickt
      (oder Ihm am Telefon absagt)....

      - keinen Fahrer wegen seinem intaktem Helm nach Hause schickt...(weil
      die Nummer nicht zu lesen ist oder der einen Kratzer hat)

      - oder jemand wegen nicht zulässigem Reifen der Start untersagt...

      - bei der Abnahme vergisst nach der Lizenz zu fragen...

      und mir (und zum Glück auch einigen Veranstaltern) ist es wirklich
      scheißegal ob und wo das irgendwo steht!!


      Richtig steigen werden die Starterzahlen erst, wenn für unser “Einstiegstrial”
      keine Lizenz gebraucht wird und es keine Hubraumbeschränkung mehr gibt!!

      Wir brauchen (im Einstiegssport) keine C Lizenz, seit
      Ihrer Einführung ist wirklich alles schlechter geworden und nur
      die “lizenzfreien” Serien haben dramatisch steigende Starterzahlen!!

      (und das hat nicht nur etwas mit der unnötigen Ausgabe für die Lizenz zu tun,
      sondern mit dem “Regelwahn” aus Frankfurt, den wir nicht unterstützen und
      finanzieren wollen...)

      Bei uns gibt es 2017 und 2018 nur eine DMSB Lizenz in der Familie (Milan),
      2016 waren es noch vier!!

      einen schönen Abend wünscht

      Björn
      Hi Björn,
      was die Lizenz betrifft, bin ich ganz bei Dir. Die ist einfach nur überflüssig und schadet nur. Gerade was die Starterzahl betrifft. Selbst ich überlege gerade, ob ich dieses Jahr eine Lizenz kaufe oder auf den Nord-Cup verzichte. Nicht aus Kostengründen, sondern aus Prinzip.

      Die Hubraumbeschränkung finde ich auch komplett idiotisch. Da brauche ich mir aktuell nur Steven Walter anschauen. Er ist jetzt die ganze Zeit mit der 300er von Vati gefahren, da seine 125er noch nicht da war. Er hat mit der 300er soviel Spaß beim fahren und muß doch mit einer 125er an den Start gehen. Warum? Dafür gibt es keine echte Begründung. Bei Milan ist es ja nichts anderes. Völlig beknackte Regelung.

      Zur Open-Klasse habe ich eine ganz andere Meinung. Das ist nicht Fisch und nicht Fleisch. In der Klasse kann kein echter Wettbewerb stattfinden, dadurch das jeder fahren kann, wie und wo er will. Der eine fährt dies Tor, der andere läßt es aus. Selbst wenn Du mit deinen Kumpels einen in der Klasse ausfahren würdest wollen, und die Jungs die gleichen Toren fahren, gestaltet sich das schwierig, da Du Dich im Nord-Cup eher schwieriger an den Sektionen als Gruppe anstellen und warten kannst, bis der Trupp fertig ist, wie es beim Klassik-Trial praktiziert wird. Eine echte neuen Späteinsteiger-Spur wäre da aus meiner Sicht, und die, die es betrifft und mit denen ich gesprochen habe, eine echte Neuerung. In wie weit die Spur dann wirklich genutzt wird, oder wie lange die Fahrer dann wirklich dabei bleiben oder wann und wo starten, das steht in den Sternen. Aber wenn man nicht mal etwas Neues probiert, wird man es auch nie erfahren.

      Wertung in Klasse 5 für jung und alt trennen, wie ich vorgeschlagen habe, war nur eine weitere Idee. Ich dachte, es sei für die Masse der Kids die noch nicht so gut fahren evtl. deprimierend, wenn Fahrer um die 30/40, die vielleicht schon bald die 4/8 fahren könnten, ihnen die Pokale wegnehmen.
      Habe ich noch mal drüber nachgedacht....wie wäre es mit in der Klasse 5 nur bis 18 Jahren. Die guten Kids sind dann eh schon lange in Klasse 4/3/2 unterwegs. Und alles über 18 fährt die Späteinsteiger/Erwachsenenspur und gar nicht in der 5.

      Ist aber auch blöd, wenn ich dann z.B. an die Damen denke, die in der 5 fahren. Die würden nie in der neuen Spur starten...

      Ist aber auch nicht einfach...

      Aber so wie es ist, ist es halt auch blöd. Also, wer hat bessere Ideen? Her damit! :)
      Moin Thomas, und alle anderen. ..
      ...ich habe auch schon überlegt die Lizenz dies Jahr zu verweigern (so wie Du ,nicht aus Kostengründen)
      ...aber dann werde ich wahrscheinlich nicht mal unsere eigenen Clubläufe mitfahren können ( dürfen? )
      ..da der SH - Lauf am Sa. und der Nord -Cup Lauf am So. sowie 2 weitere SH-Läufe (bei uns ) zur Clubmeisterschaft zählen. ..
      Warum muss sich immer alles um eine Wertung drehen, wen interessiert es, am Montag, ob du deine Klasse gewonnen hast oder letzter geworden bist, die Hauptsache ist für mich der Spaß, Pokale gibt es preiswert bei ebay.
      Ich finde es sehr schade, aber ich habe es erlebt, da haben sich "alte Männer "bei der Siegerehrung um eine Flasche Wein gestritten, traurig, aber auch menschlich !!!
      Mattes Hafen, mir sind zum Beispiel die Pokale völlig Wumpe. Der Plastik-Krempel paßt eh nirgends hin oder steht einem im Weg. Ich freue mich immer diebisch, wenn ich in Preetz mal einen Käse oder eine Wurst abstauben kann.
      Pokale können von mir aus komplett gestrichen werden. Dann lieber eine Tüte Kabelbinder für den ersten Platz. ;)

      Spaß steht ganz klar im Vordergrund. Aber einen gewissen Ehrgeiz entwickel ich schon beim fahren. Und auch die neueren Fahrer möchten sich schon messen und mal sehen, wie sie im Wettkampf abliefern oder wo sie nach dem ganzen Training denn jetzt so stehen. Wettkampf ist ja auch immer noch etwas anderes, als wenn man normal in der Kuhle rumeiert.

      Also, wenn es nur noch um Spaß geht und um gar keine Wertung, dann brauchen wir auch keinen Nord-Cup mehr. Dann reichen ein paar Bänder in der Kuhle um ordentlich Spaß zu haben.
      Trial ist im Amateurbereich in Leistungklassen eingeteilt. Im Wettbewerb wird hauptsächlich abgeprüft, welche Fahrtechniken der Teilnehmer beherrscht.
      Das ist völlig unabhängig vom Alter, "weiteren Behinderungen" oder dem Moped.

      Heute gibt´s die Punktestände dank Software fast in Echtzeit. Da kann sich jeder selbst rauslesen, ob er der Beste über 16einhalb oder unter den 1äugigen ist. Das kann man für Aufsteiger-Regelungen, (Tages-)Wertungen, Fahrerlager-Döntjes, Ausreden, Mobbing oder Sonderpokale nutzen.

      Wertungstechnisch wäre es kein Problem, daß jeder Fahrer sich in jeder Sektion und jeder Runde die Spur aussuchen kann.
      Aber bitte nicht noch mehr als diese 5 Klassen, die bei einem Wertungssystem wie oben angedacht eigentlich überflüssig werden.
      Wenn man die Vorjahresergebnisse analysiert, kann man daraus einen Faktor wie "eine Null in der schwarzen Spur ist 25% mehr wert als eine Null in der roten Spur usw." errechnen. Um zu ähnlichen aber gerechteren Ergebnissen als bisher zu kommen, braucht´s nicht mehr als einen Fleißigen mit Statistik-Grundkenntnissen und Routine in Excel. Die aktuelle Nordcup-Wertung berücksicht z.B. schon die Anzahl der Starter pro Klasse bei den Wertungspunkten für das Endergebnis.

      Wenn man ohnehin kaum noch Starter mit Rädern unter 17" hat, kann man auch das Niveau der roten Spur anziehen, um dafür die Niveau-Sprünge zwischen den Spuren zu verringern. Das ist auch ein Alarmzeichen für mangelnden Nachwuchs. Andererseits darf man auch erwarten, daß Neueinsteiger gleich welchen Alters ein oder zwei jahre trainieren und kleinere Clubtrials fahren, bevor sie im Nordcup starten. Bei einem NC-Lauf in Ashausen hatten wir mal "Betreutes Fahren" unter der roten Spur. Da durfte vom Laufrad bis zur 1200GS jeder starten - ging damals noch ohne persönliche DMSB-Zwangsabgabe.

      Wenn hier schon die Topfahrer - nach meiner Meinung zu Recht - über die ver"ackten und zugenagelten Sektionen meckern, wird es Zeit, darüber nachzudenken, ob nicht ein oder max. zwei Knackpunkte pro Sektion reichen, um am (pünktlichen!) Veranstaltungsende eindeutige Ergebnisse zu erzielen? Dann sollte die restliche Kreativität im Sektionsbau dringend für`s "Schön+Spaßfahren" verwendet werden. Es schadet nicht und wirkt auf unbedarfte Zuschauer + Aktive sehr entspannend, wenn die Räder gelegentlich eine volle Umdrehung machen dürfen, bevor man vor der nächsten Wand steht.
      Man muss nicht alle Möglichkeiten in jede Sektion reinwürgen und man kann sehr wohl der Meinung sein, dass da irgendwas schiefläuft, wenn Sieger in den höheren Klassen oft mehr als 60 Punkte einfahren.

      Meine Erfahrung im Sektionsbau: die alten Klassikfahrer können es besser, wenn es darum geht, Fahrspaß und Niveau zusammenzukriegen. Kurz bevor die Sektion fertig ist, fällt einem auf, daß man noch eine rote Spur braucht. Die wird dann ohne jeden Anspruch und mit maximaler Phantasielosigkeit auf dem schnellstens Weg von A nach E reinplaniert. Das Trialfahren fängt dann frühestens nach Aufstieg in die schwarze Spur an - oft mit reichlich Frustration. Sektion fertig? Nee! Denn dann kommt ein Klasse 2 Pilot, dem das Alles viel zu leicht ist. Der verflattert und vernagelt dann die blaue und weisse Spur, bis das Sturzrisiko und die Durchfahrtzeit verdreifacht und der Fahrspaß halbiert ist. Eigenartiges Phänomen, das man sonst nur von Kindern kennt, die das erste Mal beim Sektionsbau helfen: die sind oft richtig geil drauf, anderen eine Falle zu stellen und denken noch nicht daran, daß sie den Mist irgendwann selber fahren müssen...

      Unterhalb der DM sollte man weder Fahrern noch Punktrichtern eine Zeitnahme/Durchfahrzeit zumuten! Die Fahrer sollen sich was trauen dürfen und bei den Punktrichtern freuen wir uns über jeden, der sich das (noch) antut.
      Es wäre jedoch allen geholfen, wenn Punktrichter einen Fahrer - wie beim Boxen aber nur bis 5 - auszählen könnten, wenn der sich festfährt oder sonstwie die Durchführung oder andere Teilnehmer behindert.

      (kleinere Korrekturen/Ergänzungen zur Rechtschreibung und zum Verständnis eingefügt - bitte prüfen, ob Euer "gefällt mir" bleiben soll)
      Modern oder Veteranen - Hauptsache Fahren!

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „kleiner Feigling“ ()

      So nun muss ich auch noch mal meinen Senf dazugeben, obwohl Frank und Herr Schmüser für mich fast alles gesagt haben. Ich war im letzten Jahr mit meinem Enkel da, klasse 6 10 Jahre alt. Ich kann immer wieder sagen, klasse 6 u. 5 leicht mach damit alle Spaß haben und wem es dann zu leicht ist , der kann aufsteigen. Auch was die Kosten angeht, würde ich als Veranstalter nur in kl. 5 und 6 Pokale rausgeben. Der Rest würde Sachpreise bekommen. ( bei uns stehen 200 Pokale im Keller ) wer die Kinder und auch die Anfänger fördert , der hat auch den Nachwuchs. Bei so einem tollen Gelände wie Lüneburg es hat, kann man sehr sehr gute Sektionen für alle bauen. An die Sektionsbauer von Lünburg ein Tipp, schaut euch die Sektionen vom D- Cup an, da hat man gelernt , da macht das fahren in allen Klassen SPASS
      [size=18] [font='arial,helvetica,sans-serif']Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht, weil wir sie nicht wagen, bleiben sie unerreichbar[/size][/font]
      Moin,
      zu kleiner Feigling:
      „Es wäre jedoch allen geholfen, wenn Punktrichter einen Fahrer - wie beim Boxen aber nur bis 5 - auszählen könnten, wenn der sich festfährt oder sonst wie die Durchführung oder andere Teilnehmer behindert.“
      >>> da würde mir zu viel Nasenfaktor reinspielen.

      Zu Saugduese:
      „….schaut euch die Sektionen vom D- Cup an, da hat man gelernt , da macht das fahren in allen Klassen SPASS“
      Spaß ist eine persönliche Empfindung. Ich hab 2017 an 2 D-Cup Wochenenden teilnehmen wollen. An einem WE bin ich Samstags abgereist weil ich keinen Bock habe um alle Hindernisse herum zu fahren. Zumindest in der blauen Spur darf es ruhig mal etwas mehr sein als Flüchtigkeitsfehler. GaPa hat mir am Sonntag wesentlich mehr Spaß als Samstag bereitet.
      Da der Gewinner einer D-Cup Spur schon mal als „Deutscher Meister“ im Classic Trial betitelt wurde sollte der Anspruch wenigstens in ein paar Sektionen etwas höher liegen. Aber so ist das halt mit dem persönlichen Empfinden.

      Zur Lizenz:
      Wenn ihr euch keine Lizenz holt juckt das in Frankfurt keine S…. Der Protest wird dort nicht bemerkt (hab ich jedenfalls an mir gespürt. Es hat von dort niemand nachgefragt warum ich 2017 keine Lizenz genommen habe).
      99,8% der Trialfahrer sind so träge oder gedankenlos das sie nie etwas auf die Beine stellen das als Alternative zum DMSB bestehen könnte.
      Gruß
      Andreas

      Lauschige Nacht.
      Sie: „Hörst du die Grillen?“
      Er: „Schade. Ich riech nichts.“


      Gugst du YouTube? Dann such mal nach "Beta2003k" (DM, NC, D-Cup, HC und sonstiges). youtube.com/user/Beta2003K/videos
      Moin,
      Hinsichtlich einer „Späteinsteigerspur“ sind einige Eckpunkte für den Vorschlag fixiert.
      - 50% der Sektionen sollen in der grünen und 50% in der schwarzen Spur gefahren werden
      - die Spur soll mit pinken Pfeilen gekennzeichnet werden (gibt es z.B. bei J…e fertig zu kaufen). Startnummernschild am Moped ebenfalls pink (passt doch gut zu den ganzen grünen Mopeds J)
      - startberechtigt sind Fahrer die noch nie aus Klasse 2 oder 3 abgestiegen sind
      Gerrit macht sich gerade weiterführend Gedanken.
      Gruß
      Andreas

      Lauschige Nacht.
      Sie: „Hörst du die Grillen?“
      Er: „Schade. Ich riech nichts.“


      Gugst du YouTube? Dann such mal nach "Beta2003k" (DM, NC, D-Cup, HC und sonstiges). youtube.com/user/Beta2003K/videos
      Moin,
      kommendes WE startet der Nord Cup 2018 mit dem Lauf in Bobitz.
      Zeit für ein Resümee zu den Vorschlägen. Gut das es ein Protokoll von der Veranstalterversammlung gibt (trials-action.de/ „Nord-Cup Spezial“) so dass man lesen kann was denn so entschieden wurde.
      Zu 1.) Veranstaltungen weniger anstrengend auslegen.
      Zum Glück ist es nicht dazu gekommen. Man hat sich für das entschieden was auch die Fahrer in der Abstimmung mehrheitlich gewählt hatten. Für mich wären weniger Sektionen ein Verlust an Attraktivität für den NC gewesen.Allerdings hat es irgendjemand geschafft die Sektionsanzahl zu reglementieren. Entweder 4x8 oder 3x10 Sektionen sind vorgeschrieben. Damit hat es sich mit 3x12 in Wörpetal erledigt.
      Äääähhh – was soll sowas?
      Zu 2.) Verpflichtend klassenübergreifender Sektionsbau
      Die Fahrer hatten sich nicht dafür ausgesprochen. Und die Veranstalter auch nicht. Allerdings gibt es jetzt für sie die Empfehlung der 1/3 Regelung für leichte/ mittlere/ schwere Sektionen. Die gibt es allerdings schon seit vielen Jahren und niemand hat sich dran gehalten. Eine Verpflichtung der Veranstalter hätte eine Lösung gebracht. Chance verpasst. Aber vielleicht ergreift man dann für 2019 Maßnahmen um eine Regelung zu fixieren wenn man für 2018 feststellt das das wieder nichts gebracht hat.
      Zu 3.) Einführung einer verbindlichen Sektionsfahrzeit von max. 90 Sekunden für die Klassen 2 + 3
      Die Fahrer hatten sich mit sehr großer Mehrheit dafür ausgesprochen. Die Forderung wurde ignoriert. Wenn ich mir anschaue wer wie abgestimmt, wer sich hier im Forum wie geäußert und dann an der Veranstalterversammlung teil genommen hat ziehe ich die (vielleicht falsche) Schlussfolgerung: Persönliche Bedürfnisse ordnen sich nicht unbedingt dem Wohl des Trialsports unter oder einem Abstimmungsergebnis unter.
      Zu 4.) Jeder Veranstalter hat eine maximale Veranstaltungsdauer festzulegen
      Dem Abstimmungsergebnis der Fahrer wurde entsprochen. Aus der Erfahrung von 2016 und früher ist mir bekannt das es immer die gleichen Bummelanten sind die 90% der Starter aufhalten. Ich bin mal gespannt wie lange es dauert bis der erste Veranstalter sich nicht an seine eigene Vorgabe hält und die zu späten Fahrer in Wertung lässt.
      Zu 5.) Nenngeld Erstattung
      Der Vorschlag wurde von Fahrern und Veranstaltern abgelehnt. War auch kein wirklich guter weil zu aufwendig. Aber in der Kürze der Zeit war mir nix gescheites mehr eingefallen.

      Aber - dass durch Gerrits Bericht in Trialsport und der Diskussion hier im Forum die Späteinsteigerspur entstanden ist finde ich äußerst positiv. Über die Regelung mit dem grün/ schwarzen Startnummernschild und dem Aushang am A-Schild wundere ich mich wo doch im Vorfeld Stimmen laut wurden das dies für die Punktrichter zu kompliziert wäre. Pinke Pfeile und Startnummernschilder wären für sie einfacher gewesen. Aber man kann das ja für 2019 ändern wenn sich die Klasse bewährt.

      Das das Nenngeld bei den Erwachsenen um 5€, bei jugendlichen um 3€ erhöht wird, vermag ich nicht so ganz nachvollziehen. Bei mir im Verein sind die Fixkosten aufgrund der behördlichen Genehmigung und der mittlerweile einzukaufenden Absperrung für die Straßen/ Feldwege wahrscheinlich am höchsten. Und weil es bei uns immer 15 Sektionen gab welche mit 2-3 Punktrichtern besetzt waren, lagen die Bewirtungskosten (Speisen und Getränke) wahrscheinlich auch auf höherem Niveau als anderswo. Und trotzdem teilte unser Kassenwart auf der JHV immer mit das wir mit der Veranstaltung Gewinn machen…

      Ich möchte mich dafür bedanken dass sich Stimmen aus südlichen Regionen mit ihren Erfahrungen zu diesem Thema eingebracht haben. Sich daran zu orientieren finde ich sinnvoller als Fehler zu begehen die andere schon gemacht haben.

      Und ich finde es gut dass die unterschiedlichen Standpunkte zu diesem Thema so sachlich und konstruktiv geäußert wurden. Sachlichkeit beflügelt die Meinungsfindung ungemein.

      Nun hoffe ich dass sich dieses Jahr bei allen Nord-Cup Läufen ein paar mehr Starter einfinden so dass sich der organisatorische Aufwand für alle Vereine lohnt.
      Gruß
      Andreas

      Lauschige Nacht.
      Sie: „Hörst du die Grillen?“
      Er: „Schade. Ich riech nichts.“


      Gugst du YouTube? Dann such mal nach "Beta2003k" (DM, NC, D-Cup, HC und sonstiges). youtube.com/user/Beta2003K/videos
      Kleiner Hinweis noch zur Lizenz. Wer seine vielleicht immer noch nicht hat und es bis Sonntag eng wird. Die Vor-Ort Lizenzen gibt es nicht mehr zu kaufen! Man kann aber jetzt über die DMSB-App eine Tageslizenz für 15 Euro beim DMSB lösen. Es wurde die ganze Zeit erzählt, dass man NUR mit Kreditkarte zahlen könne. Dies stimmt nicht. Man kann auch per Paypal bezahlen!