Reduzierhülsen für Kolbenbolzen?

      Reduzierhülsen für Kolbenbolzen?

      Moin Loide!!!
      Ein fröhliches 2020 für Alle!!

      Da bei mir in letzter Zeit die fahrtechnischen Fortschritte ausbleiben (alter Sack+faul!! ;( ) muß ich mir jetzt mal ne neue Mopete bauen!

      Das "Problem" hierbei ist, die Karre ist so selten, da gibt es nix mehr an Teilen.
      Jetzt hab ich nen Kolben von einem anderen Motorrad gefunden, der passen könnte.
      Allerdings hat der nen 18mm Kolbenbolzen und nicht 16mm wie zur KW passend.
      Ich hatte hier mal einen TY Motor auf dem Tisch der auf echte 200ccm umgebaut war. Da waren so Reduzierhülsen in den Kolben eingesetzt um den 250er Kolben im 175er Motor verwenden zu können.
      Funktionierte tadellos.

      Sowas bräuchte ich jetzt auch!

      Kann man das fertig kaufen oder muß ich das selber bauen?

      Vielleicht weiß das einer?
      Danke schon mal!
      Grüsse
      Bernd
      Jupp entweder ein passender Kolben mit passenden Pleuldurchmesser wird gefunden oder bei Wal oder Wössner wegen Kolben mit Bolzen und allen Zipp und Zapp nachfragen, die Mehrkosten von ca. 50€ sind in der Regel gut investiert und werden durch längere Fahrfeude und schnelleren Zusammenbau mehr als kompensiert.
      Tach!
      Danke schon mal für die Antworten.
      Der 2T Kolben den ich bräuchte hat folgende Maße:

      Durchmesser 75,00mm
      Kobo 16mm
      Kompressionshöhe 35mm
      Höhe aussen 68mm
      Gesamthöhe ca 72mm
      Ich hoffe das stimmt alles, ich geh heute abend nochmal nachmessen.

      50,- Euro Mehrkosten für eine Kolbensonderanfertigung halte ich für sehr optimistisch, aber vielleicht frag ich mal nach.

      Ich persönlich hab überhaupt kein Problem mit den Reduzierhülsen, funktioniert nach meiner Erfahrung problemlos.
      Zudem hätte ich gerne daß das Moped im Februar fertig ist, denn es gibt sicher noch genug abzustimmen.

      So ich geh jetzt(nein, nicht Bier holen) trainieren!

      Post was edited 1 time, last by “bontempi03” ().

      Servus Bernd,
      Neugier: Was für eine Geheimwaffel richtest Du denn her?
      Solche Hülsen im Kolben sieht man sogar gelegentlich bei alten Rennmotoren, von daher sollte es im Trialer sowieso halten. Ich würd sie aus einem festeren Alu machen, (in einer Einspannung innen und aussen drehen) mit nicht zu viel Überdeckung einpressen, und mit Alu verstiften, da sie halt möglichst nicht wandern sollten. Eine Lösung für die Clips, bzw eine andere Möglichkeit, den Kolbenbolzen in Position zu halten, muss man sich aber vorher überlegen.(harte Scheibe unterm Clip in Originalnut und verkürzter Bolzen) Beim Viertakter nimmt man gern Alupilze in den Enden des Kolbenbolzens, die sich an der Zylinderwand anlehnen können. Beim Zweitakter geht das halt nur, wenn da keine Fenster überlaufen werden. Kaufen kann man sowas naturgemäß nicht, dafür brauchts zumindest eine mittlere Bastelwerkstatt.(Drehmaschine, Verstellreibahlen..)
      Wenn das Pleuelauge ein Nadellager hat, wirds schwierig, da das Pleuelauge dafür hart sein muss, was es nach dem Aufbohren aber nicht mehr ist. Hat es aber eine Bronzebuchse, sollte ein Umbau auf den 18er Bolzen aber problemlos möglich sein.
      Wenn man sowas nicht selber machen kann, und deshalb eine Motoreninstandsetzerei beauftragen muss, könnte eine Kolben-Sonderanfertigung sogar günstiger sein. Wahl ruft mittlerweile gute 350.- für einen sonderangefertigten Kolben auf, und Wössner fertigt m.W. keine Einzelkolben, mindestens Viererpack, da bist dann auch auf einem Tausender.

      Gruß
      Hans

      Post was edited 1 time, last by “verreiber” ().

      Danke Euch nochmal für die Antworten!

      Vorerst muß meine Geheimwaffel noch geheim bleiben.
      Wenn das Ding nicht gut wird kann ich immer noch behaupten, es hätte jemand meinen Account gehackt,
      und ich hab das hier alles nicht geschrieben! :D

      Auflösung gibts hoffentlich bald!
      Selberdrehen ist besser als Glycobuchsen oder ein 18er Röhrl. Der Kolbenbolzen hat eine Toleranz von üblicherweise höchstens ±5/1000mm, da sollte man schon genau arbeiten, denn es soll ja schließlich halten. Ich würd der Buchse, weil sie recht dünnwandig ist, aussen ca.2-3/100 Übermaß geben, also Ø18,03mm, und evtl mit Loctite 603 einpressen, dann bleiben sie beim Ausreiben sicher an ihrem Platz. Ob Du Messing oder Alu nimmst, ist ziemlich wurscht. Verstiften würd ich sie aber trotzdem noch, da wär ich feig, der Kolben wird schon ziemlich warm, und es kommen Abrollkräfte drauf .
      @ziro
      Hast Du die Teflonschwammerl schon mal bei einem Zweitakter mit Fenstern probiert? Bei Viertaktern gehts ja auch nur noch in Verbindung mit altmodischen Rundschaftkolben, denn beim Kastenkolben sind die Bolzen meist extrem kurz.

      Gruß
      Hans