Zwangspause für Toni Bou

      Langsamfahrer schrieb:



      Diese Art von Trial war noch nie meines und wird es auch nie werden - denn für einen Sport der nur für geschätzte 10 Leute weltweit möglich ist, kann ich weder Empathie noch Mitgefühl entwickeln.

      Und sind wir doch ehrlich - solange der Toni und seine Kumpels so mühelos von Hindernis zu Hindernis hüpfen, kommt nicht jene Spannung auf, als wenn es den Toni so wie jetzt so richtig herunterhaut und er dabei noch Riesenglück hat, nicht ab sofort im Rollstuhltrial an den Start zu gehen.

      Ich habe mit 58 Jahren mit dem " Trialfahren " begonnen und übe diesen wunderschönen Sport nun 6 Jahre aus .
      Dazu kommt, dass ich nur Classic Trial fahre und das mit Leidenschaft.


      So gleich, so verschieden… …und manchmal sogar intolerant.

      Hoffen wir mal, das Toni wieder vollständig gesund wird und uns noch lange mit seinen Kunststücken wieder die Physik verblüffen und begeistern kann.
      Denn darum gehts doch beim Trial, oder?
      Mich begeistern die modernen Trialer, die mit Ihren Mopeds Dinge fahren, die quasi unmöglich scheinen.
      Und wenn ich in Brockhöfe die Classic-Fahrer sehe, wie sie mit Ihren "uralten" Mopeds so genial umgehen können, bin ich auch nur am Staunen, wie das mit diesen alten "Eisenhaufen" möglich sein kann...
      Es ist doch wurscht, ob Classic oder Modern!

      Mich persönlich wundert eigentlich nur immer wieder, das so viele Trialer ohne Rückenschutz fahren....
      Dabei bieten Ortema u.ä. ziemlich geniale Protektoren an und verkaufen die sogar 8)
      Bei all dem Relement in den Wettbewerben wundert mich wirklich, das hier noch keine Vorschriften für Erwachsene eingeführt wurden.
      Sinnvoll wäre es durchaus, wenn man solche Stürze sieht.
      Bei allen, welche ich mit meinen Beiträgen provoziert , beleidigt oder in ihrer Ehre verletzt habe, möchte ich mich auf diesem Wege aufrichtig entschuldigen.
      Es lag nicht in meiner Absicht Personen oder den Trialsport in Misskredit zu bringen .

      Ich wünsche euch noch viele spannende Diskussionen , werde mich selbst jedoch auf die inaktive Rolle des Lesers beschränken.
      Es lebe die Meinungsfreiheit, so wurde noch vor ein paar Tagen hier getönt ! Der Langsamfahrer hat hier seine Meinung geäußert , die muß nicht jedem gefallen kann man trotzdem nachvollziehen.Wer hier wann und was zu sagen hat so wie das Lorenz andeutete (weil mit mitte 50 angefangen und nun 6Jahre Classictrial) bestimmt glaub ich nicht das Fahrkönnen, das würde ja bedeuten wer viel schreibt fährt auch gut :D :saint: Leute Leute „ Leben und Leben lassen“ mir fallen beide Rosinen aus der Hose !

      Langsamfahrer schrieb:

      ...werde mich selbst jedoch auf die inaktive Rolle des Lesers beschränken.

      Kein Grund zum Rückzug! Das Forum lebt doch davon, dass diskutiert wird und jeder seine Meinung kundtun kann. Es muss doch deshalb keineswegs jeder der gleichen Meinung sein, im Gegenteil, das macht es doch erst interessant!

      zmitti schrieb:

      Bei all dem Relement in den Wettbewerben wundert mich wirklich, das hier noch keine Vorschriften für Erwachsene eingeführt wurden.

      Gott sei Dank! Wenn sich einer am Steiß oder der Hüfte oder den Rippen oder den Fingern verletzt, soll dann auch das Tragen von entsprechenden Protektoren Pflicht werden (verfügbar sind solche Protektoren auch schon lange und viele tragen sie auch, genau so wie Rückenprotektoren)?
      Zum Glück gibt es bei all dem Regulier- und Vorschriften-Wahn immer noch so etwas wie einen „Rest-Verstand“ namens Mündigkeit Erwachsener. Wer Angst vor Verletzung hat, kann sich alle möglichen Protektoren besorgen und tragen, das sieht man ja auch bei etlichen Veranstaltungen besonders in den unteren Klassen. Und das ist auch gut so, ermöglicht es doch überhaupt erst, angstfrei die Fahrtechniken zu erlernen. Jemand, der schon länger fährt, die Fahrtechniken beherrscht und durch Erfahrung seine Risiken einschätzen kann, verzichtet eben gern zugunsten der Beweglichkeit/Bequemlichkeit.

      Wer aus dem Stadium des „Laufenlernens“ heraus ist, käme wohl auch kaum auf die Idee, freiwillig ständig Protektoren an Knien, Hüften, Ellbogen und Handgelenken zu tragen, obwohl gerade an diesen Stellen überall täglich tausende Brüche beim normalen Gehen im Alltag durch Stolpern, Hinfallen, etc. passieren. Dass bei „Risiko-Sportarten“ (welcher Sport birgt eigentlich keine Risiken?) leider auch Unfälle passieren können ist nunmal normal, so ist aber eben auch das ganz normale Leben, sei es beim Treppensteigen, Essen zubereiten, Wohnung putzen, etc.

      Regelungen und Vorschriften haben wir genug, bitte keine Weiteren, die uns noch mehr einschränken! Solche gut dokumentierten Vorfälle (wie viele andere auch) helfen der Aufklärung („... selbst solchen Elite Routiniers passiert so etwas, also schütze dich besser bei derartigen Manövern ...“), aber sie sollten nicht zu weiteren „Zwangsmaßnahmen“ missbraucht werden.

      dax100 schrieb:

      Es lebe die Meinungsfreiheit, so wurde noch vor ein paar Tagen hier getönt ! Der Langsamfahrer hat hier seine Meinung geäußert , die muß nicht jedem gefallen kann man trotzdem nachvollziehen.Wer hier wann und was zu sagen hat so wie das Lorenz andeutete (weil mit mitte 50 angefangen und nun 6Jahre Classictrial) bestimmt glaub ich nicht das Fahrkönnen, das würde ja bedeuten wer viel schreibt fährt auch gut :D :saint: Leute Leute „ Leben und Leben lassen“ mir fallen beide Rosinen aus der Hose !


      Genau das habe ich doch getan... Meine Meinung geäußert. (jedoch direkt im Bezug auf Toni Bou und meine Meinung zu Rückenprotektoren)
      Nicht direkt jedoch auf den oben Zitierten bezogen...
      Hier reicht offensichtlich ein Link zu einer anderen Diskussion, und der Zitierte fühlt sich direkt angesprochen, zieht sich in sein Schneckenhaus zurück und schmollt...
      Das lasse ich jetzt mal unkommentiert.
      Leben und Leben lassen. Die Rosinen brauchen da nicht gleich aus der Hose fallen..... :D

      Bzgl. der Rückenprotektoren habe ich nur die Erfahrung gemacht, das diese beim Fahren nicht wirklich stören, sofern Sie denn passen, wie z.B. die von Ortema.
      Wir haben jedoch live am eigenen Leib erleben müssen, wie sinnvoll diese Dinger sind. Sonst hätte sich mein Gatte die Rippen sicher nicht nur heftig geprellt sondern wäre vermutlich für lange Zeit krank gewesen und auch ich wäre einige lange Wochen ziemlich demoliert herumgekrochen.
      Wieso man den Schutz der eigenen Wirbelsäule, die ja das tragende Element des Körpers ist und bei Beschädigung nicht gerade tolerant reagiert, als "Einschränkung" bezeichnet, erschließt sich mir demzufolge nicht wirklich. Wir tragen doch auch einen Helm um das Hirn zu schützen....
      Aber gut, wie gesagt, das muss ja jeder für sich selbst entscheiden.

      Euch allen eine sturzfreie Saison 8o
      Leben und Leben lassen!
      Die Indoorrumhüpferei ist auch nicht meins, ich mag auch kein Hallencross aber wer es mag und es betreibt macht es, das ist so und fertig.......
      Ich mag Trials mit "Natursektionen" zwischen den Bäumen hoch, über Steine oder Baumstämme.
      Ich mag das, ich hab nicht gesagt ich kann das......

      Und die Protektorensache? Ich zitiere mal aus der Zubehörliste eines, sagen wir mal C-Rekord in den 70ern:
      "Gegen Aufpreis sind an den Vordersitzen Dreipunktgurte und Kopfstützen lieferbar....."

      Dann wurden die Dinger Pflicht, dann wurde es Pflicht sie auch zu benutzen! Und es soll Leute gegeben haben die sich um eine Ausnahmeregelung bemüht haben! Wer steigt heute noch ins Auto und schnallt sich nicht an?

      Genießt das Wochenende!

      Gruß

      Andreas
      I'm very good in doing nothing!
      Daumen hoch für alle Spielarten der kleinen Randsportart Trial und alles Gute für Diejenigen, die sich dabei verletzen. Ich selbst trage als Hobbyfahrer eine Protektorenjacke und wünsche mir, dass andere das genauso respektieren wie ich ein Fahren mit anderen oder ohne Protektoren respektiere.
      Ich bin gerade auf dem Weg aus den Pyrenäen nachhause und durfte vorletzte Woche eine Gruppe deutscher Jugendtrialer, u.a.vom oben benannten Franzi trainiert, miterleben. Die Mädels und Jungs sind richtig gut drauf, egal ob auf einem oder zwei Rädern. Finde ich toll.
      Der Rollox - immer wieder gern auf 4RT 260 und TLR Reflex

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rollox“ ()