Pre 71 bei Ebäh.. Schnapper? BSA B25S

      ..D-Cup : 4.1 : Motorräder die vor 65 auf den Markt kamen und SPÄTER weitergebaut wurden , gelten als Baugleich und sind zugelassen.
      Das Design von Rahmen, Gabel,Motor,Getriebe,Radnaben und Auspuffanlage muss dem der Trialmotorädern
      vor 65 entsprechen...

      ..in diesem Fall wahrscheinlich pre 65 unit...
      Oh sorry. Ich war mal wieder zu spontan. Als Beispiel: meine Honda ist Baujahr 1987. Ich darf mit ihr Twinshock pre 85 fahren weil sie vor 1985 entwickelt wurde und danach unverändert weiter gebaut wurde.
      Wenn das bei der BSA ähnlich ist, also vor 1965 entwickelt, müsste man/frau damit pre 65 fahren dürfen. Ansonsten Twinshock. Von Engländern habe ich soviel Ahnung wie die Kuh vom Schlittschuhlaufen. Ich denke Trialsprotte wird uns aufklären.

      Oh, Frank war mal wieder schneller

      Frank F wrote:

      ..D-Cup : 4.1 : Motorräder die vor 65 auf den Markt kamen und SPÄTER weitergebaut wurden , gelten als Baugleich und sind zugelassen.
      Das Design von Rahmen, Gabel,Motor,Getriebe,Radnaben und Auspuffanlage muss dem der Trialmotorädern
      vor 65 entsprechen...

      ..in diesem Fall wahrscheinlich pre 65 unit...


      Frank und Max besten Dank - also PRE 65 bei diesem Motorrad .
      Schade nur, dass man mit so einem ehrlichen Motorrad gegen die üblichen Verdächtigen in den Ring steigen muss / darf .

      BG

      Friedl

      P.S. Die Abkürzung von Liebe Grüße bitte nicht mehr verwenden , der Konzern welcher die Abkürzung verwendet lässt findige Anwälte klagen. ( € 800.- pro Klage ! )

      Deshalb nehmen meine Freunde und ich ab sofort statt LLLLLL:GGGGGG - Sam - sung als Grußwort

      Post was edited 2 times, last by “Langsamfahrer” ().

      ... ich sehe das auch so wie die Sprotte :) .

      Die Einteilung "pre 65" ist doch objektiv betrachtet eh schon lange hinfällig. Ich denke da nur an diverse CZ´s oder andere Mopeds die vielleicht noch von der Rahmenummer her "pre 65" sind. Ich frage mich warum man alles unternehmen muss, um mit eine schwer geänderte Rahmengeometrie, Hightech-Teilen wie Gabeln, Mic-Vergasern, Stoßdämpfern, Rädern oder ähnlichem arbeiten muss um anscheinend nur ja aufs Treppchen zu kommen.

      Der Langsamfahrer hat deswegen meines Erachtens nach vollkommen recht, wenn er schreibt: "Schade nur, dass man mit so einem ehrlichen Motorrad gegen die üblichen Verdächtigen in den Ring steigen muss/darf." Außerdem hat der der neue Besitzer alleine schon wegen der Lenkerform her ein erhebliches Handicap. ;(

      Persönlich finde ich es aber sehr schade, des wegen "Stockerlpätzen" immer mehr originale Mopeds sterben müssen. Wenn es tatsächlich mal ein "Historik-Trial" mit originalen Mopeds oder höchstens den Ära entsprechenden Änderungen geben würde, wäre das echt eine tolle Sache. Bis dahin fühle ich mich mit meine alten Betor oder Koni-Stoßdämpfern, Bing-Vergasern und Magnetzündungen einfach nur verarscht und spare mir das Startgeld :)

      Post was edited 2 times, last by “helmi-1” ().

      Ich sehe zu, das ich die Regeln einhalte und habe Spaß daran! Die Hercules läuft mit originaler Bosch Zündung, Bing Schrägdüsenvergaser, Ceriani GP Gabel und 100ter-Rahmen ohne Änderungen. Kaum zu glauben: da kann man gut mit zurechtkommen! Aufmerksame Beobachter können mich aber so an die Wand tackern: moderne Federbeine, Reifen und Auspuff aus Brocken zusammengestellt --> also auch ein elender "Schummelbock".

      Sei es drum, ohne Not nehme ich nichts Modernes zur Hand und freue mich, das es hinhaut. Hans hat für die neue Dürkopp auch wieder die alte Gabel hergerichtet. Das sollte der Ergeiz aller Erbauer werden: alte Sachen auch für die moderneren Ansprüche herrichten! Ich habe meinen Spaß daran und möchte es hiermit ausdrücklich weiterempfehlen! Macht auch Freude, mit den "potentiellen Gegnern" drüber zu plaudern.

      Freue mich auf Rudi's Trial, da gibt's wieder fein zu sehen und reden. Ach ja, und 'n büschen zu fahren............
      Viele Grüße
      Thomas