Beauties and Beasts!

      Beauties and Beasts!

      Grundsätzlich sind Trialmotorräder ja reine Sportgeräte. Als solche müssen Sie Einflüsse wie Dreck, Sand, Staub, Wasser und harte Steine aushalten. Was aber z.B. im Moto-Cross schon lange „normal“ ist, hält spätestens seit Einführung von „Factory- und Sondermodellen“ seit einigen Jahren nun auch im Trialsport Einzug: Die Individualisierung und das „pimpen“ der Sportgeräte. Natürlich wurde schon immer versucht seinem „Sportgerät“ mit Farbe, Stickern und Sonderbauteilen eine persönliche Note zu geben, aber nie waren die Möglichkeiten so groß wie jetzt. Insbesondere die im Prinzip weltweite Einkaufsmöglichkeit durch das Internet, machen es jedem Einzelnen recht einfach individuelle Teile und Stickersets zu kaufen, oder anfertigen zu lassen. Daraus ergibt sich ein buntes Bild auf den Trials, und es macht ja auch Spaß seinem Sportgerät ein wenig Individualität zu geben, bzw. etwas „besonderes“ durch die Sektionen zu fahren. Mal ganz abgesehen davon, dass man sich nicht aus Versehen das falsche „Mopped“ nach der Sektionsbesichtigung greift. Nachfolgend ein paar Beispiele aus dem Web: Sehr schöne Factory-Modelle, und schick gemachte Trialer unterschiedlicher Baujahre. Hier finden sich kleine, günstige Veränderungen mit großer Wirkung, sündhaft teure Optimierungen, Modelle in unterschiedlichen Ausbaustufen, Prototypen und sehr schicke „Vorläufer“ einer neuen Ära, wie es z.B. die Aprilia Climber schon Ende der 80er war.

      Bilder:
      trialjahrzehnte.wordpress.com/…3/27/beauties-and-beasts/