Neu mit Italjet 75er

      Neu mit Italjet 75er

      Hi zusamen,

      jetzt hab ich schon über eine Woche hier eure Veteranen-Ecke durchgestöbert und dachte aus gegebenem Anlass mich mal anzumelden.

      Ich heiße Roman bin 40 und schraube aus Jugendkompensationsgründen an 50er Mopeds rum. Hauptsächlich Enduros und italienisch. Aber nichts in Richtung Wettbewerb, sondern wirklich nur als Mokick. Bin also ein wirklicher Sonntagsfahrer. ;)
      Sporadisch bin ich immer mal wieder in unterschiedlichen Motorrad- und Mopedforen unterwegs. Je nach mom. Projekt und Laune eben.
      Und nicht, dass Missverständnisse entstehen: Ich hab noch nichtmal nen Motorradführerschein.... :/

      Wegen Nachwuchs hatte ich jetzt so 2 Jahre lang fast nix mehr gemacht, aber neulich hat`s mich dann wieder gepackt. Und wie`s so ist durchstöbere ich so die Ebay-Kleinanzeigen und finde ne 90er Jahre Fantic Caballero und ne Italjet im Doppelpack für 200 €. Also direkt abgeholt und ernüchtert festgestellt, dass die Itlajet ziemlich durch ist. Motoren waren von beiden Fahrzeugen zerlegt dabei. Erst wollte ich einfach nur den Minarelli-Motor wieder regenerieren weil`s mich einfach interessiert hat und ich noch keinen hatte. Den Restschrott habe ich kurzzeitig versucht weiter zu verkaufen....
      Dann aber hat noch jemand für nen Fuffi Italjet-Schrott angeboten und es schien als würde sich das mit dem meinigen wunderbar ergänzen. Also auch abgeholt und den anderen Haufen wieder aus den Anzeigen genommen.
      Irgendwie hatte ich mich einfach mit dem Gedanken angefreundet mit der Italjet ein wenig durch Garten, Feldwege und angrenzenden Wald zu hüpfen. Schließlich bin ich in meiner Jugend BMX gefahren und vermisse das heute noch dann und wann. Die ganzen Videos hier haben mich dann nur noch mehr angefixt. :D
      Allerdings brauche ich mir auch keine Illusionen machen. Alter, 1,90m Größe und 100kg Gewicht sprechen eindeutig gegen eine ausgeprägtere Trialkarriere..... ;(

      Zurück zur Italjet. Der Plan war dann relativ schnell klar:
      Das Maschinchen herrichten, etwas hübsch machen und dann Spaß im kleinen Maßstab haben. :)

      Ich teile an dieser Stelle mal den Beitrag, weil ich Bilder nicht vom Handy auf den Rechner bekommen. Ich werfe dann einfach immer mal nen kurzen Bilderbeitrag vom Handy aus ein.

      Hier mal der Ausgangszustand:
      Ups, muss wohl noch üben.

      Weiter ein paar Impressionen von abgerissenen Schrauben und zerbrochenen Streben.....
      Bilder
      • IMG_20180906_095924_050.jpg

        133,34 kB, 768×851, 62 mal angesehen
      • IMG_20180906_095813_397.jpg

        127,51 kB, 768×951, 50 mal angesehen
      • IMG_20180906_095829_940.jpg

        120,68 kB, 768×922, 60 mal angesehen
      Der Dämpferhalter wurde vom Schlachtrahmen (die Unterzüge waren hier derart verrostet, dass recht schnell klar war welcher Rahmen verwendet wird) entfernt und angeschweißt.
      Auch die Kotflügelstrebe ist mittlerweile verschweißt. Und glaubt nicht, dass die einfach nur gebrochen war. Nein, an der Gabel mit den Haltern fehlte das Halteblech komplett. Der Hammer war, dass an der anderen Gabel exakt dieses Blech als einziges Artefakt der ehemaligen Kotflügelhalter noch dran war. :)

      Das sind nur Beispiele und es ging eigentlich genau in dem Stil weiter. Es bleibt absolut nix Brauchbares übrig. Jedes Teil ist wirklich nur einmal in annehmbarem Zustand vorhanden.
      -An der einen Gabel war die obere Gabelbrücke an den Ecken extrem abgeschliffen, an der anderen die untere mit 3 M8er Löchern für was auch immer verunziert
      -Standrohre der einen Gabel waren total verrostet, das innenleben und die Tauchrohre aber gut. An der anderen Gabel waren rostfreie Standrohre, innen aber nur Schlamm und um 4 cm verkürzte Federn.
      Die Schwinge am guten Rahmen war angebohrt und hatte weder die originalen Dämpferaufnahmen noch die Lasche für die Kettenschutzbefestigung.
      -Lenkkopflagerschale unten am guten Rahmen komplett eingelaufen. Am anderen Rahmen gut.
      -Schalldämpfer siehe oben

      Fazit ist jetzt ein fast kompletter Rahmen in neuem Lackkleid mit überholtem Lenkkopflager und etwas verbesserter Schwingenlagerung.

      Eigentlich wollte ich nur entrosten und kenservierend mit der Dose überlackieren. Jetzt trug es sich aber zu, dass kürzlich beim Nachbarn der große Sandtsrahler mit Baukompressor aufgebaut wurde und ich hab mich einfach mit dran gehängt und zumindest den Rahmen und einen Tank für mein Zündapp Projekt strahlen können.
      Dosenlack ist es zwar immernoch, aber auf gestrahltem Rahmen 2K-Grundierung-Farbe-2K Klarlack. Evtl. sogar robuster als original und hübsch.
      Hmm, muss wohl Kamerabilder machen und verkleinern. Ich sehe gerade, dass die kleinen Handybilder am Rechner echt schlecht sind...

      Die Dämpfer sind übrigens komischerweise noch dicht und dämpfen. Dabei ist die Zugstufe straffer als die Druckstufe. Ist das normal so?
      Die Federn sind leider krumm und lasch geworden. Die bringen die Kolbenstangen auch im ausgebauten Zustand kaum mehr aus dem Dämpfer.
      Deswegen habe ich auch schon mit Herrn Bürkmayer telefoniert und bekomme von ihm 2 Paar defekte Dämpfer um die Federn auszuschlachten. Einmal baugleiche Betors und einmal Telescos mit etwas dickerem Federdraht. So kann ich die hoffentlich etwas besser an mein Gewicht anpassen.

      Die Gabel ist ja soweit fit und abgedichtet. Jetzt fehlt mir nur leider jegliche Info zur Ölfüllmenge. Da hoffe ich ein wenig auf die Forenkompetenz hier. Zur 30mm Betorgabel habe ich nämlich leider 0,0 Info finden können.

      Das Design mit den roten Faltenbälgen und Federn möchte ich beibehalten. Beide Schrotthaufen waren so gehalten und es sieht echt schick aus. Im Netz habe ich auch ein paar wenige Bilder finden können auf denen die Dämpferfedern rot waren. Zumindest bei meinen ist nämlich nix überlackiert. Ob die natürlich original sind weiß ich auch nicht.

      Das Modell ist das "T1". Auch zu dem finde ich keine Bilder. Zumindest nicht als 75er. Ehrlich gesagt weiß ich noch nichtmal ob das jetzt das als "IT80" oder als "T100" angebotene Modell ist. 75cm³ hatten sie ja beide. Oder isses eh das selbe?
      Und nochmal ergänzend. mittlerweile habe ich fast alles beisammen. O.K. der Motor wird wohl erst im Winter mit mehr Zeit revidiert weil ich hier auch noch was schweißen lassen muss.

      Einzige Fehlteile sind:
      -Kettenschutz (der Nachbau vom Bürkmayer für die größeren Italjets hat leider hinten andere Befestigungslöcher)
      -Tankdeckel!!!! Mannmannmann, was bin ich seit Wochen am Suchen. Original -> Eh keine Chance. Ersatz -> ebenfalls nicht. Alles probiert. Sämtliche Benzinkanister, Bremsflüssigkeitsbehälter sämtlicher Autos in der Nachbarschaft etc. pp. Das Gewinde hat 41-42mm Durchmesser (Außengewinde am Tank) und ca. 3 mm Steigung. Vielleicht hat hier ja jemand eine glorreiche Ersatzidee.
      -Heckkotflügel, Hat der Bürki zwar, aber noch ist der Leidensdruck nicht so groß, dass ich die über 100 € ins komplette Set investiere wo ich nur den hinteren brauche. Mein vorderer ist nämlich noch super erhalten und auch aufgearbeitet und gerade gebogen. Da würde ein ebenfalls gebrauchter besser dazu passen.

      Die Tankhälften habe ich etwas mit Akopads geschrubbt und anschließend vorsichtig mit dem Heißluftfön bearbeitet. War mein erster Versuch und ist super geworden. :) Alle ehemaligen Kampfspuren sind noch erhalten, aber die Tanks haben wieder eine satte Farbe und einen schönen Glanz bekommen.

      max.e. schrieb:


      Da mach dir man keinen Kopp, da sind ganz andere Kaliber unterwegs und können sogar richtig gut fahren.


      Na, das lässt ja hoffen. :)

      Danke dir für deine aufmunternden Worte Gerd. Ich denke, wenn man wie ich sich den ein oder anderen Tipp oder Kontakt erhofft gebietet es der Anstand auch etwas an die Community zurück zu geben. Und wenn es nur ein paar Bilder und eine Geschichte zur Unterhaltung sind.
      Meine Gabel hat 2-3 kleinere Steinschläge die mich für Gelegenheitsfahrten jetzt nicht weiter beunruhigen. Aber gut zu wissen wo evtl Ersatz wohnt. ;)

      @guzzibert
      Danke. Weiß ich. ;) Bin schon gespannt ob ich es auch mal dahin schaffe.....

      Gerade bin ich mit Ausspeichen beschäftigt. Es sind ja einige gebrochen. Bei den beiden Vorderrädern sollte ich wohl einen kompletten Satz zusammen bekommen.
      Aber Hinterrad hab ich ja nur eines und es reißt mir grad trotz tagelangem Carambabad etwa jede dritte Speiche ab.
      Hallo Roman,

      Du wirst schnell feststellen, dass Klassik-Trial trotz allem eine der günstigsten Motorsportarten überhaupt ist. Wenn ich sehe, wie oft die Enduristen einen neuen Kolben brauchen oder Straßenheizer neue Reifen für ihren Wetzhobel, da geht es uns deutlich besser.

      40 Jahre und 100 kg sind nur dann ein Problem, wenn Du vorhast, in zwei Jahren deutscher Meister zu werden. Wenn Du aber an alten Mopeds schrauben, Dich an der frischen Luft bewegen und mit gleichgesinnten austauschen möchtest, bist Du hier genau richtig.

      Gruß Reinhard, auch 0,1-Tonner
      Eine Signatur kann ich mir nicht leisten.