Trial-SPORT, die kommende Saison, eine neue Klasse, die sozialen Medien – und was hier von anderen Sportarten abweicht, oder vielleicht auch nicht.

      Trial-SPORT, die kommende Saison, eine neue Klasse, die sozialen Medien – und was hier von anderen Sportarten abweicht, oder vielleicht auch nicht.

      Nach der Saison ist vor der Saison...und wir stehen kurz vor einer neuen, frischen Saison.
      Insbesondere die immer junge Diskussion "Sport" und/oder "Hobby" scheint insbesondere im Trialsport sehr relevant zu sein.
      Natürlich ist es für fast alle von uns ein Hobby, wird sind Amateure - aber es ist auch für viele von uns ein Wettkampfsport - wie ernst, oder nur zum Spaß, es jeder betreibt ist ganz individuell.
      Ich habe mir dazu ein paar ganz "individuelle" Gedanken gemacht:
      trialjahrzehnte.wordpress.com/…er-vielleicht-auch-nicht/
      Joa, die Meinung kann man vertreten, wenngleich es genau betrachtet keine Homepage, sondern ein privater Blog ist. Mit WordPress hat man einfach mehr technische/grafische Möglichkeiten als hier im Trialforum.
      Verstehe aber nicht so richtig, dass der Kommentar "nicht ständig verlinken" auch Leuten gefällt, welche selbst ständig auf ihren Youtube-Kanal verlinken...wo ist da der Unterschied? ;)
      Außerdem wird ja niemand gezwungen auf die Links zu klicken, es ist einfach ein Angebot dem man ja nicht folgen muss.
      Ich finde Verlinkungen richtig und zeitgemäß, freue mich immer über alle Trialvideos auf Youtube und anderen Kanälen, sowie jede Form von sozialen Medien in denen Dinge zu und über unseren Sport geteilt werden - egal ob diese privater Natur sind, oder z.B. auch von JITSIE, die hier auch viel schönen und interessanten Content kreieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „magoo69“ ()

      Aber ein bisschen hat der Michael schon recht! Wenn denn dem Betreiber sooooo viel am Trialsport gelegen ist, könnte er das bei seinen Fähigkeiten im www sicher auch anders visualieren ohne Klickzahlen für diese Werbung zu produzieren . Im übrigen fehlen auf der Seite ziiiiiiieeeeemlich viele "Jahrzehnte Trial-Geschichte" :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „helmi-1“ ()

      Nö stimmt nicht - der Start meiner Trialgeschichte beginnt 1978 mit folgendem Beitrag:
      trialjahrzehnte.wordpress.com/…8/17/damit-fing-alles-an/
      (uups, schon wieder ein Link)...
      Von diesem Startpunkt aus schreibe ich dann über persönliche Erlebnisse und Dinge die in den letzten 4 Trialjahrzehnten passiert sind.
      Chronologisch bin ich jetzt natürlich in 2018 angekommen.
      Welche "Werbung" meinst Du eigentlich? Das "CM" Logo aus der Startseite?
      Darüber hinaus stimmt es schon dass ich mich persönlich darum kümmere, dass im Rahmen der Möglichkeiten "Werbebudget" aus dem Etat der Firma für die ich arbeite in den Trialsport fließt - OHNE jede Chance der Refinanzierung!!!
      Wir unterstützen hier Nachwuchsarbeit und schalten auch Anzeigen im TRIALSPORT-Magazin, welche werbetechnisch völlig nutzlos sind, wir aber gerne den Sport ein wenig unterstützen wollen.
      Ich könnte ehrlich gesagt KOTZEN dafür auch noch "angefeindet" zu werden, nur weil wir versuchen ein wenig "Content-Marketing" in ehrlicher und glaubwürdiger Form ergänzend zu initiieren.
      DAS führt nicht gerade dazu ein Engagement für den Sport fortzuführen - zumal es für mich auch nur ein Hobby ist, welches mehr Spaß macht wenn es nicht mit dem Job verknüpft wird.
      DENKT darüber beim nächsten Mal nach wenn hier "rumgemeckert" wird - oder spart Euch einfach solche Kommentare!
      …und nicht vergessen für Helmi noch ein paar schwarze Felgen abzubilden! :D Achtung! War ein Scherz!!!

      Ansonsten finde ich das, was Du da im Artikel schreibst ziemlich treffend.
      Ich bin beim Klassiktrial gelandet, weil ich da einfach vielmehr "fahren" kann. Meine Trialpause war fast 3 Jahrzehnte lang und somit sind eigentlich alle moderneren Fahrtechniken an mir leider vorübergezogen.
      Durch die vielen Diskussionen, Beiträge und Verlinkungen – sowie auch der Blick auf den „Süden“ – habe ich nun selbst tatsächlich eine andere Meinung zur „Zwischenklasse“ (grün/schwarz). Es scheint tatsächlich Bedarf an „leichten grünen Sektionen“ in Mischung von „schweren schwarzen Sektionen“ zu geben. DAS ist im Süden die tatsächliche Seniorenklasse. Und auch beim Nord-Cup wäre es tatsächlich so, dass hier sicher die weiter hinten fahrenden 8er, und vorne fahrenden 7er einen optimaleren Sektionsmix für ihr Leistungsniveau finden würden. Aber gerade diese Fahrer dürfen hier ja nicht starten – somit finde ich, dass hier Handlungsbedarf besteht.

      Sportliche Grüße,

      Marco

      Ganzer Beitrag: bit.ly/2urixOa