Neus von der Ossa Front

      Neus von der Ossa Front

      Ich habe vor kurzem ja berichtet, dass ich beim Ölwechsel (Motor war warm) an meiner Ossa TR300i Mj 2014 max 200ml Öl ablassen konnte ich habe wie in der Bedienungsanleiten an der Ölablassschraube abgelassen und auf der Kupplungsseite den Deckel leicht geöffnet.
      Mehr Öl kam aber nicht raus. Der Ölstand war im Schauglas aber korrekt eingestellt. Auch beim Einfüllen nach ca. 200 Ml war voll. Gemäß dem Handbuch sollte die Ölmenge aber 430 Ml sein. Die Kupplung trennt auch nicht sauber. Den Leerlauf finden ist fast unmöglich. Jetzt habe ich seit dem Ölwechsel ca. 12 Stunden (Anfängermäßig) gefahren und wenn von Euch keine besser Idee hat werde ich einfach noch einmal einen Ölwechsel mit Motul Getriebeöl durchführen.
      Meine zweite Frage hänge ich einfach gleich an:
      Zu meinen Startübungen kann ich berichten das klappt jetzt wirklich gut. Aber ich hatte jetzt die Freude diverse Trialer von anderen Herstellern anzutreten und da sind doch Welten zu meiner Ossa was den Kraftaufwand betrifft.
      Eine andere Ossa konnte ich leider noch nicht vergleichen, da bei uns im Verein ich der einzige mit einer Ossa bin. Gibt es eine Möglichkeit die Verdichtung zu reduzieren und der Motor trotzdem noch gut anspringt?
      Leistung habe ich mehr als ausreichend.
      Ach ja wie bereits berichtet habe, ich habe die Ossa ja blind ohne irgendwelche Ahnung gekauft und habe immer noch einen riesen Spaß damit. Obwohl ich schon zugeben muss, alle die im Forum gesagt haben eine 250er ist für den Anfang mehr als ausreichend Ihr hatte alle recht.

      Grüße
      Bernd
      Hallo!

      Ich persönlich würde dir das HTX elf 740 empfehlen.
      Hatte das Motul Gear auch getestet, eindeutig besser lief die Ossa mit dem elf Fabrikat.

      Ich habe vor meinen Ölwechseln immer die Ossa etwas warmlaufen lassen. Ablassschraube abgelöst. Die Gute komplett auf die Seite gelegt, Wanne drunter und Schraube raus. Selbes Prozedere auf der Kupplungsseite. Deckel etwas ablösen, Vorsicht bei der Dichtung.
      Spätere Modelle hatte dann auch dort auf auch eine Schraube zum Wechsel.

      Offensichtlich ist deine nicht leergelaufen.
      Möchte aber an der Stelle keine Ferndiagnose stellen.

      Die Sache mit dem ankicken....
      Ich würde sagen eine Ossa tritt sich an wie eine Ossa PUNKT
      Sehr speziell, es gibt da kein Vergleich zu anderen Marken und da ist auch nichts kaputt.
      Höchsten Punkt suchen, kräftigen Kick nach hinten -> unten.

      Bei Kaltstart soll ein optionales Akkupack dafür sorgen das die Bezinpumpe bereits Sprit zur Einspritzung befördert und die Ossa beim ersten Kick zum Leben erweckt.
      Siehe hier:



      Ich muss sagen ich hab es nie benötigt, nach Eingewöhnung habe ich alle meine Ossa ohne Probleme in allen Lagen, Wetterverhältnissen, oder Umgebungen direkt gestartet.

      Meine Persönliche Meinung.
      Wenn die Klügeren immer nachgeben -
      heißst das dann nicht dass die Dummen die Welt regieren?
      ...das mit dem ankicken hast Du sehr realistisch beschrieben. ...PUNKT. .
      ...ich hatte 4 Ossa's. ..
      ...bei den ersten 2 habe ich das "easy start System " nachgerüstet und mir eingebildet es funktioniert. .
      ..bei den anderen beiden habe ich es auch gehabt aber eigentlich nicht gebraucht. .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Frank F“ ()