seltsame Vorderradbremsen

      Der Elch schrieb:

      b-joe schrieb:

      aber nur vorwärts, hängste im steilhang kannste am hebel ziehen wie du willst, die karre rollt dir rückwärts runter.


      Das mag dem Umstand geschuldet sein,
      dass bei GP Rennen äußerst selten rückwärts gefahren oder am Steilhang angehalten wird...

      für enduros gab es auch duplexbremsen, nur für´s technisch anspruchsvolle endurofahren sind die halt nicht zu gebrauchen.
      deshalb fahre ich dann in der honda lieber mit ner scheibenbremse solange es mir das reglement erlaubt. für´s einfachere klassikenduro kommt dann die duplex rein, da braucht man nicht rückwärts bremsen.

      helmi-1 schrieb:

      Da kann dann vor allem auch gleich wieder das Wasser nach der Bachdurchfahrt rauslaufen :)


      helmi-1 schrieb:

      b-joe schrieb:

      aber nur vorwärts, hängste im steilhang kannste am hebel ziehen wie du willst, die karre rollt dir rückwärts runter.


      War mir irgendwie fast klar, dass das in dem Forum diskutiert wird :D Also so rein vom physikalischen Verständnis her gesehen möchte ich anmerken, dass ich auch da auch nicht auf der Brennsuppn daherschwumma bin. ;)

      Aber ich hatte gehofft, dass die Mehrheit das als das versteht was es war, nämlich ein Joke !

      Zu der Antwort haben mich tatsächlich alte Artikel im Trialsport bewogen, die nicht in der April-Ausgabe waren, und Löcher in den Bremstrommeln zeigten um Dreck und Wasser aus der Trommel herauszudrücken oder zu leiten. Allerdings ist mir das jetzt wegen des Spaßes zu aufwändig danach zu suchen 8)

      Wenn mich nicht alles täuscht, hat das sogar der große Ulf Karlssonn ausprobiert. Wer nicht weiß wer das ist, sollte einmal danach googeln. RIP


      ...hier macht auch grad einer seine Bremse sauber ... ...Ulf Karlsson ist das aber nicht. ..falsche Farbe.
      Bilder
      • downloadfile-20(1).jpeg

        265,9 kB, 288×432, 240 mal angesehen

      Frank F schrieb:

      helmi-1 schrieb:

      Da kann dann vor allem auch gleich wieder das Wasser nach der Bachdurchfahrt rauslaufen :)


      helmi-1 schrieb:

      b-joe schrieb:

      aber nur vorwärts, hängste im steilhang kannste am hebel ziehen wie du willst, die karre rollt dir rückwärts runter.


      War mir irgendwie fast klar, dass das in dem Forum diskutiert wird :D Also so rein vom physikalischen Verständnis her gesehen möchte ich anmerken, dass ich auch da auch nicht auf der Brennsuppn daherschwumma bin. ;)

      Aber ich hatte gehofft, dass die Mehrheit das als das versteht was es war, nämlich ein Joke !

      Zu der Antwort haben mich tatsächlich alte Artikel im Trialsport bewogen, die nicht in der April-Ausgabe waren, und Löcher in den Bremstrommeln zeigten um Dreck und Wasser aus der Trommel herauszudrücken oder zu leiten. Allerdings ist mir das jetzt wegen des Spaßes zu aufwändig danach zu suchen 8)

      Wenn mich nicht alles täuscht, hat das sogar der große Ulf Karlssonn ausprobiert. Wer nicht weiß wer das ist, sollte einmal danach googeln. RIP


      ...hier macht auch grad einer seine Bremse sauber ... ...Ulf Karlsson ist das aber nicht. ..falsche Farbe.


      Dat is in Garmisch.

      ciao:Micha
      ne, ich weiß auch nicht ob die nächsten Tage die Post überhaupt durch unser Schneechaos durchkommt.

      Aber, ich glaube ich weiß zu 99,9 Prozent wer es ist :)

      Der gleiche der in dem Video ab ca. 2:10 zu sehen ist, damals in der Zündapp-Sportabteilung tätig war und die Christl/Wegele 125er übernommen hat. Stimmts :) ???

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass sonst jemand eine "normale" Zündapp-Gabel eingebaut hätte, aber zu einer in der Werksabteilung vorbereiteten hätte ich damals auch nicht nein gesagt :) Aber, ein feiner Zug von ihm, ich bekam ein paar für Trial hergerichtete Konis für meine Bulto ab :thumbsup:
      Tach!
      So, hatte mal ein klein wenig Zeit die Sache auszuprobieren.
      Ich hab erstmal die Bremsbeläge sauber geschliffen( Tragbild war recht ordentlich), die Trommel ein wenig ausgebrannt, und dann den Hebel an der Ankerplatte einfach nach vorn gedreht. Die Bowdenzugführung (die bei mir auch als Verschraubung der Kotflügelstrebe dient) hab ich dann nach vorn versetzt.
      Achse und Bremsankerstrebe hab ich dann bei gezogener Bremse festgezogen.

      Ergebnis:
      Die Bremse hat auf einmal einen richtigen Druckpunkt, und ich kann den Hebel nicht mehr mit Gewalt bis an den Lenker ziehen.
      An der Bowdenzughülle kann das also vorher eher nicht gelegen haben, ist ja alles geblieben.

      Bei der kleinen Probefahrt hab ich gleich komplett auf dem Vorderrad gestanden!!! Krass!!!
      Ich kann jetzt auf kurzem Hebelweg erheblich mehr an Bremskraft zulegen.Die Dosierbarkeit ist glaub ich auch gut.
      Das wird später getestet, hab mir zur Abwechslung mal die Schulter angeschlagen.
      Ausserdem packt die Bremse einfach erheblich mehr!
      Danke nochmal an Alle für die Tips und den Gehirnschmalz, und an Frank für die moralische Unterstützung( …und dann kam einer und hats einfach gemacht!)! :)

      Also: Lohnt sich alles überhaupt nicht und bringt nix!!! Und ist alles nicht original!!! :D :D :D
      Hier zwei kleine Bilder:
      Bilder
      • IMG_1345.JPG

        822,07 kB, 1.701×1.270, 115 mal angesehen
      • IMG_1347.JPG

        869,64 kB, 1.417×1.898, 145 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bontempi03“ ()

      Moin!
      Wie im ersten Satz meines Posts geschrieben hatte ich nur wenig Zeit.
      Ich bin von der Wirkung jetzt schon überrascht. Na klar wären 90grad am Hebel optimal.
      Erstmal wirds so getestet, und die Doppelabstützung der Strebe werde ich mir vielleicht doch verkneifen.
      Hab grad noch genug anderes zu schrauben.
      Gruss
      Bernd

      Jo-achim schrieb:

      Moin,
      wenn Du bei der Bremse gleich aufs Vorderrad gehst, wie wird es dann, wenn der Bremshebel an der Ankerplatte im 90°Winkel angreift.

      Gruß - Joachim

      der hebelarm wird länger, dadurch weniger kraft nötig, bessere dosierbarkeit, längerer weg am hebel oben.

      recht blöde finde ich dass der zug schräg aus der einstellschraube läuft. erzeugt unnötig reibung und verschleiss.
      So, hier mal die neueste Version.
      Hebelstellung ist nicht mehr so krank, und der Bowdenzug hat extra für b joe eine neue Führung bekommen.
      Ist ein bischen zusammengepfuscht, ich werd das alles nochmal etwas schicker bauen. Und dann wird die Mopete mal geputzt.

      Ich sach ma: Das Bremst!
      Bilder
      • IMG_1349.JPG

        903,33 kB, 1.984×1.482, 57 mal angesehen
      • IMG_1352.JPG

        850,41 kB, 1.984×1.482, 60 mal angesehen