TLR Reflex Kurbelgehäuseentlüftung

      TLR Reflex Kurbelgehäuseentlüftung

      Bevor ich richtig zum Fahren komme – ich fand auf den ersten Metern noch alles ziemlich unstimmig – will ich erst mal etwas in die Technik des kleinen Eintopfs eintauchen.
      Etwas erschrocken bin ich bei diesem Anblick:



      Das geht natürlich so gar nicht. Einen neuen Luftfiltereinsatz von KIVO habe ich hier aber bereits liegen.



      Meine Frage: Ich würde gerne diesen Ölabscheider (blauer Punkt) abschrauben und die Kurbelgehäuseentlüftung vereinfachen. Eigentlich den Entlüftungsschlauch direkt durchbinden in den Luftfilterkasten (hellblaue Linie). Entsteht dann eine zu große Sabbelei mit Öl im Luftfilter :?:
      Im beigelegten Fachbuch beim Zweiradkauf fand ich noch diese Skizze:



      Links skizziert die Darstellung mit dem vorhandenen Gehäuse und rechts eine Lösung mit T-Stück. Dort vom T-Stück ein Schlauch nach oben ins Freie und nach unten, in den schon vorhandenen Schlauch mit Verschluss.

      Wie habt ihr das gelöst :?:

      Grüße – Andreas.
      alles raus damit.

      einfach nur einen Schlauch aufstecken, der hinten vor der
      Schwinge bis zum Motorunterschutz geht. das langt.

      Das darf nur die DUH nicht sehen :D

      Der Lufi muss ja nicht unnötig Öl abbekommen,
      und kaufe Dir bitte einen neuen Luftfilterschaumstoff,
      passt von XL185S, falls du im Netz einkaufst.
      Google nach: MEIWA 476-002

      Schlauch ungefähr so:
      Bilder
      • soo.jpg

        778,15 kB, 1.915×1.435, 53 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „V7-Hondatrial“ ()

      Super :!: Danke für deinen Rat :!: :!: Heute gleich umgesetzt.



      Raus mit dem Geraffel. Auch das Halteblech für die Kalifornische Schnüffeldose ist jetzt weg.



      Zwei vorhandene Gummistopfen als Verschluss in das Loch im Luftfilterkasten und in den Schlauchanschluss am Drahteinsatz, alles sauber, plus neuen Schaumstoffeinsatz mit etwas Öl, ist der Luftfilter jetzt abgehakt.

      Grüße – Andreas.
      Achtung, das ist keine Getriebeentlüftung eines Zweitakters!
      Du solltest die Kurbelgehäuseentlüftung deshalb nicht einfach nur geradeaus hinunter leiten, sondern eher nach oben/hinten, Richtung Heck. Oder ihn in einen Entspannungsbehälter (Sigg-Aluflasche ist schick, halbliter-Bierdose wiegt weniger) atmen lassen. Bei Wasserdurchfahrten kann der Motor sonst durchaus mal einen Schluck über die Entlüftung inhalieren.

      Gruß
      Hans
      Gut, hast Recht. Also schreib ich nur, dass ICH es anders machen würde. ICH tät ihn eher nach oben als nach unten, und evtl in ein Behältnis leiten. Manche Leut verlegen den Schlauch in hohem Bogen dergestalt, dass sein Ende auf die Kette tröpfeln kann, so es denn mal tröpfelt.
      Mit einer Wandertrial kann man beim Trialwandern durchaus mal durch den tiefen Bach fahrn, so unvorhergesehenerweise. Eher jedenfalls wie mit einer regulären Trial, ohne Zulassung im zugelassenen Gelände...

      Gruß
      Hans
      Andreas, noch ein Tip, den Kupplungshebel am Motor kann man gerne
      noch 1,5-2 cm verlängern, das schont Finger und Kupplungszug, der
      Kupplungszug selber ist am Rahmenrohr vorn oft zu stark geknickt,
      da kann man ihm gerne etwas Freiheit schenken..

      Die Hebelverlängerung gibt es bei Shedworks oder am heimischen
      Schraubstock.
      Bilder
      • IMG_2875_Bildgröße ändern.jpg

        283,49 kB, 1.600×1.200, 39 mal angesehen
      • Bild09.JPG

        347,82 kB, 1.024×768, 42 mal angesehen
      • Hebel.jpg

        357,98 kB, 1.306×980, 40 mal angesehen

      Mattes Hafen schrieb:

      wo gibt es denn heute noch Wasserdurchfahrten ???

      Auf der IOM sind wir mehr im Wasser, sowohl von oben als auch von unten, als/wie (Volker, ich lerne das nie) auf dem Trockenen gefahren. Auch in Schweden haben wir schon mächtig nasse Füße bekommen. Und beim Wandern in der Ardeche sowieso.
      Das bisschen Nebel das da raus kommt ist genau richtig für den Luftfilter. Wozu mit Filteröl einspruhen, wenn dat Mobbed dat selbst regelt. Ich habe den Schlauch am Lufi seit Jahren. Wat den eenen sein Uul, is den Annern siene Nachtigall. Kannst die drein wie du wullt, de Mors is immer achtern. Moin
      ...die Europäische TLR 's hatten zum teil auch den Ölabscheider ...mit Topf oder nur Schlauch. ..
      ...aber nicht die Ölnebelrückführung uber den Lufi..
      ...die Californische Reflex hatte noch so'n Schlauchgetüttel von der Tankdeckelbelüftung u.Vergaserbelüftung
      ...in einen Pott damit bloß kein Benzingase in die Californische Umwelt gelangen. .
      ...wenn ihr damit tatsächlich mit Spaß trial fahren wollt solltet ihr euch noch um den Vergaser kümmern
      Hallo Gerhard,

      für den Californischen Markt waren die Reflex dermaßen zugemauert und abgemagert, dass sie im Originalzustand keine Wurst vom Teller ziehen. Deshalb sollte man sich zuerst mit dem Vergaser befassen, wie Frank schon geschrieben hat.
      Manche Leute verlegen die Rasten, verstärken die Gabel, bauen Tank und Auspuff um (da gibt es eine Menge schöner Teile zu kaufen). Manche schneiden auch den Rahmen auf und stellen den Lenkkopf steiler - kann man machen, muss man aber nicht.
      Wieder andere fahren "nur" eine Reflex fast im Originalzustand, sind damit erstaunlich gut unterwegs und haben eine Menge Spaß. Aber am Vergaser kommt Niemand vorbei. Und eine andere Bodenplatte (mit Pufferpolster zum Kurbelgehhäuse) ist auch sinnvoll.

      Gruß Reinhard
      Eine Signatur kann ich mir nicht leisten.
      @ Hans
      Danke für den Hinweis :!: Bei der Demontage der Schläuche kam beim Abziehen des Verschlusstopfens, der ganz unten saß ein kleiner Schwapp Öl raus. Ich vermute, meine Maschine wurde immer mit höherer Drehzahl gefahren und warf daher halt auch Öl aus. Kann sein, dass beim Fahren im `Trialmodus` dort einfach weniger sein wird. Grundsätzlich möchte ich nicht, dass meine Maschine im Gelände, wenn auch nur tropfenweise, Öl verteilt. Werd ich prüfen, ob ich da was Passendes machen kann, bezüglich Auffangbehälter.

      @ Mattes Hafen
      Die verschiedenen, auch ergänzenden Aussagen sind für mich ok. Ich kann das hier vorhandene Wissen sehr gut gebrauchen und kann dann selber sehen was meinem technischen Level zwecks Umrüsten der Maschine entspricht. Ich bin eh froh wenn ich die Kiste bis zum nächsten Frühjahr so hab, dass ich mit den Basics im Gelände beginnen kann. Komplette Beleuchtung, Tröte, Batterie etc. weg, Vergaser will sich meine Werkstatt mal anschauen, oder Neukauf und einstellen etc. Anderer Lenker, Magnetschalter, Reifenhalter zusätzlich und so weiter und sofort.

      @ Gerhard
      Als Ergänzung zu deinen Fragen, schau mal hier:

      Auspuff Honda TLR vs Reflex

      Der ältere Herr, von dem ich meine Maschine hab, hat mir zwei von den Büchsen mitgegeben, die du auf der Zeichnung erkennen kannst.



      @ V7-Hondatrial,
      ja, die Kupplung darf leichtgängiger sein, das Teil zur Hebelverlängerung werde ich wohl von Snezzy beziehen. Und Kupplungszug im leichten Bogen, etc. Danke für deine Hinweise :!:

      @ b-Joe
      Vielleicht mach ichs doch so mit einem T-Stück wie oben skizziert. Unten den Stopfen wieder original rein, da kann kein Öl raus (nur zum Ablassen) und kein Dreck rein. Aber im oben offenen Schlauch, kann die Luft pulsieren. Mal schauen.

      @ Frank F
      Herzlichen Dank für deine Fachbeiträge, siehe auch oben den verlinkten.

      @ Reinhard
      Dein Angebot bezüglich Montesa wollte ich so leicht nicht annehmen. Jetzt muss ich mit der Reflex einfach durch :) .

      Grüße – Andreas.