Hilfe Beta Techno B6 läuft rückwärts

      New

      Hallo

      ja wenn ich sie starte läuft sie wieder rückwärts hab auch den seitendeckel schon abgenommen polrad war fest Keil ist ganz beim treten dreht es in die richtige Richtung schlägt aber zurück wenn sie anspringt.
      Gibt es evtl. irgendwelche Markierung für den Zündzeitpunkt?
      Wieviel mm vor OT ?
      Hatte das noch nie offen hat ja immer funktioniert.
      Auf dem Polrad steht ducati

      New

      Hallo Sebastian,
      Bin jetzt kein Beta Spezialist, ist das so was -->
      ?
      Die hatten auch keinen R-Gang und wurden entweder rückwärts angekurbelt, Könner lassen die Drehzahl stark absinken und im richtigen Moment Gas gegeben und der Motor läuft rückwärts.
      So vergleichbar scheint es bei Dir zu sein.
      Der Schwung der Kurbelwelle reicht nicht aus, um den Kolben über den oberen Totpunkt zu drücken.
      Wenn sie zurückschlägt, dann stimmt der Zündzeitpunkt nicht und ist sicher zu früh.
      Der Kolben bekommt in der Aufwärtsbewegung zu früh die Zündung und wird vom Druck der Verbrennung da schon nach unten gedrückt bevor er über den Punkt ist, schlägt zurück oder läuft sogar rückwärts.
      Prüfe bitte die Einstellung der Zündung, dann sollte das weg sein.
      ( hohe Drehzahlen solltest Du so unbedingt vermeiden, die Lager bekommen bei jeder Zündung so richtig Prügel, bei geringer Drehzahl ist die Zeit dann ausreichend das Gemisch zu verbrennen und um im falschen Moment den Druck zu bekommen und so die Richtung zu drehen )
      Grüße vom Elch Detlef
      Siege, wenn du kannst.
      Verliere wenn du musst.
      Kapituliere nie
      Heidi Hetzer, 20.06.1937 - 21.04.2019,
      zur Erinnerung an die Frau ohne Bremse

      New

      Der Elch wrote:

      Hallo Sebastian,
      Bin jetzt kein Beta Spezialist, ist das so was -->
      trialforum.net/index.php/Attac…2ff4c7a96a41e6819915cdc73 ?
      Die hatten auch keinen R-Gang und wurden entweder rückwärts angekurbelt, Könner lassen die Drehzahl stark absinken und im richtigen Moment Gas gegeben und der Motor läuft rückwärts.
      So vergleichbar scheint es bei Dir zu sein.
      Der Schwung der Kurbelwelle reicht nicht aus, um den Kolben über den oberen Totpunkt zu drücken.
      Wenn sie zurückschlägt, dann stimmt der Zündzeitpunkt nicht und ist sicher zu früh.
      Der Kolben bekommt in der Aufwärtsbewegung zu früh die Zündung und wird vom Druck der Verbrennung da schon nach unten gedrückt bevor er über den Punkt ist, schlägt zurück oder läuft sogar rückwärts.
      Prüfe bitte die Einstellung der Zündung, dann sollte das weg sein.
      ( hohe Drehzahlen solltest Du so unbedingt vermeiden, die Lager bekommen bei jeder Zündung so richtig Prügel, bei geringer Drehzahl ist die Zeit dann ausreichend das Gemisch zu verbrennen und um im falschen Moment den Druck zu bekommen und so die Richtung zu drehen )
      Grüße vom Elch Detlef



      Und das war dann beim Lanz auch oft der Grund, dass bei Bergauffahrten oftmals unvermittelt ( kurz vor der aller Letzten Kurbelwellenumdrehung ) von vorwärts auf rückwärts umgestellt wurde.
      Das war für den Fahrer nicht ganz so lustig - weil die angehängte Fuhre meist sehr schwer war und die gesamte Fuhre fast nicht mehr kontrollierbar wurde .

      Detlev hat somit völlig recht und gibt auch den richtigen Tip bzgl. Zündungseinstellung .
      Du kannst aber auch den höchsten Gang ( im Stand einlegen ) und das Motorrad nach vorne schieben - somit sollte zumindest temporär die richtige Drehrichtung hergestellt sein .
      Oder Du drehst die Kerze heraus und drehst das Polrad mittels passendem Werkzeug in richtiger Drehrichtung

      New

      Wie ist denn der Zündzeitpunkt " komplett auf spät " ?
      Und wo sollte er sein ?
      Frühzündung ist ja bewusst gewählt und soll gerade bei hohen Drehzahlen wenn die Zeit kleiner wird bis der Kolben den OT erreicht hat dem Zündfunken die benötigte Zeit geben, das Gemisch zu entzünden und zu verbrennen. Aber das hat Grenzen, sonst geht das rückwärts wie bei Dir.
      Du kannst also die Zündung verstellen, jetzt brauchst Du die passenden Werte für diesen Motor und musst das auch messen können .
      Siege, wenn du kannst.
      Verliere wenn du musst.
      Kapituliere nie
      Heidi Hetzer, 20.06.1937 - 21.04.2019,
      zur Erinnerung an die Frau ohne Bremse

      New

      Es muss ein anders Problem mit der Zündung sein das Motorrad lief doch Jahre lang hervorragend und die Zündung hat sich definitiv nicht von allein verstellt es ist war alles fest wie es sein soll ich habe die grundplatte jetzt Stück für Stück nach rechts gedreht bis der Motor wieder richtig rum anspringt das war erst am anschlag der Fall das Motorrad ist fahrbar aber hat nicht die Leistung wie vorher

      ich kann mir nur vorstellen das der Zündzeitpunkt von der cdi evtl noch verstellt wird oder ?

      New

      CDI kann eine mögliche Ursache sein.

      Was aber auch noch zu prüfen wäre, sind evtl. undichte Kurbelwellen Simmeringe oder ein undichter Ansauggummi zwischen Vergaser und Zylinder.

      Meine Erfahrung mit zurückdrehenden 2 Takt Motoren, war ( fast immer ) entweder ein Problemen an der Zündanlage oder ein zu mageres Gemisch , evtl. hervorgerufen durch oben angeführte Themen .

      Zwar ist es schwer, hier per Ferndiagnose eine exakte Ursache zu definieren, aber probiere folgendes:

      Schau dir das Kerzenbild an . ( Je heller das Kerzenbild desto magerer das Gemisch )
      Prüfe den Leerlauf ( schwingt der Motorlauf auf und ab ? )
      Läuft der Motor mit Choke besser ( rund ) ?

      Post was edited 1 time, last by “Langsamfahrer” ().

      New

      Der Elch wrote:

      Hallo Sebastian,
      Bin jetzt kein Beta Spezialist, ist das so was -->
      trialforum.net/index.php/Attac…2ff4c7a96a41e6819915cdc73 ?
      Die hatten auch keinen R-Gang und wurden entweder rückwärts angekurbelt, Könner lassen die Drehzahl stark absinken und im richtigen Moment Gas gegeben und der Motor läuft rückwärts.
      So vergleichbar scheint es bei Dir zu sein.
      Der Schwung der Kurbelwelle reicht nicht aus, um den Kolben über den oberen Totpunkt zu drücken.
      Wenn sie zurückschlägt, dann stimmt der Zündzeitpunkt nicht und ist sicher zu früh.
      Der Kolben bekommt in der Aufwärtsbewegung zu früh die Zündung und wird vom Druck der Verbrennung da schon nach unten gedrückt bevor er über den Punkt ist, schlägt zurück oder läuft sogar rückwärts.
      Prüfe bitte die Einstellung der Zündung, dann sollte das weg sein.
      ( hohe Drehzahlen solltest Du so unbedingt vermeiden, die Lager bekommen bei jeder Zündung so richtig Prügel, bei geringer Drehzahl ist die Zeit dann ausreichend das Gemisch zu verbrennen und um im falschen Moment den Druck zu bekommen und so die Richtung zu drehen )
      Grüße vom Elch Detlef


      Vor Jahrzehnten habe ich mit so einem Lanz Bulldog ( schon mit Rückwärtsgang ) gepflügt. Und dann ist es passiert: in der Dämmerung beim Wenden fuhr das " Mistding" doch plötzlich trotz Vorwärtsgang rückwärts ?( , na ja nach einer Schrecksekunde den Motor pendeln lassen ( das Instrument für die Drehrichtung konnte ich in der Dämmerung nicht erkennen ), dann im richtigen Moment Gas gegeben und schon gings weiter.Zu Hause Blick in den Spiegel : im Gesicht lauter schwarze Punkte =O : Ruß aus den Abgasen , der Besitzer hat zur Schmierung des Bulldogs das Altöl aus seinem Magirus LKW verwendet :thumbup: !Aber Spaß hat es gemacht !!!!
      Gruß vom Bultacoopa

      New

      Hallo,

      Grund für den Rückwärtslauf ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein stark verschobener Zündzeitpunkt.
      Dessen Ursache ist oft eine abgescherte Scheibenfeder, das wurde hier schon ausgeschlossen.
      Bei kontaktgesteuerten Zündungen mag der Kondensator schuld sein, er kann den Zündzeitpunkt stark verschieben, hatten wir mal bei einer Cota 200.
      Die Beta sollte eine kontaktlose Zündung haben, da würde ich den Fehler in der CDI suchen. Dort sind auch Kondensatoren drin, die altern oder austrocknen können.

      Gruß Reinhard
      Ein Mann sollte in seinem Leben ein Haus bauen, einen Sohn zeugen und (scheiß auf den Baum...) eine Montesa fahren!

      New

      Kurbelwelle verdreht gibt es, ist aber schon selten.
      Erst einmal messen, welchen ZZP wir hier haben und welchen wir haben aollten. Dann kann man loslegen.
      Alles andere ist Hellseherei und mein spitzer Hut ist aktuell in der Reinigung. ;-}
      Kennst Du denn den richtigen Wert ?
      Bei Louis gibt es einen einfachen Totpunkt Sucher für 15 - 20,- €. Damit kann man anstatt Zündkerze eingeschraubt den Weg vor Oberem Totpunkt ermitteln, sofern es hierfür eine Markierung gibt, wann der Zundfunken ausgelöst wird.
      Bei Motoplat ist das recht gut zu erkennen ...
      Siege, wenn du kannst.
      Verliere wenn du musst.
      Kapituliere nie
      Heidi Hetzer, 20.06.1937 - 21.04.2019,
      zur Erinnerung an die Frau ohne Bremse

      New

      Hallo,

      es gibt nicht immer eine Markierung, und wenn, kann man sich nicht immer darauf verlassen.
      Viele Zündungen wurden oft in mehreren Mopeds eingebaut, ohne die Markierungen anzupassen. Ich mache mir gerne eine eigene Markierung, die man mit einem Stroboskop anblitzen kann. Setzt aber voraus, dass man den optimalen Wert für die Vorzündung kennt - dabei kann ich bei der Beta leider nicht helfen.

      Gruß Reinhard
      Ein Mann sollte in seinem Leben ein Haus bauen, einen Sohn zeugen und (scheiß auf den Baum...) eine Montesa fahren!

      New

      Da ist erstmal wie auch Kobold meint Grundlagenforschung zu betreiben.
      Kolben in OT Stellung dann mit Eddingstift das Gehäuse mit Polrad markieren und mit Stroboskop abblitzen.
      Dann steht fest was die Zündung macht , geht sie früh oder spät .
      Ich gehe mal von ca 60 mm Hub aus und würde den ZZp für den Anfang 2 mm vor OT setzen damit muss das Moped laufen.