Sherco 2.9 Hilfe.

      Sherco 2.9 Hilfe.

      Hallo Trial begeisterte,

      Ich habe mir jetzt mit meinem Papa eine Sherco 2.9 für einen "relativ" schmalen Taler gekauft. Sie läuft echt sehr sehr gut und auch die ersten Fahrten auf Trial Geländen laufen gut...ABER es gibt leider ein paar Sachen die echt eher blöd sind und wo ich als Anfänger leider auch nicht wirklich weiter weiss... :thumbdown:

      Vielleicht könnt ihr mir ein wenig helfen damit ich das in den Griff bekomme.

      Also Problem Nummer 1 ist, dass die Sherco sich schwer kuppeln lässt, das heißt das die Kupplung im Spiel mit dem Gas immer extrem ruckt. Ich meine damit, dass wenn man eine enge Kurve fährt man leicht die Kupplung schleifen lässt und dabei Gas gibt, dann die Kupplung ein wenig kommen lässt die Maschine sofort einen Satz nach vorne macht und das dann eher ein blödes Gefühl ist wenn man in der Kurve ist. Liegt das vielleicht daran das Luft oder so drin ist, dass ich die mal entlüften muss oder so??
      Ich hoffe man konnte mich verstehen und ihr wisst was ich meine.

      Das Problem Nummer 2, meiner Meinung nach das Schlimmere ist, dass die Gabel und Dämpfer extrem Langsam ausfedern und auch meiner Meinung viel zu weich sind.... :| Besonders die Gabel schlägt schon nach einer kleinen Kante sofort durch........ das finde ich nicht so dolle....
      Des weiteren ist die Zugstufe ja nicht einstellbar, aber diese ist VIEL VIEL VIEL zu langsam, so dass man das Gar nicht zum versetzten oder so bekommt..Mit der gabel habe ich mir überlegt ganz Dünnes Öl rein zu machen, sodass sie schneller wird, aber das ja auch doof da sie dann ja wiederum noch weicher wird....also her alles blöd Gibt es Härtere Federn oder so für die Gabel???Beim Dämpfer braucht man das ja nicht probieren weil man den ja nicht ohne weiteres auf bekommt. Passt vielleicht ein anderer Dämpfer aus anderen Trialern? Oder hat noch einer einen Rumliegen wo man das einstellen kann???

      Um Hilfe wäre ich mehr als Dankbar :P :P
      Baujahr? ...Getriebeöl wechseln ventuell Automatiköl verwenden( Tip: Hofmann) Korb eingelaufen?? Dann müßte sie aber am Hebel scho schwerer gehen...
      Gabel: Vorderachse lösen; Schrauben Gabelbrücke oben-unten lösen....gabel an der Wand paar mal einfedern; alles wieder anziehen...wenns nicht besser ist ; Gabel service machen bzw. nen Fachmann aufsuchen
      Eine schlecht trennende Kupplung lässt sich mit ELF HTX740 pimpen, wenn's rupft, würde ich auf eingelaufenen Kupplungskorb tippen.
      Die Gabel könnte verdreht sein und deshalb langsam ausfedern, oder da hat einer zu dickes Öl rein gemacht.
      Gegen das durchschlagen hilft etwas Vorspannung der Feder mit einem Distanzstück, besser ne andere Feder, bei der Paioli Gabel sollte die von Jitsee für die REV/EVO passen.
      Wenn das Federbein von Olle ist, gibt's da auch härtere Federn für...
      Anderes Federbein gibt's am günstigsten von TRP...
      es ist eine Sherco 2.9 von 2003 ! Diese Gabel hat keinerlei Einstellmöglichkeit (Zug/Druckstufe/Federvorspannung) bis min. 85kg Fahrergewicht sollten die Standardfedern (2Stück) auch locker mithalten aber wer weiß schon was drin ist ?! Selbst wenn da 20er Gabelöl drin wäre geht die Gabel zwar langsam aber nicht so langsam wie erklärt, rein sollte 2,5-5W (das Gabelöl verändert nicht Gabelhärte sondern die Dämfpung, fühlt sich aber erstmal so an)/ 2 Distanzstücke würde gehen mit maximal 1,5 -2cm länge sonst macht die Feder den Federweganschlag (bevor man murxt , und die Kunststoffdistanzen brechen, bitte lieber sein lassen)/ hinterer Stoßdämpfer geht auch zu langsam ? (keine Zug/Druckstufenverstellung, nur Federvorspannung) oder vielleicht kein original mehr drin und Dämpfung zugedreht ? Ich würde die Umlenkhebelei hinten auseinander nehmen, kontrollieren und fetten es könnte sein das deine Lager total vermockert, vielleicht auch der oder die Knochen durch Steinkontakt im Lagerbereich verdrückt ist ! @BrumBrum : wieviel wiegst du denn ? fällt das schon unter Datenschutz ?
      Hallo,

      Erstmal vielen Dank für eure Antworten. :thumbsup: und Entschuldigung das ich das Baujahr vergesse habe..Sie ist aus dem Jahr 2003, also schon älter.

      Also das der Kupplungskorb eingelaufen ist denke ich nicht weil die lässt sich sehr schön ziehen und das auch ohne ruckeln aber es gibt bei der Kupplung irgendwie nur gezogen oder nicht gezogen ein schönes schleifen ist nicht wirklich machbar.. Aber ich möchte den Aspekt des Fahrers nicht so ganz vernachlässigen, weil ich halt ein Anfänger in diesem Sport bin.. :P

      Das die Gabel verspannt ist werde ich mal überprüfen vielleicht bringt es ja etwas. Der nächste Schritt wird dann denke ich mal wirklich sein, die Gabel mal Komplett zu zerlegen und ein 2,5 oder geringer? Öl reinzumachen und die Feder etwas Vorspannen mit Spacern...

      Ja der Dämpfer ist so Ding von Olle und bietet leider keine Einstellungen bis auf Vorspannung der Feder, was ich aber doof finde weil das Fahrwerk dann sehr unharmonisch wird.... Aber mal gucken und testen..Probieren geht ja über Studieren bekanntlich.
      Ein anderer Dämpfer wäre das Beste aber leider keine 500Euro für ein neuen von Jitsie....weiß einer ob vielleicht auch der Dämpfer aus ner beta oder so passt?

      Gruß Alex

      oakless wrote:

      ich hab mir vor nem viertelJahr ne 2001er TXT geholt; da waren die Federn ca. 3-4cm zu kurz geworden....
      Ich muß mal schauen ob ich es irgerdwo aufgeschrieben habe, so aus dem Kopf sage ich mal die Feder sollte so 44cm lang sein / wie gesagt bin mir aber nicht ganz sicher ! Den Aspekt mit dem Anfänger sollte man auch nicht ausser acht lassen, ist vielleicht nur das empfinden für was neues was man nicht so kennt.

      Post was edited 1 time, last by “dax100” ().

      Federlänge steht ja (bei Gasgas ) in den Ersatzteillisten und da Dubronner hatte auch was neues und preiswertes da...Kupplung..Kumpel hat sich ne EVO 300 geholt..das selbe Problem ---nach n Ölwechsel bissl besser...Hebel ordentlich einstellen ;daß man den schmalen Arbeitsbereich mit gekrümmten Zeigefinger gut bearbeiten kann----passt scho
      Habe mal die Gabel gerade aufgemacht.....ich hätte es nicht machen sollen <X

      Das Öl war angeblich vom Händler gewechselt worden...ähm nein...das Öl ist Gelb wie Sonnenblumen und ist auch viel zu Wenig....aber Ok :|

      Die Distanzstücke Über der Feder wurden anscheinend gekürzt und das auch noch ungleich....sehen aus als ob sie abgebrochen worden sind..eher ungeil mal sehen was da noch auf mich zukommt... :thumbdown: Weiss einer wie lang die "Eigentlich" sein müssen?
      das Gabelöl ist teilweise schon recht hell, wie erkennst du zu wenig, hast du nachgemessen ? Die Distanzstücke aus Kunststoff sind auf einer Seite mit Metallring verstärkt(Federseite),die andere Seite nur Kunsstoff auf der Deckelseite(deswegen Vorsicht mit selbsgebauten Spacern) und sind glaube ich um die 11cm lang (da schaue ich auch ob ich das aufgeschrieben habe) / wenn du den Deckel der Gabelholme zuschraubst, sollte der Deckel wenigsten 10-15mm auf die Distanzbuchse drücken, wenn da natürlich der Deckel noch keine Vorspannung aufweißt, wird die Gabel zu weich bzw. taucht zu tief ein und könnte auch rappeln !

      Post was edited 1 time, last by “dax100” ().

      Okay danke da werde ich mal nachmessen, aber rein augenscheinlich werden die Dinger keine 11cm mehr haben...Ja muss mal gucken wie ich das mit den Spacern am besten Lösen kann...weil, 37 Euro für eine Dieser Dinger ist ein wenig Teuer =O

      Nein nachgemessen nicht aber müssen 15cm sein oder? Sind diese 15cm im ausgefederten Zustand?
      Was Deine Kupplung angeht:
      Ebenso wie bei der Bremse solltest Du jetzt (und dann regelmäßig) die Flüssigkeit wechseln. Die Flüssigkeit zieht Wasser an, so dass sich in älterer Bremsflüssigkeit Dampfblasen bilden können. Das führt bei heißem Motor manchmal zu sprunghaftem Wandern des Druckpunktes.

      Zur Gabel:
      Wenn Du das Öl nach der "Luftkammermethode" einfüllst, musst Du in den zusammengeschobenen Holm ohne Feder Öl einfüllen (bei der Sherco müssten es wohl 330 ccm je Holm sein). Dann entlüftest Du die Gabel; sehr wichtig, weil der Dämpfer sich erst mit Öl füllen muss und Du sonst scheinbar einen zu hohen Ölstand hättest! Dazu verschließt Du die Einfüllöffnung mit der flachen Hand und ziehst den Holm auseinander. Hand runter-plopp! Zusammenschieben, Hand drauf, auseinander ziehen, Hand weg, plopp! Das machst Du mehrmals.

      Dann stellst Du den Holm senkrecht, schiebst ihn ganz zusammen und nimmst einen Zollstock. Knick das erste Segment rechtwinklig ab und tauche es in den Holm ein. Die Differenz zwischen dem oberen Anschlag, den der abgewinkelte Zollstock bildet, und dem sichtbaren Flüssigkeitsstand ist die "Luftkammer", im Fall der Sherco 150 mm. Das kann man wesentlich genauer handhaben als die Milliliter-Angaben, um links und rechts den gleichen Füllstand zu haben. Die Milliliter sind im Wesentlichen wichtig, damit man genug Öl zur Hand hat. I

      Generell fehlt mir das Vertrauen in die Wartung der Vorbesitzer, deswegen fange ich gerne bei Null an und mache direkt nach dem Kauf eine Inspektion.

      Mattes Hafen wrote:

      Bei heißem Motor, Dampfblasenbildung im Bremssystem, dass muss ich mir merken !!!
      Man lernt nie aus.
      ...

      ...das kannst Du Dir ruhig merken...aber nicht weiter sagen ...

      ...Bremsflüssigkeit ist Hygroskopisch ..."Wasseranziehend " ..bei heißer Bremse können sich ...Dampfblasen ...bilden ...die Bremse wird immer weicher ...bis es gar nicht mehr bremst....
      ...bei Hydraulikkupplung mit (alter ) Bremsflüssigkeit können sich im KUPPLUNGNEHMERZYLINDER
      ...bei hoher Motortemperatur ebenfalls Damfblasen bilden und der "Druckpungt " fängt an zu wandern ..

      Post was edited 1 time, last by “Frank F” ().

      Grasshopper wrote:



      Generell fehlt mir das Vertrauen in die Wartung der Vorbesitzer, deswegen fange ich gerne bei Null an und mache direkt nach dem Kauf eine Inspektion.
      besser kann man´s nicht ausdrücken ! @BrumBrum die Federlänge hab ich leider nicht aufgeschrieben, habe aber 44 oder 34cm im Kopf, die Distanzhülsen sollten 98mm lang sein, das Gabelöl ist mit 330cc angegeben, das bezieht sich aber auf eine trocken und vorher zerlegte Gabel, beim Gabelölwechsel ohne zerlegen (so gut wie möglich leerpumpen und ausbluten lassen) soll eine Ölmenge von 270cc eingefüllt werden, deswegen auch unbedingt das Luftpolster von 150mm nachmessen (habe auch 145mm gelesen, das macht aber den Bock nicht fett). Ölviskosität kann man von SAE 4 über 5-10W nachlesen, ich würde dir bei dieser Gabel 2,5-5W empfehlen.