Honda TLR 200 Reflex / Elektrikproblem

      ​So nebenbei meine 2 Cent Meinung zur Eingangsfrage, weil bei den anderen Kriechströmen komme ich sowieso nicht mehr mit ... ast Du mal den Schalter getestet die gehen auch gerne dann kaputt wenn man es nicht benötigt oder lösen nicht mehr oder nur sporadisch aus, das war bisher mein Hauptproblem beim Bremslicht im inneren wohl vergammelte Schalteinheiten.


      Den Schalter habe ich erst überbrückt - d.h. Kabelstecker abgezogen und im Kabelbaumstecker die beiden Kontakte überbrückt - nix. Anderern Originalen Br-Li-Schalter abgesteckt - nix.
      Zitat: Tagesbericht:

      Alten Elko abgeklemmt - Batterie angeklemmt - Motor läuft nicht - Blinker und Rücklicht inkl Bremslicht über Vorderradbremse geht einwandfrei - nichts blinkt mit bei betätigten Blinkern - ( da war die Batterie noch gut voll ) Bremslicht über Hinterradbremse immer noch tot.

      Darauf kann man ja aufbauen.. ZackZack Batterie laden !!!!


      Blinker geht nur wenn wirklich 12V Gleichstrom da ist, die hast Du nur bei voller Batterie,
      oder ausreichend großem und über Gleichrichter geladenem Kondensator. Nimm ne
      Autobatterie, die wird beim Testen bestimmt nicht so schnell leer.
      Kaufe eine neue Bremslicht/Rücklichtbirne und

      mach endlich viele Fotos von allem.
      Darauf kann man ja aufbauen.. ZackZack Batterie laden !!!!Blinker geht nur wenn wirklich 12V Gleichstrom da ist, die hast Du nur bei voller Batterie,oder ausreichend großem und über Gleichrichter geladenem Kondensator. Nimm neAutobatterie, die wird beim Testen bestimmt nicht so schnell leer.Kaufe eine neue Bremslicht/Rücklichtbirne undmach endlich viele Fotos von allem.


      "Motor läuft nicht" sollte heißen "bei nicht laufenden Motor" wurde diese Testphase gemacht

      Bremslicht und Rücklichtbirnen sind getrennt - zwei Sofittenbirnchen beide .i.O.

      Anstelle der Batterie nehm ich das nächste mal mein 12 Volt Netzgerät - mehr als abrauchen kann es nicht.
      Images
      • SAM_9433.JPG

        217.23 kB, 778×584, viewed 13 times
      • SAM_9432.JPG

        187.68 kB, 778×584, viewed 11 times
      • SAM_9431.JPG

        205.54 kB, 778×584, viewed 9 times
      • SAM_9430.JPG

        180.08 kB, 778×584, viewed 18 times
      • SAM_9429.JPG

        211.11 kB, 778×584, viewed 16 times
      • SAM_9428.JPG

        179.54 kB, 584×778, viewed 15 times

      Post was edited 1 time, last by “Dieter M.” ().

      Moin Dieter,
      auf Bild 5 sieht man die "blitzsaubere" Masseverbindung.

      Mach den Rost unter der Ringöse weg, säubere die Ringöse und befestige das Masse- Kabel wieder.
      Danach machst Du rund um die Schraube (auch von hinten) Battereipolfett hin.
      Das schützt vor erneuter Korrosion.

      Die übrigen Stecker sehen noch gut aus. Solche Stecker sprühe ich immer mit "Kontakt 61" ein, das erhält diesen Zustand.
      Von Honda- Blinker- und Lampenfassungen weiß ich, daß die sie gerne korrodieren, was sich bei der geringen Spannung in hohen Strömen auswirkt.
      Das zieht die kleine Batterie schneller leer, als sie geladen werden kann.

      Wenn Du noch ein Masse- Kabel vom Lenkkopf zum Rahmen legst, hast Du die Ströme auch nicht mehr über das gefettete Lager geführt.
      Damit hast Du eine Grundlage (Masse) mit der Du die Elektrik- Probleme angehen kannst.

      Viel Erfolg - Joachim
      ​auf Bild 5 sieht man die "blitzsaubere" Masseverbindung.


      Ich weiß das sieht "gruselig" aus... aber die Öse unter der Schraube, die Schraubenunterseite selbst und der Rahmen unter de Öse sind wirklich sauber und blank - ich mach später nochmal ein Foto wenn das offen ist - stell es ab 14.00 Uhr hier ein.

      Wenn Du noch ein Masse- Kabel vom Lenkkopf zum Rahmen legst,​


      Wo soll ich das anschliessen? An welchen beiden "Kontaktpunkten?"

      ​Von Honda- Blinker- und Lampenfassungen weiß ich, daß die sie gerne korrodieren,


      Die nehme ich mir als nächstes vor...für Vorne habe ich ncoh neue, unbenutzte Blinker, da dürften die Fassungen noch sauber sein.

      Vielen Dank für die Tipps -
      So, anbei nochmal Bilder vom " gruseligen" Masseanschluss.Bild 1 und 3. Bild VOR der Reinigung mit Dremel und feiner Drahtbürste siehe oben - Folgebilder NACH der Dremelierung - Erfolg brachte es keinen.
      Images
      • SAM_9435.JPG

        230.02 kB, 778×584, viewed 15 times
      • SAM_9436.JPG

        171.32 kB, 778×584, viewed 15 times
      • 4.JPG

        18.68 kB, 280×210, viewed 193 times

      Post was edited 1 time, last by “Dieter M.” ().

      Bei Stromproblemen prüfe ich die Kabel einzeln auf Leitfähigkeit und auch auf ein Masseproblem, zwischen Versorgungskabel und einzelnen Abnehmer, kreist das Problem ein.

      Bei Deiner Brems-Schalter-Prüfung, da hätte ich noch den Schalter hinsichtlich der Auslösung auch noch geprüft, mit Summer vom Multitester z.B.
      In oder hinter dem Scheinwerfer hast Du einen Sammler für die Masse im Kabelbaum.
      Diesen verbindest Du mit dem Massepunkt unter der Sitzbank.

      Die meisten Mopeds haben kein Kabel für die Masse zum Rahmen, wodurch der Strom durch das Lenkkopflager geleitet werden.
      Sind das noch Kugeln und hat das Lager Spiel funkt das ähnlich wie ein Schweißgerät.

      Ich lege immer 1,5mm² feinstadrig am Kabelbaum entlang, und es muss auch nicht grün sein.

      Und: wo gibt es das Patina- Spray , mit dem Du NACH dem dremeln das originale Rot so hinbekommen hast?
      Gibt es das auch in orange für meinen TL- Tank? ;)

      Dieter M. wrote:

      Nachtrag: Was ich nicht ganz kapiere ist: als ich das Moped bekam, vor gut 7 Jahren, ging der ganze Schlonz ja einwandfrei - erst im Laufe der Jahre hat sich dieser Fehler eingeschlichen und nach dem Umbau massiv verschlimmert.


      Meine Geschichte dazu: meine TLR hatte seit Monaten unerklärliche Aussetzer, vom kurzen Ruckeln bis zum Stillstand, sprang aber sofort wieder an, Leitungen durchmessen ergab keine Fehler. Jetzt gefunden: schleichender Bruch am Kabel direkt vorm Hallgeber der Zündung.
      Also: im Zweifel nicht nur messen sondern Kabel für Kabel versuchsweise doppeln/brücken, um etwaige Kontaktschwierigkeiten/Kabelbrüche einzukreisen/auszuschließen.
      Der Rollox - immer wieder gern auf 4RT 260 und TLR Reflex

      Jo-achim wrote:

      In oder hinter dem Scheinwerfer hast Du einen Sammler für die Masse im Kabelbaum.
      Diesen verbindest Du mit dem Massepunkt unter der Sitzbank.


      Hinter /im Scheinwerfer ist gar nix ist ein alter Koso H 4 - da steckt die H 4 Birne drin, mit drei Kabeln dran und gut.
      Der Scheinwerfer selbst hängt in einem vom Vorbesitzer selbst angefertigten Blechring, der wiedrrum im Lampengestell der Reflex verschraubt wird.

      Das mit dem Kabel werde ich versuchen - Danke für den Hinweis

      Jo-achim wrote:

      Und: wo gibt es das Patina- Spray , mit dem Du NACH dem dremeln das originale Rot so hinbekommen hast?
      Gibt es das auch in orange für meinen TL- Tank?


      Wieso den? die Stelle ist doch sauber blank poliert? Oder meinst du den Staub "in der Ecke?"

      Rollox wrote:

      Meine Geschichte dazu: meine TLR hatte seit Monaten unerklärliche Aussetzer, vom kurzen Ruckeln bis zum Stillstand, sprang aber sofort wieder an, Leitungen durchmessen ergab keine Fehler. Jetzt gefunden: schleichender Bruch am Kabel direkt vorm Hallgeber der Zündung.
      Also: im Zweifel nicht nur messen sondern Kabel für Kabel versuchsweise doppeln/brücken, um etwaige Kontaktschwierigkeiten/Kabelbrüche einzukreisen/auszuschließen.


      An die Zündanlage will ich NOCH nicht ran gehen.....Werde es mit einem zusätzlichen Massekabel versuchen. Ist dann das Geblinke weg - überlege ich mir was ich mit dem Bre-Li-hinten mache.....meine Tendenz geht in Richtung Kabelbaum tauschen.
      Ich hab meine Mopeds gerne "original" mich nervt schon das Kabel für den Elko von Vorne nach hinten, und dieses "Ersatz-Kabel" vom vorderen Bre-Li-Schalter zum Bremslicht hinten.
      warum probierst Du nicht einfach noch mal mit einer wirklich geladenen Batterie?

      Wenn dann alles geht ist doch warscheinlich nur das Kabel zum Fuß-Bremslichtschalter
      irgendwo gebrochen (oder der Schalter innen oxidiert) und dein Elko gestorben


      Werde ich machen - Batterie ist geladen - nur muß ich heute arbeiten - II.te Schicht bis 21:00 Uhr....deshalb wohl erst morgen vormittag, wenn mir nichts dazwischen kommt.
      Also: heute nochmal mit einer frisch geladenen Batterie getestet - im Stand ( Motor läuft nicht )
      Ergebnis: Es funktioniert nahezu fehlerfrei. Minimales mitblinken von Rücklicht und Bremslicht ist aber nach wie vor erkennbar.

      Habe dann ein externes Massekabel am Original-Anschluss festgeschraubt und zunächst Masse vorne am Scheinwerfer angelegt - keine Veränderung.
      Dann Masse am Masseverteilervorne für die Blinker angelegt - keine Veränderung.
      Danach das externe Massekabel unten am Masseanschluss bei der Zündspule angelegt - ebenfalls nix
      Zum Schluss Masse am Rücklicht-Masseanschluss angelegt ( grünes Kabel - kommend aus Kabelbaum :( Keine Veränderung.
      Batterie abgeklemmt - Elko angesteckt - keinerlei Funktionen mehr - wohl Elko leer ( der neue ) - beim alten das Gleiche / selbe.

      Auf Bild 39 sieht es so aus als habe das externe Kabel keinen Kontakt zum Masseverteiler der Blinker. Das täuscht - ich brauchte für das Foto beide Hände - beim Test drückte ich das Kabelende fest in den Verteiler.

      Da mir die "externe Massebrücke nichts gebracht hat gehe ich jetzt als Laie von einem Fehler im Kabelbaum aus - deshalb werde ich den wohl am 18.04/ 19.04. tauschen.

      Dazu gleich noch eine Frage: Kennt jemand eine 12 Volt Batterie die in den Original-Batteriekasten passt?
      Images
      • SAM_9439.JPG

        185.51 kB, 778×584, viewed 8 times
      • SAM_9440.JPG

        203.22 kB, 778×584, viewed 8 times
      • SAM_9441.JPG

        193.25 kB, 778×584, viewed 8 times
      Also, mit Elko ( nun wieviel µF ?? ) geht es sowieso nur wenn der Motor läuft (eher bei höherer Drehzah),
      und Blinker und Bremse zusammen dann meist nur schwach ausreichend.
      AKKU:
      ebay.de/itm/LiFePo4-Akku-Batte…id=p2047675.c100009.m1982


      Oder gewichtiger:
      pollin.de/p/blei-akkumulator-q…4-5-12-12-v-4-5-ah-271196

      Post was edited 1 time, last by “V7-Hondatrial” ().

      Also, mit Elko ( nun wieviel µF ?? )


      Was der alte hatte ist nicht mehr feststellbar. Der Händler von dem er war reagiert diesbezüglich nicht auf Anfragen. Der neue hat 15.000µF / 63 Volt
      Danke für die Links mit den Akkus. Angeblich passt in das Original-Batteriegehäuse auch eine YT4L-BS - die gäbs für kleines Geld bei Tante Louise.

      und Blinker und Bremse zusammen dann meist nur schwach ausreichend


      Würde mir ja schon reichen, solange nix dabei um die Wette blinkt.

      Egal, Entscheidung ist gefallen - demnächst wird der gesamte Kabelbaum getauscht.

      Ich werde berichten - nach dem 19.04.2019.